Amushelelo erneut verhaftet

Demonstration wird trotz Verbot ausgeführt
Claudia Reiter
Windhoek (jb/cr) • Nach Anweisung der Polizei, Hunderte von arbeitslosen Jugendlichen, die sich auf einen friedlichen Protestmarsch gegen die hohe Arbeitslosigkeit vorbereiteten, zu zerstreuen, wurde der Protest auf den Kopf gestellt, als der Anführer der Gruppe, Micheal Amushelelo, verlangte, dass die Masse sich wieder auf den Weg nach Hause machen sollte.

Am frühen Dienstagmorgen wurde ein Dringlichkeitsantrag der Namibia Economic Freedom Fighters (NEFF) vor dem Obersten Gericht abgewiesen, nachdem der Generalinspektor der Polizei, Joseph Shikongo, der Gruppe mitgeteilt hatte, dass ein nationaler Protest gegen die Jugendarbeitslosigkeit an einem Feiertag nicht möglich sei. Stattdessen wurden sie aufgefordert, ihren Protest zu verschieben, doch die Jugendlichen störten sich nicht daran.

Die Gruppe setzte ihre Demonstration fort, was zur Verhaftung von Amushelelo und Dimbulukeni Nauyoma auf dem Polizeirevier von Otjomuise führte. Kurz darauf wurde auch die Abgeordnete PDM, Inna Hengari, verhaftet.

Nach Angaben des Polizeisprechers Kauna Shikwambi wurden Nauyoma und Amushelelo wegen Verstoß gegen das Gesetz über öffentliche Versammlungen (Public Gathering Act 23 of 1989), böswilliger Beschädigung von Eigentum, Anstiftung zu öffentlicher Gewalt und Missachtung eines Gerichts verhaftet.

„1990, am selben Tag, feierten wir die Befreiung von dem, was wir das Apartheidregime nennen. Als junge Menschen dachten wir, die Früchte der Unabhängigkeit würden Arbeitsplätze sein, wir dachten, es würde Wohlstand und nicht Armut sein. Wir dachten, dass wir als junge Menschen Zugang zu gebührenpflichtiger, hochwertiger Bildung haben würden. 33 Jahre später kann keiner von uns sagen, dass wir irgendetwas davon haben“, sagte Hengari.

Als der Koordinator für Verbrechensbekämpfung von Khomas, Chrispin Mubebo, vor Ort ankam, befahl dieser, dass sie fünf Minuten Zeit hätten, sich zu zerstreuen. Amushelelo wies darauf hin, dass sie in friedlicher Absicht gekommen seien und man ihnen gestatten solle, auf demselben Weg nach Hause zurückzukehren.

Die Polizei schien aber überrumpelt und wusste nicht, wie sie mit der Situation umgehen sollte. Als sie jedoch feststellte, dass Mitglieder der Öffentlichkeit die Jugendlichen anfeuerten und sich dem Marsch anschlossen, verhafteten sie Nauyoma und Amushelelo vor den Toren des Sam-Nujoma-Stadions. Es wurden ebenfalls erneute Vorfälle der Polizeigewalt an Protestlern gemeldet.

Kommentar

Allgemeine Zeitung 2024-04-19

Zu diesem Artikel wurden keine Kommentare hinterlassen

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu hinterlassen

European Championships Qualifying: Southampton 3 vs 0 Preston North End English Championship: Southampton 3 vs 0 Preston North End Katima Mulilo: 17° | 34° Rundu: 17° | 34° Eenhana: 18° | 35° Oshakati: 20° | 35° Ruacana: 18° | 35° Tsumeb: 19° | 33° Otjiwarongo: 17° | 31° Omaruru: 19° | 34° Windhoek: 17° | 31° Gobabis: 18° | 31° Henties Bay: 17° | 23° Wind speed: 26km/h, Wind direction: S, Low tide: 07:25, High tide: 13:40, Low Tide: 19:24, High tide: 01:48 Swakopmund: 16° | 19° Wind speed: 30km/h, Wind direction: SW, Low tide: 07:23, High tide: 13:38, Low Tide: 19:22, High tide: 01:46 Walvis Bay: 19° | 26° Wind speed: 36km/h, Wind direction: SW, Low tide: 07:23, High tide: 13:37, Low Tide: 19:22, High tide: 01:45 Rehoboth: 18° | 31° Mariental: 22° | 33° Keetmanshoop: 23° | 35° Aranos: 20° | 32° Lüderitz: 18° | 34° Ariamsvlei: 23° | 37° Oranjemund: 15° | 27° Luanda: 27° | 30° Gaborone: 19° | 32° Lubumbashi: 17° | 26° Mbabane: 15° | 28° Maseru: 11° | 26° Antananarivo: 13° | 25° Lilongwe: 16° | 26° Maputo: 20° | 31° Windhoek: 17° | 31° Cape Town: 16° | 21° Durban: 18° | 28° Johannesburg: 16° | 28° Dar es Salaam: 24° | 29° Lusaka: 18° | 28° Harare: 15° | 28° #REF! #REF!