22 September 2021 | Natur & Umwelt

Zur Schau abgehaltene Anhörung

ReconAfrica darf an Gesprächen mit Lokalbevölkerung teilnehmen

Ganze drei Monate hat es gedauert bis sich der Ständige Parlamentarische Ausschuss für Natürliche Ressourcen urplötzlich mit der Gas- und Ölexploration in den Kavango-Regionen befasst. Vertreter von ReconAfrica sollen an Gesprächen mit der Kommunalbevölkerung teilnehmen, aber unabhängige Fachkräfte nicht.

Von Frank Steffen, Windhoek

Im Juni hatte sich der Ständige Parlamentarische Ausschuss für Natürliche Ressourcen die Beschwerden und Einwände einiger Interessenträger angehört, die dem Parlament einige Wochen zuvor eine Petition gegen eine fortgesetzte Gas- und Ölexploration in den Kavango-Regionen vorgelegt hatten. Die Befürchtungen einiger Beobachter und Naturschützer, die zu jener Zeit vorausgesagt hatten, dass die Anhörung nur Augenwischerei sei, scheint sich zu bewahrheiten. Erst drei Monate nach der Anhörung ist der Ausschuss jetzt dabei, eine Anhörung vor Ort durchzuführen.

„Der Ausschuss wird vom 23. bis 28. September 2021 öffentliche Anhörungen in den West- und Ost-Kavango-Regionen durchführen. Im Mittelpunkt stehen die Auswirkungen der Öl- und Gasexplorationsaktivitäten auf die Umwelt und die Bewohner der beiden Regionen. Der Ausschuss wird mit der Kavango-Führung dieser Regionen zusammentreffen, darunter Kommunal-Führer, ReconAfrica-Vertreter und die betroffenen Gemeinden. Die Medien sind eingeladen, über diese Anhörungen zu berichten“, hieß es gestern in einer Einladung, knapp 48 Stunden vor Beginn der Anhörungen.

Inwiefern ReconAfrica zu der Regionalführung gehören kann, bleibt bisher unklar. Abgesehen davon, dass die wenigsten Medienhäuser so kurzfristig auf diese Einladung eingehen können (die Anhörungsorte liegen zwischen 700 und 900 Kilometer von Windhoek entfernt), wurden bereits die ersten Proteste unter der Kommunalbevölkerung laut. So meinte ein Vertreter der Gciriku: „Die Versammlungen dauern nur 30 Minuten bis hin zu eineinhalb Stunden. Das ist doch ein Witz und eine Beleidigung an die Einwohner.“

Die AZ machte früher im Jahr bei ihrem Besuch in den betroffenen Gegenden die Erfahrung, dass die Kavango-Bevölkerung sich während solcher Versammlungen informiert und eine interne Diskussion führt, bevor sie sich auf eine geschlossene Meinung einigt. Diese wird letztendlich ohne Zwischenbemerkungen vom Stammesoberhaupt vorgetragen. Das bestehende Programm, an dem nun 16 Parlamentarier teilnehmen wollen, ist einer solchen Meinungsformung und -Äußerung nicht zuträglich.

„Dies ist offensichtlich ein abgekartetes Spiel. Hier soll der Eindruck entstehen, man habe öffentliche Konsultationsgespräche geführt. Sie laden ReconAfrica-Vertreter ein, aber keine unabhängigen Umweltfachkräfte und juristische Experten aus Namibia, die den regionalen und kommunalen Führungskräften - und den Abgeordneten - eine alternative wissenschaftliche und rechtliche Stellungnahme liefern könnten“, urteilte eine weitere Fachkraft aus England.

Gleiche Nachricht

 

Mehr Freiheit für Elefanten in Sambesi

vor 18 stunden | Natur & Umwelt

Lea Dillmann Katima MuliloZum Start eines neuen Wildschutzprogramms hat Umweltminister Pohomba Shifeta am Donnerstag, 21. Oktober, Equipment im Wert von rund 800 000 N$ an...

Ocean Cleanup: 29 Tonnen Plastikmüll im Pazifik eingesammelt

vor 18 stunden | Natur & Umwelt

Deutsche Presse-Agentur VictoriaIn einer mehrwöchigen Testphase hat der Plastikmüll-Fänger der Organisation The Ocean Cleanup im Pazifik Erfolge erzielt. Bei neun Einsätzen habe das System knapp...

Neuer Jagdverband avisiert

vor 3 tagen - 22 Oktober 2021 | Natur & Umwelt

Von Stefan Noechel, Windhoek In einer Pressemitteilung gab der bekannte Großwildjäger und Naturphotograph, Jofie Lamprecht, bekannt, dass er einen neuen Jagdverband gründen...

GIZ veranstaltet Training für Kleinfarmer

vor 3 tagen - 22 Oktober 2021 | Natur & Umwelt

Rundu/Windhoek (Nampa/cr) - Die Farmer Business School (FBS) der GIZ veranstaltet eine zweiwöchige Schulung für 24 Ausbilder im ganzen Land, um die unternehmerischen Fähigkeiten von...

Pegel des Kavango-Flusses sinkt

vor 4 tagen - 21 Oktober 2021 | Natur & Umwelt

Weil es so lange nicht geregnet hat, sinkt der Pegel des Kavango-Flusses immer weiter. Dieses Foto wurde beim Dorf Kapako in der Region Kavango-Ost aufgenommen....

Angola zeichnet Ramsar-Konvention

vor 4 tagen - 21 Oktober 2021 | Natur & Umwelt

Von Frank Steffen, Windhoek Während sich mancher Beobachter über die etwas unerwartete Meinungsänderung des Vorsitzenden des Ständigen Parlamentarischen Ausschusses für Natürliche Ressourcen, Tjekero Tweya, wundert,...

Wasserregularien umgangen

vor 5 tagen - 20 Oktober 2021 | Natur & Umwelt

Von Frank Steffen, WindhoekDer Ständige Parlamentarische Ausschuss für Natürliche Ressourcen hatte erneut eine Vorladung des Ministeriums für Landwirtschaft, Wasserbau und Landreform (MAWLR) erst am Montagabend...

Drohender „Investment-Flop“

vor 6 tagen - 19 Oktober 2021 | Natur & Umwelt

Von Frank Steffen, Windhoek Vor knapp zehn Tagen warnte ein deutsches Investoren-Portal: „Seit BÖRSE ONLINE vor einigen Wochen an dieser Stelle vor der Aktie von...

Erneute Grasfeuer in der Nähe von Groot Aub entfacht

1 woche her - 18 Oktober 2021 | Natur & Umwelt

Am vergangenen Freitag brach zwischen Rehoboth und der Wohnsiedlung Omeya ein weiteres Grasfeuer aus. Die hohen Flammen überquerten die Hauptstraße, so dass für die Verkehrsteilnehmer...

„ Bohrung ein veraltetes Glückspiel”

1 woche her - 18 Oktober 2021 | Natur & Umwelt

Von Frank Steffen,WindhoekIn einem gemeinsamen Kommentar in der Washington Post haben Prinz Harry, der Herzog von Sussex und Mitbegründer der Archewell-Stiftung sowie Präsident der Organisation...