02 Juli 2021 | Meinung & Kommentare

Zahlen mutieren zu Gesichtern

Anfangs waren es Zahlen und Prozentual-Berechnungen, die täglich veröffentlicht wurden. Den Zahlen wurden dann plötzlichen Namen zugeordnet und mittlerweile sind es Familienmitglieder, Freunde oder Kollegen, die dem Virus zum Opfer fallen. Es gibt kaum Namibier, die nicht Bekannte oder Verwandte infolge der COVID-19-Pandemie verloren haben.

Einige nehmen erstmals das Virus ernst - vor einem Jahr wurde Sars-CoV-2 noch für eine normale Grippe gehalten. Es war für viele unverständlich, die Wirtschaft mit einem langwierigen Lockdown in die Knie zu zwingen - nun hat sich das Rad um 180 Grad gedreht. Viele Namibier fordern plötzlich einen Lockdown und ein Alkoholverbot. Menschen sollen zuhause bleiben und sich schützen. Die dritte Infektionswelle hat tiefe Spuren hinterlassen.

Das Personal im Gesundheitswesen ist überfordert und kann mit dem gewaltigen Ansturm an Patienten nicht mehr mithalten, derweil die Preise von Sauerstoff und einem Medikament, das eigentlich zur Bekämpfung von Parasiten gedacht ist, explodiert sind. Auch die Regierung versucht nun verzweifelt, mehr Betten anzuschaffen, mehr Sauerstoff zu besorgen und noch Ärzte und Krankenschwestern aus der Luft zu zaubern.

Die Situation sieht düster aus und die begangenen Fehler der Regierung sind unzählig viele. Jetzt wäre ein vollständiger Lockdown sinnvoll gewesen. Die erste Ausgangsperre wurde nicht nur zu früh und zu lange verhängt, sondern wurde in der gewonnenen Zeit so gut wie nichts getan. Etliche Privatinitiativen waren am Widerstand der Regierung gescheitert. Nun aber springt der finanziell angeschlagene Privatsektor erneut ein und versucht, der Lage Herr zu werden. Es ist eine traurige Situation, die verhindert hätte werden können.

Wie aber können wir die dritte Infektionswelle überwinden? Einfach: Jeder Namibier muss strikt die Präventionsmaßnahmen einhalten und - so vorrätig - sich impfen lassen. Es ist ohnehin nur eine Frage Zeit, bevor die Spritze weltweit verpflichtend wird.

Erwin Leuschner

Gleiche Nachricht

 

Ausweg aus Sackgasse gesucht

vor 3 tagen - 20 Oktober 2021 | Meinung & Kommentare

In einer Naturkatastrophe wie Überschwemmung oder bei Vulkanausbruch kann der Mensch auf der Flucht sich selbst und bestenfalls ein wenig Hab und Gut retten. In...

Ist der Ruf erst ruiniert…

vor 4 tagen - 19 Oktober 2021 | Meinung & Kommentare

Mehr als dreißig Jahre lang hat sich Namibia als einzigartiges Umweltschutzland feiern lassen. Zu jeder Gelegenheit wurde betont, dass der in der namibischen Verfassung...

Öl-Lobby hat Staat im Griff

1 woche her - 14 Oktober 2021 | Meinung & Kommentare

Eine Staatszeitung plapperte dem Swapo-Hinterbänkler Tjekero Tweya alles nach, was dieser ihr als Vorsitzender des Ständigen Parlamentarischen Ausschusses für Natürliche Ressourcen mundgerecht verabreichte. Trotzdem...

Wir alle investieren in Bergbau

1 woche her - 12 Oktober 2021 | Meinung & Kommentare

Auf der Internetseite von “Miningscout: Bergbauwissen für smarte Anleger” ist ein Artikel mit dem Titel „Entstehung einer Mine - Von der Exploration bis zum Abbau“...

Staat zeigt kein Rückgrat

vor 1 monat - 23 September 2021 | Meinung & Kommentare

Die OvaHerero und Nama sowie die mitlaufenden Oppositionsparteien haben in dem Streit um das Genozid-Grundsatzabkommen nichts zu verlieren. Erstgenannte versuchen verständlicherweise eine hohe Wiedergutmachung durchzusetzen...

EU macht Namibia & Afrika was vor

vor 1 monat - 22 September 2021 | Meinung & Kommentare

Im Juli hatte die AZ auf den Umstand gewiesen, dass die EU den afrikanischen Ländern erklärt hatte, welche Vakzine von ihr akzeptiert worden waren, diese...

Ungeniertes Anspruchsdenken

vor 1 monat - 09 September 2021 | Meinung & Kommentare

Am vergangenen Montag zitierte eine namibische Tageszeitung die Pressesprecherin der SWAPO-Partei, Hilma Nicanor: „Wir haben nicht die Apartheid bekämpft nur um arm zu bleiben.“ Dadurch...

Wüstenlöwen brauchen Hilfe

vor 1 monat - 31 August 2021 | Meinung & Kommentare

Am 29. November 2019 brachte die AZ einen Artikel mit dem Titel „Freiwilligenarbeit für Namibias Wildpferde“. Darin stand: „Die Population der namibischen Wildpferde ist wieder...

Heldentag verliert an Relevanz

vor 1 monat - 30 August 2021 | Meinung & Kommentare

Ein Held entspricht normalerweise den Vorgaben der jeweiligen Kultur und somit verwundert es heute gar keinen mehr, dass die heroischen Fähigkeiten nicht unbedingt nur körperlicher...

Schleichende Hoffnungslosigkeit

vor 1 monat - 25 August 2021 | Meinung & Kommentare

Es besteht kein Zweifel daran, dass die psychischen Auswirkungen der Pandemie weitaus gravierender sind als bisher angenommen. Viele Menschen versuchen noch mit der sogenannten „neuen...