14 Oktober 2021 |

Weiterer Verdächtiger vermutet

Wasserfall-Mord: Polizei findet „unbekanntes DNA“ am Tatort

Swakopmund/Walvis Bay (lm/er) - In dem Mordfall Shannon Wasserfall, deren Leiche im vergangenen Jahr in einem flachen Grab bei Walvis Bay entdeckt worden war, werden weitere Beteiligte vermutet. Die beiden Angeklagten Azaan Madisia und ihr Bruder Steven Mulundu sind möglicherweise nicht die einzigen Verdächtigen in diesem Fall.

Diese neuen Informationen wurden in dieser Woche während des jüngsten Gerichtauftritts der beiden Angeklagten vor dem Magistratsgericht in Walvis Bay bekannt. Bei der Gelegenheit erklärten Madisia und Mulundu, dass sie einen Antrag auf Rechtsbeistand eingereicht hätten und zum Ende der Woche eine Antwort erwarteten. „Wir sind aber bereit, uns jetzt zu den Vorwürfen zu äußern“, erklärte das Duo.

Staatsanklägerin Maggy Shiyagaya erklärte daraufhin, dass die Staatsanwaltschaft allerdings nicht bereit sei, mit einem vorläufigen Plädoyer fortzufahren. „Es gibt neue Informationen über weitere mögliche Verdächtige in diesem Fall“, sagte sie und fügte hinzu: „Wir werden hoffentlich bis Mitte November mehr dazu wissen.“

Richterin Vicky Nicolaidis vertagte den Fall somit auf den 8. November, um den Angeklagten die Gelegenheit zu geben, einen Anwalt vom Zentrum für Rechtsbeistand bekommen. Madisia und Mulundu bleiben weiterhin in U-Haft.

Erste Informationen über weitere Verdächtige hatte der Onkel der ermordeten Wasserfall, Dennis Wasserfall, vor kurzem auf sozialen Medien bekanntgegeben: „An dem Ort, wo Kandari (Shannon Wasserfall) brutal ermordet wurde, wurde kürzlich ein unbekanntes DNA entdeckt. Dies wirft die Frage auf, wer sonst noch (an der Tat) beteiligt war. Wer außer Azaan und ihr Bruder Steven war an der Ermordung unserer geliebten Shannon beteiligt? Es ist ein Jahr und vier Tage her, dass Azaan Madisia den Mord gestanden hat, aber im Laufe der Geschichte scheint es, als würde sie absichtlich wichtige Details auslassen.“

Wasserfall wurde am 10. April 2020 als vermisst gemeldet, sechs Monate später wurde ihre Leiche in einem flachen Grab nahe Walvis Bay entdeckt. Kurz nach Madisias Festnahme hatte sich ihr Bruder der Polizei gestellt (AZ berichtete).

Gleiche Nachricht

 

Mehr Freiheit für Elefanten in Sambesi

vor 14 stunden | Natur & Umwelt

Lea Dillmann Katima MuliloZum Start eines neuen Wildschutzprogramms hat Umweltminister Pohomba Shifeta am Donnerstag, 21. Oktober, Equipment im Wert von rund 800 000 N$ an...

TAAG nimmt Windhoek-Luanda-Flüge auf

vor 14 stunden | Verkehr & Transport

Windhoek (ste) - Die nationale Fluggesellschaft Angolas, TAAG, hat am Donnerstag infolge der Aufhebung der COVID-19-bedingten Reisebeschränkungen ihre Route Windhoek-Luanda wieder aufgenommen. Die zuständige Leiterin...

Frustrierende deutsche Gegenangebote

vor 14 stunden | Politik

Von Brigitte Weidlich, Windhoek In ihrem Beitrag zur Ratifizierung des Genozid-Grundsatzabkommens mit Berlin, mahnte Justizministerin Yvonne Dausab davor, Namibier gegen Namibier auszuspielen. Laut Dausab war...

Verimpfung von Sputnik V ausgesetzt

vor 14 stunden | Gesundheit

Windhoek (Nampa/km) - Das Gesundheitsministerium hat die Verimpfung des russischen Coronavakzins Sputnik V ausgesetzt. Das teilte der Ministeriumsdirektor Ben Nangombe mit. Ihm zufolge wurde das...

Maree bleibt in Haft

vor 14 stunden | Polizei & Gericht

Windhoek (krk/km) - Der Antrag des vermeintlichen Kinderschänders Johann Maree für Freilassung auf Kaution wurde abgelehnt. Magistratsrichterin Celma Amadhila begründete dies damit, es sei im...

Katima Mulilo ist vermüllt

vor 14 stunden | Lokales

Beobachter haben sich entsetzt über das Ausmaß der Vermüllung in Katima Mulilo gezeigt. Dieses Foto ist bei der sogenannten „Stone City“ entstanden, wo eine Brücke...

GIZ-Projekt zu Buschmasse abgeschlossen

vor 14 stunden | Landwirtschaft

Von Katharina Moser, WindhoekVertreter der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ), der namibischen Universität für Wissenschaft und Technik (NUST) und des Umweltministeriums haben am Freitag...

Ombudsmann unterstützt Legalisierung der Abtreibung

vor 14 stunden | Politik

Windhoek (Nampa/km) - Der neue Ombudsmann Basilius Dyakugha hat sich hinter die Legalisierung der Abtreibung in Namibia gestellt, da dies gut für Frauen sei, um...

Ocean Cleanup: 29 Tonnen Plastikmüll im Pazifik eingesammelt

vor 14 stunden | Natur & Umwelt

Deutsche Presse-Agentur VictoriaIn einer mehrwöchigen Testphase hat der Plastikmüll-Fänger der Organisation The Ocean Cleanup im Pazifik Erfolge erzielt. Bei neun Einsätzen habe das System knapp...

#aznamnews: COVID-19 zeigt ständig andere Seiten

vor 1 tag - 24 Oktober 2021 | Gesundheit

Während die englische Nachrichtenanstalt BBC berichtet, dass die „UK Health Security Agency“ (UKHSA) als zuständiges Gesundheitsamt eine neue sogenannte „Delta Plus“-Variante des COVID-19-Virus‘ jetzt wegen...