22 April 2021 | Polizei & Gericht

Weitere Entschädigungsklagen

Gästebetriebe ausdrücklich gegen Seuchenvorfall versichert

Die Corona-bedingten Einkommensverluste im namibischen Gastgewerbe setzen auch die hiesige Versicherungsindustrie zunehmend unter Druck. Nachdem das Tourismusunternehmen Gondwana bereits seine Versicherung auf 638 Millionen N$ verklagt hat, versuchen nun drei weitere Gastbetriebe ebenfalls eine Entschädigung für Verdienstausfall zu erwirken.

Von Marc Springer

Windhoek

Alle drei Antragsteller berufen sich dabei auf die Corona-Pandemie, die zu einer Schließung der namibischen Grenzen und gesetzlich definierten Quarantäne-Bestimmungen geführt hat. Aus diesem Grunde sei es Besuchern aus dem In- und Ausland unmöglich gewesen, zu dem Gastbetrieb der drei Kläger zu gelangen, die in der Folge ihr früheres Einkommen fast vollständig verloren hätten.

Konkret gehen die Forderungen von den Antragstellern Ghaub Investments, Kambazembi Guest Farm und N/a´an ku sê Wildlife Enterprises aus und richten sich gegen deren jeweilige Versicherer Hollard Insurance und Old Mutual. Im Falle von Old Mutual bringen die Kläger Ghaub Investments und Kambazembi vor, sie hätten im November beziehungsweise Dezember 2019 eine Vollkasko-Versicherung mit den Beklagten geschlossen und seither regelmäßig ihre Prämien von jeweils 26 000 N$ und 7 600 N$ im Monat bezahlt. Ungeachtet dessen habe sich Old Mutual bisher geweigert, den durch Corona verursachten Einkommensverlust auszugleichen. Dies halten die beiden Gastbetriebe für rechtswidrig, weil ihr Versicherungsvertrag eine Klausel enthalte, die im Falle eines „Geschäftsausfalls“ greife und ausdrücklich auch die Ausnahmesituation einer „ansteckenden Krankheit bei Menschen“ einschließe.

In ihrer Klageschrift betonen die Antragsteller ferner, dass sie den Einkommensverlust nicht selbst verschuldet und weder auf den Ausbruch von Corona noch die anschließend erfolgten Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie Einfluss gehabt hätten. Es handele sich also bei ihrem Anliegen um einen klaren Versicherungsfall für den Old Mutual gemäß Versicherungsvertrag haftbar sei.

Mit derselben Argumentation begründet auch die Firma N/a´an ku sê, warum sie ihre Versicherung Hollard juristisch belangen will. Wie im Falle der beiden anderen Entschädigungsansprüche hat N/a´an ku sê die Höhe der eigenen Forderung bisher nicht präzisiert und haben die Antragsgegner bislang auch keine Klageerwiderung angeboten. Es steht den Antragstellern demnach ein langer Rechtsstreit bevor, bei dem die Frage der Festlegung einer möglichen Entschädigungssumme geklärt werden muss sowie ob überhaupt ein Anspruch gegen die Beklagten besteht. Auf eine ähnlich zermürbende Auseinandersetzung muss sich wahrscheinlich auch das Unternehmen Gondwana gefasst machen, deren Entschädigungsantrag gegen Hollard vor kurzem mangels Dringlichkeit vom Obergericht verworfen wurde (AZ berichtete). Die Klage wird folglich nicht mehr vorrangig behandelt und wird deshalb vermutlich erst in einigen Jahren entschieden sein.

Gondwana zufolge könnte dies existenzielle Folgen für das Unternehmen und seine 1 200 Angestellten haben, denen bereits jetzt wegen akuter Finanznot die betriebsbedingte Kündigung drohe.

Gleiche Nachricht

 

Fischrot-Verfahren lahmt

vor 3 tagen - 18 Juni 2021 | Polizei & Gericht

Von Marc Springer, Windhoek Bei einer weiteren Vorverhandlung am Obergericht konnten sich Anklage und Verteidigung gestern zumindest auf Termine für die Verhandlung eines Antrags der...

MTC gewinnt Rechtsstreit mit CRAN

vor 4 tagen - 17 Juni 2021 | Polizei & Gericht

Von Marc Springer, Windhoek Obwohl das Oberste Gericht die von CRAN erhobenen Gebühren vor drei Jahren für verfassungswidrig erklärt hat, dauert der Rechtsstreit über die...

Betrug abgestritten

vor 6 tagen - 15 Juni 2021 | Polizei & Gericht

Von Marc Springer, Windhoek Der Angeklagten Manga Nawa-Mukena (38) wird vorgeworfen, zwischen April 2013 und März 2017 in ihrer Eigenschaft als ehemalige Marketingbeauftragte von MultiChoice...

Polizei meldet erneuten Einbruch beim Gericht

vor 6 tagen - 15 Juni 2021 | Polizei & Gericht

Mehrere unbekannte Täter sind am Wochenende in ein Büro eines Staatsanklägers beim Swakopmunder Magistratsgericht eingebrochen und haben jenes durchwühlt. Ob etwas gestohlen wurde, konnte die...

Wochenendbericht: Vergewaltigung und Selbstmord

vor 6 tagen - 15 Juni 2021 | Polizei & Gericht

Windhoek (sb) - Die Polizei hat in ihrem Wochenendbericht erneut die Vergewaltigung einer Minderjährigen bekanntgegeben. So soll ein 12-jähriges Mädchen Samstagnacht in der informellen Siedlung...

Kreditgeber kämpfen gegen Gesetz

1 woche her - 14 Juni 2021 | Polizei & Gericht

Von Marc Springer, Windhoek In einer Klageerwiderung führen die Antragsgegner, zu denen der Präsident, die Premierministerin, der Finanzminister und die Finanzdienstaufsichtsbehörde (NAMFISA) gehören, an, dass...

Mordprozess macht Fortschritte

1 woche her - 11 Juni 2021 | Polizei & Gericht

Die juristische Aufarbeitung des vor knapp vier Jahren in Swakopmund verübten Mordes an dem Rentnerehepaar Strzelecki, der Demonstrationen in der Küstenstadt ausgelöst hatte (Foto) macht...

Corona bremst Kautionsprozess

1 woche her - 11 Juni 2021 | Polizei & Gericht

Von Erwin Leuschner, Swakopmund Sichtlich frustriert zeigte sich gestern der Anwalt Albert Titus, der Jafet Simon (48) verteidigt. Simon, der den Rang Detective Warrant Officer...

Wende in Mordfall

1 woche her - 11 Juni 2021 | Polizei & Gericht

Von Marc Springer, WindhoekIn der schriftlichen Stellungnahme, die er nach seiner Festnahme am 3. August 2017 gegenüber Polizei-Inspektor Rafael Litota abgegeben hatte, gibt der Angeklagte...

Mit der Harke verprügelt

1 woche her - 10 Juni 2021 | Polizei & Gericht

Swakopmund/Henties Bay (er) - Erneut wurde ein Pensionär an der zentralen Küste in seiner Wohnung überfallen, geschlagen und schwer verletzt. Der 83 Jahre alte Carel...