30 April 2018 | Meinung & Kommentare

Wartet Polizei auf Tragödie?

Es ist nicht jedermanns Sache im Veld spazieren zu gehen, aber gibt es viele Einwohner in Namibia, die sich wahnsinnig gerne in unserer besonderen Natur aufhalten und an irgendeinem beliebigen Tag dort spazieren gehen.

Die Menschen, die so etwas lieben sind nicht etwa durch Hautfarbe oder etwa Volkszugehörigkeit verbunden, sondern sind wie jede/r Spaziergänger/In Menschen, die sich in der Natur wohlfühlen und dort entspannen können. In den großen internationalen Städten, wo die offene Natur nicht so einfach zu erreichen ist, sprechen Stadtplaner von großangelegten Parks als „grüne Lungen“, die nicht nur der Stadt Luft, sondern den Einwohnern einen sicheren Ort verschaffen, an dem sie entspannen oder sich sportlich betätigen können.

Ob nun die „Farm Windhoek“ oder der Avis-Damm, beide entsprechen dieser Erwartung und Personen, die diese beiden Orte besuchen, möchten abschalten.

Und im regelmäßigen Abstand werden Leute an diesen Orten überfallen, selbst wenn die Betreiber dieser beliebten Besucherziele immer wieder ihre Sicherheitsbeamten zu mehr Aufmerksamkeit auffordern oder die Patrouillen-Frequenz vermehren. Die Entschuldigung der Betreiber folgt jedem Vorfall auf dem Fuß, aber im Grunde trifft sie keine Schuld für das verbrecherische Verhalten einiger unser Bürger - einer absoluten Minderheit! Denn eines ist sicher: es ist unmöglich jeden einzelnen Besucher oder Wanderer im Auge zu behalten.

Was allerdings nicht unmöglich wäre, ist wenn die City Police - von der immer weniger zu sehen und hören ist, seitdem die Nachbarschaftswachen ihre Pflicht so wunderbar für sie erledigen - mal am Wochenende die vielen illegalen und zunehmenden wilden Siedlungen in den Bergen rundum Windhoek oder längs sonstigen Wanderpfaden „besuchen“ würden.

Wenn normale Bürger mühelos an einer wilden Niederlassung mit Unmengen an Hunden am Rande der Stadt das kriminelle Element erkennen können, dann sollten es Polizisten doch so viel einfacher erkennen, oder muss immer erst Schlimmes passieren?

Von Frank Steffen

Gleiche Nachricht

 

Ausweg aus Sackgasse gesucht

vor 5 tagen - 20 Oktober 2021 | Meinung & Kommentare

In einer Naturkatastrophe wie Überschwemmung oder bei Vulkanausbruch kann der Mensch auf der Flucht sich selbst und bestenfalls ein wenig Hab und Gut retten. In...

Ist der Ruf erst ruiniert…

vor 6 tagen - 19 Oktober 2021 | Meinung & Kommentare

Mehr als dreißig Jahre lang hat sich Namibia als einzigartiges Umweltschutzland feiern lassen. Zu jeder Gelegenheit wurde betont, dass der in der namibischen Verfassung...

Öl-Lobby hat Staat im Griff

1 woche her - 14 Oktober 2021 | Meinung & Kommentare

Eine Staatszeitung plapperte dem Swapo-Hinterbänkler Tjekero Tweya alles nach, was dieser ihr als Vorsitzender des Ständigen Parlamentarischen Ausschusses für Natürliche Ressourcen mundgerecht verabreichte. Trotzdem...

Wir alle investieren in Bergbau

1 woche her - 12 Oktober 2021 | Meinung & Kommentare

Auf der Internetseite von “Miningscout: Bergbauwissen für smarte Anleger” ist ein Artikel mit dem Titel „Entstehung einer Mine - Von der Exploration bis zum Abbau“...

Staat zeigt kein Rückgrat

vor 1 monat - 23 September 2021 | Meinung & Kommentare

Die OvaHerero und Nama sowie die mitlaufenden Oppositionsparteien haben in dem Streit um das Genozid-Grundsatzabkommen nichts zu verlieren. Erstgenannte versuchen verständlicherweise eine hohe Wiedergutmachung durchzusetzen...

EU macht Namibia & Afrika was vor

vor 1 monat - 22 September 2021 | Meinung & Kommentare

Im Juli hatte die AZ auf den Umstand gewiesen, dass die EU den afrikanischen Ländern erklärt hatte, welche Vakzine von ihr akzeptiert worden waren, diese...

Ungeniertes Anspruchsdenken

vor 1 monat - 09 September 2021 | Meinung & Kommentare

Am vergangenen Montag zitierte eine namibische Tageszeitung die Pressesprecherin der SWAPO-Partei, Hilma Nicanor: „Wir haben nicht die Apartheid bekämpft nur um arm zu bleiben.“ Dadurch...

Wüstenlöwen brauchen Hilfe

vor 1 monat - 31 August 2021 | Meinung & Kommentare

Am 29. November 2019 brachte die AZ einen Artikel mit dem Titel „Freiwilligenarbeit für Namibias Wildpferde“. Darin stand: „Die Population der namibischen Wildpferde ist wieder...

Heldentag verliert an Relevanz

vor 1 monat - 30 August 2021 | Meinung & Kommentare

Ein Held entspricht normalerweise den Vorgaben der jeweiligen Kultur und somit verwundert es heute gar keinen mehr, dass die heroischen Fähigkeiten nicht unbedingt nur körperlicher...

Schleichende Hoffnungslosigkeit

vor 2 monaten - 25 August 2021 | Meinung & Kommentare

Es besteht kein Zweifel daran, dass die psychischen Auswirkungen der Pandemie weitaus gravierender sind als bisher angenommen. Viele Menschen versuchen noch mit der sogenannten „neuen...