30 April 2018 | Meinung & Kommentare

Wartet Polizei auf Tragödie?

Es ist nicht jedermanns Sache im Veld spazieren zu gehen, aber gibt es viele Einwohner in Namibia, die sich wahnsinnig gerne in unserer besonderen Natur aufhalten und an irgendeinem beliebigen Tag dort spazieren gehen.

Die Menschen, die so etwas lieben sind nicht etwa durch Hautfarbe oder etwa Volkszugehörigkeit verbunden, sondern sind wie jede/r Spaziergänger/In Menschen, die sich in der Natur wohlfühlen und dort entspannen können. In den großen internationalen Städten, wo die offene Natur nicht so einfach zu erreichen ist, sprechen Stadtplaner von großangelegten Parks als „grüne Lungen“, die nicht nur der Stadt Luft, sondern den Einwohnern einen sicheren Ort verschaffen, an dem sie entspannen oder sich sportlich betätigen können.

Ob nun die „Farm Windhoek“ oder der Avis-Damm, beide entsprechen dieser Erwartung und Personen, die diese beiden Orte besuchen, möchten abschalten.

Und im regelmäßigen Abstand werden Leute an diesen Orten überfallen, selbst wenn die Betreiber dieser beliebten Besucherziele immer wieder ihre Sicherheitsbeamten zu mehr Aufmerksamkeit auffordern oder die Patrouillen-Frequenz vermehren. Die Entschuldigung der Betreiber folgt jedem Vorfall auf dem Fuß, aber im Grunde trifft sie keine Schuld für das verbrecherische Verhalten einiger unser Bürger - einer absoluten Minderheit! Denn eines ist sicher: es ist unmöglich jeden einzelnen Besucher oder Wanderer im Auge zu behalten.

Was allerdings nicht unmöglich wäre, ist wenn die City Police - von der immer weniger zu sehen und hören ist, seitdem die Nachbarschaftswachen ihre Pflicht so wunderbar für sie erledigen - mal am Wochenende die vielen illegalen und zunehmenden wilden Siedlungen in den Bergen rundum Windhoek oder längs sonstigen Wanderpfaden „besuchen“ würden.

Wenn normale Bürger mühelos an einer wilden Niederlassung mit Unmengen an Hunden am Rande der Stadt das kriminelle Element erkennen können, dann sollten es Polizisten doch so viel einfacher erkennen, oder muss immer erst Schlimmes passieren?

Von Frank Steffen

Gleiche Nachricht

 

Wir sind nicht alle gleich

vor 2 tagen - 26 Juli 2021 | Meinung & Kommentare

Alle sind gleich, nur einige sind gleicher. Diese Feststellung des bekannten Autors George Orwell aus dem Jahr 1945 trifft heute noch zu. In Namibia war...

„Local“ ist mehr als nur „Lekker“

1 woche her - 21 Juli 2021 | Meinung & Kommentare

Namibia muss unabhängig von Südafrika werden und Grunderzeugnisse selbst produzieren bzw. herstellen. Das hat Präsident Hage Geingob erkannt, nachdem Namibia wegen der Unruhen im Nachbarland...

Aufforderung zu Gewalt

vor 2 wochen - 14 Juli 2021 | Meinung & Kommentare

Gestern stellte ein Windhoeker Radiosender die Frage auf einer Internetseite, welche Läden man wohl in Namibia auseinandernehmen würde, wenn es hier zu Plündereien käme? Dazu...

Ohne Mit- und Pflichtgefühl

vor 2 wochen - 13 Juli 2021 | Meinung & Kommentare

Wöchentlich berichten die namibischen Medien über häusliche Gewalt. Frauen und Kinder sind Opfer dieser Gewaltspirale, die insbesondere unter den jüngeren Generationen außer Kontrolle zu geraten...

Interessenkonflikt von Beamten

vor 2 wochen - 08 Juli 2021 | Meinung & Kommentare

Vor fünf Jahren vollführte das Ministerium für Umwelt & Tourismus (MET) einen öffentlichen Seiltanz, nachdem es dem Phosphat-Bergbauunternehmen Namibia Marine Phosphate (NMP) ein Umweltzertifikat ausgestellt...

Gemischte Zeichen und Signale

vor 3 wochen - 06 Juli 2021 | Meinung & Kommentare

Vor knapp drei Wochen hieß es wiederholt, dass der namibische Präsident aufgrund der ungemeinen Zunahme der COVID-19-Fälle mit der Nation sprechen wolle. Das zog sich...

Vertrauen in EU schwankt

vor 3 wochen - 05 Juli 2021 | Meinung & Kommentare

Auf der Internetseite des Europäischen Rates wird Präsident Charles Michel zitiert: „Bei der Bekämpfung der COVID-19-Pandemie macht die Europäische Union nicht an ihren Grenzen halt,...

Zahlen mutieren zu Gesichtern

vor 3 wochen - 02 Juli 2021 | Meinung & Kommentare

Anfangs waren es Zahlen und Prozentual-Berechnungen, die täglich veröffentlicht wurden. Den Zahlen wurden dann plötzlichen Namen zugeordnet und mittlerweile sind es Familienmitglieder, Freunde oder Kollegen,...

Werden Einwände ausgesessen?

vor 1 monat - 22 Juni 2021 | Meinung & Kommentare

Der ehemalige Minister für Information & Kommunikationstechnik, Tjekero Tweya, der jetzt dem Ständigen Parlamentarischen Ausschusses für Natürliche Ressourcen vorsteht, erklärte ausgiebig das zutreffende Regelwerk für...

Viele Mittel ohne Zweck

vor 1 monat - 21 Juni 2021 | Meinung & Kommentare

Am 2. Juni feierte die namibische Armee in Grootfontein das 31. Jubiläum. Der oberste Befehlshaber, Präsident Hage Geingob brachte in einer verlesenen Rede seinen „Stolz...