26 Januar 2021 | Meinung & Kommentare

Vorschnelle Kritik statt Dank

„Schlager-Konzert in Namibia mit 50 Fans - trotz Corona“, hieß es gestern in der Bild-Zeitung. Was in anderen Ländern kaum denkbar ist, wird in Namibia bereits seit dem vergangenen November praktiziert. Man bereitet sich auf das „Leben mit Corona“ vor, denn Namibia wird anders als Deutschland, nicht so bald das nötige Vakzin empfangen.

Namibia führt unter Beachtung der Corona-Maßnahmen ein wenig Normalität ein. Auf der Namibia-Tourismusmesse (NTE) traten Künstler/innen aus Südafrika gemeinsam mit hiesigen Sängern und Spaßmachern auf. Das wirkte sich positiv auf das Gemüt der Besucher sowie der Künstler aus und hatte keine Zunahme der Infektionen zur Folge. Die Polizei war damit zufrieden, dass knapp 250 Personen auf Sechser-Tische auf dem SKW-Fußballfeld verteilt worden waren: zwei bis drei Meter Abstand von Tisch zu Tisch und Masken durften erst am Tisch abgenommen werden. Nicht anders als es bis heute für namibische Restaurants gilt, denn es wurde ja auch ein Essen gereicht.

Wer nicht das Schlager-Konzert auf Midgard besucht hat, wird nicht wissen, dass die Tische der 50 Show-Besucher mindestens zwei Meter auseinanderstanden und dass sich die Organisierenden und das Midgard-Personal grundsätzlich an die Corona-Maßnahmen hielten (auch hier wurde eine Mahlzeit aufgetischt). Die Polizei hatte sich übrigens selbst ein Bild vor Ort gemacht.

Schön wäre es, wenn diese Entwicklung des Herantastens an Möglichkeiten zur Normalität eine verantwortliche Neubetrachtung und entsprechende Ansätze nach sich ziehen könnte, anstatt schnelle Kritik zu ernten.

Nebenbei befand sich der 7-Tage-Inzidenzwert für Namibia gestern auf 70 (Deutschland 111) und in der vorigen Woche auf 106. Vor zwei Wochen stand er in Namibia auf 111, immer weit vom deutschen Durchschnitt entfernt.

Namibia muss seine Weiten ausnutzen und sich selbst aus der Patsche helfen dürfen. Und wenn Mickie Krause und Peter Wackel uns gemeinsam mit der anerkennenswerten Stiftung Fly & Help obendrein helfen, dann sei ihnen gedankt!

Frank Steffen

Gleiche Nachricht

 

Landfrage oder „Landgierde“?

1 woche her - 13 April 2021 | Meinung & Kommentare

Die namibische Premierministerin fing nach ihrem Universitätsabschluss an, für das Präsidentenbüro zu arbeiten. Als Volkswirtin wurde sie im Alter von knapp 27 Jahren Generaldirektorin der...

Namensgebung geschieht zu früh

1 woche her - 12 April 2021 | Meinung & Kommentare

Der Mensch ist generell ein Wesen, das sich im Laufe der Zeit eher an positive Erlebnisse und Erfahrungen zurückerinnert als an die schlechten und nachteiligen...

Bloße Kündigung reicht nicht aus

1 woche her - 09 April 2021 | Meinung & Kommentare

Die Organisation Transparency International benotete im Jahr 2020 Neuseeland und Dänemark jeweils mit 88%, womit sie sich den ersten Platz als am wenigsten korrupte Länder...

Verschiedene Wellenlängen

vor 3 wochen - 31 März 2021 | Meinung & Kommentare

Die Jäger Deutschlands stehen im Bundestag unter Beschuss der Grünen, weil sie 2020 aus acht Ländern dreier Kontinente legal 543 Jagdtrophäen mit nach Hause gebracht...

ReconAfrica verpasst Anschluss

vor 1 monat - 12 März 2021 | Meinung & Kommentare

„Gemäß unserer beschleunigten Strategie wird Royal Dutch Shell die CO2-Emissionen senken und einen Mehrwert für unsere Aktionäre, unsere Kunden und die Gesellschaft insgesamt schaffen“, erklärte...

Klare Entscheidung gesucht

vor 1 monat - 03 März 2021 | Meinung & Kommentare

Das Obergericht hat demnächst eine richtungweisende Entscheidung zu fällen: ein Präzedenzfall, der die gepriesene Rechtsstaatlichkeit auf die Probe stellt. Zunächst erregt Ombudsmann Adv. John Walters...

Stärke anstelle der Macht

vor 1 monat - 01 März 2021 | Meinung & Kommentare

Der namibische Präsident hat sich als Politiker in den vergangenen fünf Jahren wahrscheinlich einige Gegner eingehandelt. Nun darf man sicherlich argumentieren, dass dies in der...

Im Strudel der Schuldzuweisung

vor 1 monat - 24 Februar 2021 | Meinung & Kommentare

In der Nachlese zum Untergang des Nationalfliegers Air Namibia liefern sich Opposition, Minister und Gewerkschaften allerhand Schlagabtausch. Darunter wahnwitzige Forderungen, sogar aus dem Parteibüro...

Sich selbst am nächsten

vor 1 monat - 23 Februar 2021 | Meinung & Kommentare

Vor knapp einem Jahr schienen ein Fishrot-Korruptionsskandal und eine marode nationale Fluggesellschaft zwar eine böse Angelegenheit zu sein, aber irgendwie erträglich. Nach jahrelangem Kollaps schien...

Marthinu fehlt der Durchblick

vor 2 monaten - 18 Februar 2021 | Meinung & Kommentare

Am 7. Januar wurden Lucas Tsamseb („Iri Ivari“) und einem weiteren Angeklagten (beide älter als 18 Jahre) Kaution in Höhe von 2000 N$ gewährt. Die...