08 Mai 2019 | Geschichte

Vor 50 Jahren

7. Mai 1969



GESCHÄFT IN OKAHANDJA NIEDERGEBRANNT

Okahandja - Eins der ältesten Geschäftsunternehmen in Südwestafrika, die Firma Wecke & Voigts in Okahandja, ist in der Nacht zum Mittwoch völlig ausgebrannt. Über die Ursache des Brandes lagen bis zum Redaktionsschluss keine Informationen vor. Ein Sprecher der Polizei teilte der AZ heute Vormittag mit, dass der Brand kurz nach 1 Uhr ausgebrochen sei. Okahandja verfügt über keine Feuerwehr, und man konnte nur nach Kräften versuchen, die Flammen unter Kontrolle zu bekommen. Da es sich bei dem Gebäude um eins der ältesten in Okahandja handelt, in dem sich viel brennbares Material befand, verbreiteten sich die Flammen im Handumdrehen im ganzen Gebäude und machten alle Löschversuche hoffnungslos. Letzten Endes blieb nur noch die Möglichkeit, ein Übergreifen der Flamrnen auf in der Nähe befindliche Gebäude zu verhindern.

Der Brand konnte nicht unter Kontrolle gebracht werden. Heute Vormittag um 10 Uhr schwelte es in den Ruinen des Geschäftsgebäudes immer noch.



15 SCHIFFE IM BITTERSEE „ GEFANGEN“

Kairo - Der Botschaftsfahrer Ibrahim Mussa jagte den Wagen der deutschen Schutzmachtvertretung in Kairo über die Wüstenstraße, die nur wenige Kilometer westlich des Suezkanals von Ismailia nach Suez und weiter zum Großen Bittersee führt. Unter seinem Sitz lag griffbereit ein amerikanischer Stahlhelm. Für alle Fälle, denn nur wenige Stunden vorher waren links und rechts der Straße noch israelisehe Granaten eingeschlagen.

Tatsächlich ist es in jüngster Zeit heiß hergegangen hier, wenn vielleicht auch nicht ganz so heiß, wie aus den Kommuniques von diesseits und jenseits der umstrittenen Wassersrasse geschlossen werden konnte. Auf beiden Seiten hat man sich inzwischen „häuslich eingerichtet“, jedoch sind die Stellungen so geschickt angelegt, dass sich der Laie kaum als solche erkennt. Nur jenseits des Kanals sieht man wie dunkle Bauklötze in der Ferne die massiven Bunker, die die Israelis Ende vergangenen Jahres in den Wüstensand getrieben haben. Die israelischen Geschütze sieht man nicht.

Weit mehr als die zufälligen Besucher sind jedoch von der Verschärfung der Lage jene 15 Schiffe betroffen, die seit Juni 1967, dem Ausbruch des arabisch-israelischen Krieges, in dem Wasserweg festliegen.



LESEBÜCHER IN EINGEBORENENSPRACHE

Windhoek - Das Eingeborenensprachen-Referat des Ministeriums für das Bantuerziehungswesen in Südwestafrika hat soeben eine Reihe von Schullesebüchern in den verschiedenen Südwester Bantusprachen veröffentlicht. Diese Lesebücher für die ersten Schulklassen sind zudem noch mit gewissen Hilfsmitteln versehen, die das Lesenlernen erleichtern sollen.

Die ganze Lehrmethode, die dabei zur Anwendung gelangt, wurde von dem Personal des Eingeborenensprachen-Referats nach intensiver Forschung erarbeitet. Die Lesebücher wurden reichlich von den drei Südwester Künstlern Jochen Voigts, Thea Hälbich und Dieter Aschenborn mit Illustrationen versehen.



Das Eingeborenensprachen-Referat wurde im Januar 1964 als eine Abteilung des Erziehungswesens in Südwestafrika, gegründet. In der Vergangenheit neigte die Öffentlichkeit zu der Meinung, dass dieses Referat zum Informationsministerium gehöre. Diese Annahme ist jedoch falsch.

Die Hauptaufgabe dieses Referats ist die 'Schaffung von ausreichender Schulliteratur für jede anerkannte Eingeborenensprachen-Gemeinschaft in Südwestafrika, um so den Muttersprachenunterricht zu ermöglichen. Die Sprachen, die von dem Referat entwickelt werden, sind Ndonga und Kwanyama (Ovamboland), Kwangali und Mbukushu (Okavangogebiet), Herero, Nama und eine Buschmannsprache.

Gleiche Nachricht

 

Vor 50 Jahren

vor 10 stunden | Geschichte

IN BIBLIOTHEKDIENST FÜR SWA Windhoek - Die Planung und Entwicklung eines Bibliothekdienstes für das gesamte Südwestafrika ist die Hauptaufgabe des neugebildeten Bibliothekberatungsausschusses der S WA...

Vor 50 Jahren

vor 1 tag - 19 Juni 2019 | Geschichte

18. Juni 1969 UNTERSTÜTZT SWA-KRANKENSCHWESTERN! Windhoek -'Nach dem Vorbild der verschiedenen Zweige der Südafrikanischen Krankenschwesternvereinigung in der Republik, versucht nun auch der südwestafrikanische Zweig, für...

Vor 50 Jahren

vor 2 tagen - 18 Juni 2019 | Geschichte

17. Juni 1969 POSTSÄCKE ZERSTÖRT Windhoek - Insgesamt 105 Postsäcke sind am 4. Juni in den Güterwagen von Zug 605 bei Kanus durch ein Feuer...

Vor 50 Jahren

vor 3 tagen - 17 Juni 2019 | Geschichte

16. Juni 1969 ERSTE KÜHLFLEISCHEXPORTE AUS SWA Windhoek - Die ersten Frischfleisch-Exporte aus Südwestafrika nach Europa auf dem Luftwege verließen am Freitag den Flugplatz J....

Briefe 1893 - 1904 (38. Brief)

vor 6 tagen - 14 Juni 2019 | Geschichte

Otjimbingue, den 6. Januar 1900 Liebe Eltern! Weihnachten und Neujahr ist vorüber. Ich habe Neujahr hier auf Otjimbingue gefei­ert. Weihnachten war ich unterwegs von...

Vor 50 Jahren

1 woche her - 13 Juni 2019 | Geschichte

12. Juni 1969 DIE SCHULE IST DIE SEELE DES VOLKES Windhoek - Der Administrator von Südwestafrika J. G. H. van der Wath beglückwünschte gestern...

Vor 50 Jahren

1 woche her - 12 Juni 2019 | Geschichte

11. Juni 1969 SÜDAFRIKAS ABWEHRSYSTEM GETESTET Paris - Südafrikas Allwetter-Boden-Luftrakete vom Typ „Kaktus“ hat in Frankreich ein pilotenloses Ziel bei einer Geschwindigkeit von fast 500...

Vor 50 Jahren

1 woche her - 11 Juni 2019 | Geschichte

9. Juni 1969 DIE NEUE SWAKOPMUNDER BRÜCKE Swakopmund - Der 6. Juni war für die Swakopmunder ein großer Tag, denn an diesem Tage wurde...

Vor 50 Jahren

1 woche her - 10 Juni 2019 | Geschichte

6. Juni 1969 50 JAHRE KARAKULZUCHTVEREIN Windhoek - Auf sein 50-jähriges Bestehen kann der südwestafrikanische Karakulzuchtverein heute zurückblicken. Dieses beachtenswerte Jubiläum wird jedoch aus...

Briefe 1893 - 1904 (XXXVII Brief)

1 woche her - 07 Juni 2019 | Geschichte

Otjimbingue, den 3. November 1899Liebe Eltern! Soeben habe ich euren lieben Brief erhalten. Wie freue ich mich, daß es euch soweit gut geht. Ich...