02 August 2018 | Geschichte

Vor 50 Jahren

2. August 1968

Fischkutter wird vermißt

Walvis Bay (AZ) - Ein zweiter Fischkutter aus Walvis Bay wird an der Küste Südwestafrikas vermißt. Das Polizeihauptquartier in Windhoek bestätigte der AZ heute vormittag, daß das Boot nicht gesichtet wurde, obwohl das Patrouillenflugzeug am Donnerstag eine ausgedehnte Suche danach durchgeführt hat. An Bord befinden sich zwei Weiße und sechs farbige Besatzungsmitglieder.

Bei dem Fischkutter handelt es sich um die „Heideland“ mit einem blauen Rumpf und einem roten Mast. Sie gehört F. Kotze aus Walvis Bay, dem Eigentümer der „Cartania“, die am Dienstag in der Nähe von Kap Frio auf Grund gelaufen ist.

Nach bisherigen Angaben soll der Funkverkehr mit der „Heideland“ seit Samstag unterbrochen sein. Brigadegeneral Theo Crous erklärte, die Polizei untersuche den Fall.

Inzwischen ist die Polizeiabteilung, die mit zwei Fahrzeugen die „Catania“ in Sarusas bei Kap Frio abgeholt hat, am Donnerstagabend wieder in Walvis Bay eingetroffen. Über das Schicksal der „Catania“ ist nichts Näheres bekannt.


2. August 1968

Der Otjikoto-See bestätigt Legende

Tsumeb (AZ) - Der bisher immer noch unergründete Otjikoto-See in der Nähe von Tsumeb hat eines seiner Geheimnisse preisgegeben und damit eine langjährige Legende bestätigt. Auf einem Felsvorsprung im See haben Jungen aus Tsumeb Munition aus dem Ersten Weltkrieg gefunden. Es handelt sich dabei in erster Linie um Artilleriemunition.

Seit dem Teerstraßenbau ins Ovamboland ist der Wassersspiegel im Otjikoto-See, dem man nachsagt, daß seine wirkliche Tiefe noch nicht gepeilt werden konnte, erheblich gesunken. Einige Jungen aus Tsumeb unternahmen kürzlich einen Ausflug an den See und gingen dort auch baden. Sie tauchten etwa neun Fuß tief und stießen dabei auf den Felsvorsprung, auf dem sie Munition aus dem Ersten Weltkrieg fanden.

Sobald die Polizei davon unterrichtet worden war, daß die Munition im Besitz der Jungen ist, begann sie umgehend mit ihren Ermittlungen. Sämtliche Zufahrtswege zum Otjikoto-See sind seither gesperrt, und die bisher sichergestellte Munition ist sichergestellt worden. Es hat sich nämlich herausgestellt, daß diese Munition, auch wenn sie 50 Jahre alt ist und im Wasser gelegen hat, immer noch lebensgefährlich scharf ist. In einer Kiste war die Munition noch säuberlich verpackt, eingefettet und vollkommen unbeschädigt.

Was bisher als Legende galt, ist somit bestätigt. Die auf dem Rückzug befindlichen deutschen Truppen haben im Jahre 1915 als letzte Kriegshandlung ihre Kanonen und ihre Munition den unergründlichen Tiefen des Otjikoto-Sees überlassen, ehe sie sich den Truppen General Bothas ergaben. Bisher konnte diese Mitteilung aus dem Ersten Weltkrieg nur eine Vermutung bleiben.

In Windhoek teilte das Polizeihauptquartier der AZ heute vormittag mit, daß Munitionsexperten aus der Republik nach Tsumeb gebracht werden, um die gefundene Munition zu entschärfen und weitere Untersuchungen anzustellen.


2. August 1968

SA-Polizei in Rhodesien

Salisbury (SAPA) - Über die Anwesenheit der südafrikanischen Polizei am Sambesi befragt, erklärte der rhodesische Verteidigungsminister Lord Graham im Parlament in Salisbury, daß dies nicht eine Vorverlegung der südafrikanischen Grenze zum Sambesi bedeute. Es sei für die südafrikanische Polizei leichter, mit südafrikanischen Terroristen an dem schmalen Grenzstreifen zwischen dem Land, aus dem sie (die Terroristen) kommen, und Rhodesien fertig zu werden. Man könne vernünftigerweise nicht erwarten, daß die südafrikanische Polizei warte, bis die Terroristen die kurze Grenze überschritten haben, in Rhodesien ausschwärmen und anschließend nach Südafrika eindringen.


2. August 1968

Bestimmungen für den Alkoholkauf

Windhoek (AZ). Die Proklamation mit den Bestimmungen für den Verkauf von Alkohol an Nichtweiße ist im südwestafrikanischen Amtsblatt in englischer und afrikaanser Sprache erschienen. Darin enthalten sind die genauen Vorschriften, die u. a. auch die Einberufung eines Beirates zur Ausführung dieser Bestimmungen vorsieht. Dieser Rat besteht aus dem Hauptkommissar in SWA, dem Polizeichef und einen vom Administrator zu ernennenden Beamten der Administration.


2. August 1968

Ohrenstopfer werden mit geliefert

New York - Im Zuge der Anti-Nikotin-Kampagne erschien kürzlich in den USA eine neue Zigarettensorte auf dem Markt: Jedes Päckchen wird mit einem Paar Ohrenstopfer geliefert - für jene Raucher, die es satt haben, die ewigen Ermahnungen gegen das Rauchen zu hören.

Gleiche Nachricht

 

Der weiße Buschmann

vor 5 tagen - 01 Dezember 2021 | Geschichte

24. FolgeWildfangHerr Böhme experimentierte fortwährend mit Wild. Eland mussten Pflüge ziehen, Zebras wurden neben einem Esel oder Maultier vor Karren gespannt. Elands werden sehr...

Vor 50 Jahren

vor 6 tagen - 30 November 2021 | Geschichte

LANDMINEN TÖTEN SAMBIANERLusaka – Vier Angehörige der Wehrmacht Sambias wurden auf der Stelle getötet und zwei verletzt, als sie mit einem Mannschaftsfahrzeug auf eine Landmine...

Der weiße Buschmann

1 woche her - 26 November 2021 | Geschichte

23. FolgeAlltag auf OngumaMit meinen Pferden war ich zu einem Turnier gefahren. Einen Tag vor meiner Rückkehr nach Onguma hatte eine Löwin dort ein...

Vor 50 Jahren

1 woche her - 24 November 2021 | Geschichte

GÄSTEHAUS FÜR KATUTURAWindhoek - Der Windhoeker Stadtrat wird sich auf seiner ordentlichen Monatssitzung an diesem Mittwoch mit dem Bau eines Gästehauses in Katutura zu befassen...

Vor 50 Jahren

1 woche her - 23 November 2021 | Geschichte

OAMITES-KUPFERMINE ERÖFFNETWindhoek - Die Oamites-Kupfermine, etwa 60 km südwestlich von Windhoek im Bezirk Rehoboth gelegen, wurde am Montagnachmittag von Dirk Mudge, MdE, in Gegenwart von...

Vor 50 Jahren

vor 2 wochen - 18 November 2021 | Geschichte

HELDENGEDENKTAG IN SWAKOPMUNDSwakopmund - Aus Anlass des Heldengedenktages am Sonntag fand sich eine kleine Abordnung der Alten Kameraden an den Soldatengräbern des Swakopmunder Friedhofs ein,...

Der weiße Buschmann

vor 2 wochen - 17 November 2021 | Geschichte

21. FolgeWildern – Teil 2/2Auf Onguma gab es Stellen, meist Trockenvleys, die sehr dicht mit kurzen Hackies (Acacia mellifera) bewachsen sind. Da haben wir...

Vor 50 Jahren

vor 2 wochen - 16 November 2021 | Geschichte

BUSCHLEUTE UND BRANDBERGWindhoek - Dr. Helmut Reuning ist geborener Swakopmunder und Sohn des um die Erforschung der Südwester Bodenschätze überaus verdienten Geologen, Prof. Dr. E....

Der weiße Buschmann

vor 3 wochen - 12 November 2021 | Geschichte

20. FolgeWildern – Teil 1/2Während meiner Zeit auf Onguma war ich ein großer Wilddieb. Ich schreibe dieses keineswegs, um mich damit zu rühmen; viele...

Die historische Woermann-Linie in den Fokus gerückt

vor 3 wochen - 11 November 2021 | Geschichte

Der Autor Hans Hilpisch, links, bei der Vorstellung seiner historischen Schrift „Die Woermann-Linie als Lebensader Deutsch-Südwestafrikas“ bei der Namibia Wissenschaftlichen Gesellschaft (NWG) Anfang November in...