04 Juli 2019 | Meinung & Kommentare

Vertrauen muss verdient werden

Als Freiheitspartei müsste die Regierungspartei doch wissen, dass sie knapp sechs Jahre brauchte (von 1960 bis 1966), bevor annähernd genügend Vertrauen unter der Bevölkerung entstanden war, ihr einen Erfolg zuzutrauen - und trotzdem dauerte es weitere 24 Jahre, bevor sie mit der Unabhängigkeit belohnt wurde.

Auch als Regierungspartei hat Swapo zweifelsohne Erfolge verzeichnet, doch ihre Finanzverwaltung in den Jahren seit der Unabhängigkeit bis zum Jahre 2014 war katastrophal. Die (fehlende) Finanzpolitik hat unsere Wirtschaft in die Knie gezwungen und der Staat sieht sich heute gezwungen ständig dazu zu leihen, damit er den Schlamassel wenigstens annähernd unter Kontrolle bekommt.

Wenn das Vertrauen in Erfolge seitens der Partei ehemals zunahm, ist es heute am Schwinden. Darum stieß wahrscheinlich auch der als „freiwillig“ gedachte Gehaltsabzug zugunsten der Dürrehilfe in Höhe von zwei Prozent auf sofortigen Widerwillen. Es wurden ihr die geplante Selbstbereicherung und versteckte Steuern unterstellt (die Möglichkeit bleibt bestehen).

Wie anders geht es da der Privatinitiative des Namibischen Landwirtschaftsverbands NAU. Im Jahr 2000 gegründet um Brandopfern aus dem Landwirtschaftssektor zu helfen, hat sich dieser Fonds ständig weiterer Unterstützung erfreut und ist seit dem Jahr 2005 imstande Opfern von Naturkatastrophen unter die Arme zu greifen. Mehr als 6 Mio. N$ wurden jetzt von tatsächlichen freiwilligen Spendern als Hilfe für Landwirte abgegeben.

Der Zeitung wurde auf die erste Bitte hin und anstandslos, sofort eine Kopie der Spenderliste in die Hand gedrückt verwaltet - das passiert einer Zeitung niemals, wenn der Staat betroffen ist. Das Hilfsprogramm wird im wahrsten Sinne des Wortes transparent.

Und kein einziger Luxuswagen wird mit dem Geld bezahlt und kein teurer Fondsmanager angestellt, der womöglich nach ein paar Monaten wegen Misswirtschaft mit einem „golden Handshake“ entlassen werden muss. Stattdessen trägt jede Person oder Firma auf ihre eigene kleine Art zum Erfolg bei.

Von Frank Steffen

Gleiche Nachricht

 

Moratorium wird zu Verblendung

vor 1 tag - 20 Januar 2020 | Meinung & Kommentare

In den ersten Wochen des Novembers verkündete der Informationsminister, dass das Kabinett das seit April 2019 geltende Moratorium auf das Schlagen und Transportieren von Nutzholz...

Wenn Polizisten zu Tätern werden

vor 6 tagen - 15 Januar 2020 | Meinung & Kommentare

Die Polizei wiegt ein Unrecht gegen ein anderes auf, wenn sie versucht, Übergriffe von Sicherheitskräften durch Fehlverhalten misshandelter Zivilisten zu relativieren.Die hohe Anzahl Morde im...

Potenzial nicht ausgeschöpft

1 woche her - 10 Januar 2020 | Meinung & Kommentare

Das St. Boniface Colleges schneidet seit Jahren als beste der Schulen ab, wenn es um die „Ordinary-Level“-Resultate geht – allerdings nimmt sie nicht an den...

Und so einfach geht das

vor 2 wochen - 03 Januar 2020 | Meinung & Kommentare

Man sollte davon ausgehen dürfen, dass eine Partei, die seit bald 30 Jahren Namibia regiert, ständig in der ausgezeichneten Ausgangsposition verkehrte, unbeliebte Entschlüsse durchsetzen zu...

Eine Zeit des Wandels

vor 3 wochen - 31 Dezember 2019 | Meinung & Kommentare

Die Regierungspartei musste durch die Wahl am Ende des Jahres feststellen, dass alles ein Verfalldatum hat - auch die errungene Freiheit. Immer öfter argumentieren Jugendliche,...

Der Täter ist männlich

vor 1 monat - 18 Dezember 2019 | Meinung & Kommentare

Von den 4600 verurteilten Gefängnisinsassen in Namibia sind nur 3,2 Prozent Frauen. Die numerische Differenz ist gewaltig, aber nicht außergewöhnlich. Zum Vergleich: in Südafrika sind...

Wenn der Zweck die Mittel heiligt

vor 1 monat - 17 Dezember 2019 | Meinung & Kommentare

Mit der Festlegung eines allgemeingültigen Kautionsbetrages für festgenommene Verkehrssünder wird nicht das Gebot der Gleichbehandlung erfüllt, sondern das genaue Gegenteil bewirkt.Die Vereinheitlichung widerspricht dem Grundsatz,...

Teufelskreis der Gewalt brechen

vor 1 monat - 13 Dezember 2019 | Meinung & Kommentare

Die neue EU-Botschafterin Sinikka Antila ist von dem Ausmaß häuslicher Gewalt in Namibia entsetzt. Sie war von 2001 bis 2003 als Geschäftsträgerin der finnischen Botschaft...

Von kollektiver Entfremdung

vor 1 monat - 12 Dezember 2019 | Meinung & Kommentare

Es sind subtile Zeichen, die den Hauch eines Wandels andeuten, die nahelegen, dass etwas in Bewegung geraten ist, sich etwas in der öffentlichen Wahrnehmung verschoben...

Von zufälligen Verhaftungen

vor 1 monat - 11 Dezember 2019 | Meinung & Kommentare

Möchtegernkritiker und Sesselexperten. So hat der Direktor der Anti-Korruptionskommission, Paulus Noa, nicht ganz zu Unrecht all jene genannt, die der ACC in der Fishrot-Affäre mangelnden...