27 März 2019 | Lokales

„Verteufelte“ Möbel entsorgt

Windhoek/Oshakati (nic) – Ein Paar aus Oshakati hat am Montag verschiedene schwarze Möbelstücke zur örtlichen Müllhalde gebracht, die sie aufgrund der Farbe als „verteufelt“ erachten. Wie die Presseagentur Nampa gestern berichtete, handelt es sich bei den entsorgten Einrichtungsgegenständen unter anderem um eine Sofagarnitur im Wert von 17000 N$, einen Schrank (3000 N$) sowie um einen Fernseher (3000 N$).

„Unsere Familie hat sich entschieden, diese Möbelstücke zu entsorgen, weil sie schwarz sind und diese Farbe steht für die Finsternis des Geistes“, sagte der Mann des Paares, der nur Jonas genannt werden möchte, gegenüber Nampa. Weiter sei das Mobiliar mit der Zahl „666“ markiert sein, was das „Zeichen des Teufels“ sei. Er und seine Angehörigen hätten sich außerdem dazu entschlossen, alle schwarzen Gegenstände aus der Wohnung zu entfernen – inklusive seiner schwarzen Schuhe und seines schwarzen Gürtels.

Beamte des Stadtrats haben Nampa zufolge die Polizei gerufen, nachdem ein Sicherheitswärter der Müllhalde die Familie dabei beobachtet habe, die abgelieferten Möbelstücke in Brand setzen zu wollen. „Die Polizei trägt die Verantwortung, die Bürger und ihr Eigentum zu beschützen, deswegen haben wir die Gegenstände zur sicheren Verwahrung an uns genommen“, erklärte der Polizeikommissar der Oshana-Region Ottilie Kashuupulwa in diesem Zusammenhang.

Jonas arbeitet nach eigenen Angaben als Regierungsangestellter, der im Jahr 2010 wiedergeboren wurde. Er sei ein Anhänger des apostolischen Glaubens (AFM) der Windhoeker Gemeinde.

Gleiche Nachricht

 

Drei neue öffentliche Parks in Swakopmund

vor 1 tag - 15 Oktober 2021 | Lokales

Swakopmund (er) - Swakopmund hat drei neue Spielplätze - sie befinden sich in dem Stadtteil Matutura und wurden vor kurzem offiziell eingeweiht. „Damit bieten wir...

Großzügige Spende für Kinder im Schülerheim

vor 1 tag - 15 Oktober 2021 | Lokales

Nach Abschluss eines erfolgreichen Rinderprojektes, hat Piet Schrader von Blaauwberg Auctioneers, eine Spende von N$120 000 an das Private Deutsche Schülerheim Otjiwarongo überreicht. Die Schule...

Spenden aus Bassum für namibische Suppenküchen

vor 1 tag - 15 Oktober 2021 | Lokales

Windhoek (led) - Eigentlich reist Werner Pußack aus Bassum nahe der deutschen Stadt Bremen nach Namibia, um Touristen durch das Land zu führen. Seit 2018...

Das Recht auf eine gesicherte Wasserversorgung

vor 1 tag - 15 Oktober 2021 | Lokales

Mitte dieses Jahres wurde der gemeinnützige Verein Common Waters gegründet, dessen Ziel es ist, in den kommenden Jahren die Wasserversorgung der Nama-Gemeinschaften im Nama-Homeland zu...

Dololo kürt den ersten digitalen Champion Namibias

vor 1 tag - 15 Oktober 2021 | Lokales

Windhoek (cr) - In der vergangenen Woche veranstaltete Dololo DoBox die ersten „2021 Windhoek Digilympics“ - einen Wettbewerb, bei dem 20 digitale Athleten ihre digitalen...

554 schwangere Schülerinnen in Kavango West

vor 2 tagen - 14 Oktober 2021 | Lokales

Rundu/Windhoek (kk/cr) - In der Kavango-West-Region sind im vergangenen Jahr 554 Schülerinnen schwanger geworden, darunter ein 12-jähriges Mädchen.Der Regionalrat führte die hohe Zahl schwangerer Schülerinnen...

European Film Festival erfolgreich gestartet

vor 2 tagen - 14 Oktober 2021 | Lokales

Windhoek (led) - Mit dem kroatischen Film „The Constitution“ von Regisseur Rajko Grlic ist vergangene Woche das European Film Festival in Windhoek gestartet. Bei Popcorn...

Gerichtsverfahren für Februar angesetzt

vor 3 tagen - 13 Oktober 2021 | Lokales

Rundu/Windhoek (kk/cr) - Ein Gerichtsverfahren, in dem einige Mitglieder des Hambukushu-Stammes die Regierung zwingen wollen, die Anerkennung von Häuptling Erwin Munika Mbambo als Oberhaupt der...

Eine Partnerschaft für den Naturschutz

vor 3 tagen - 13 Oktober 2021 | Lokales

Windhoek (cr) • Namib Mills hat der Naankuse Foundation von Oktober 2020 bis September 2021 monatlich Tonnen von Nudeln, Reis, Maismehl und anderen energiereichen Lebensmitteln...

Streit um Minenarbeiter entbrannt

vor 4 tagen - 12 Oktober 2021 | Lokales

Von Katharina Moser, WindhoekDie Situation der Kleinminenarbeiter, die vor allem in der Erongo-Region unter lebensgefährlichen Arbeitsbedingungen nach Halbedelsteinen graben, bietet viel Zündstoff. Touristen kennen die...