07 August 2020 | Ministerium

Umweltministerium neu besetzt

Lokale Wertschöpfung bei Nutzung von Edelholz ist Pflicht für möglichen Export

Der namibische Umweltminister, Pohamba Shifeta, stellte gestern seine neue Führungsetage vor. Dies schließt auch die Ernennung der neuen Umweltkommissare ein, von denen er eine konsequente Umsetzung der relevanten Umweltgesetze verlangt. Er bestätigte, dass der Transport von geschlagenem Nutzholz für die lokale Verarbeitung jetzt erlaubt wird.

Von Frank Steffen

Windhoek

Der ehemalige Umweltkommissar Teofilius Nghitila, wurde gestern endgültig als Staatssekretär des Ministeriums für Umwelt, Forstwirtschaft und Tourismus (MEFT) bestätigt. Ihm zur Seite, als Vize-Staatssekretär, steht Colgar Sikopo, der vorher als Direktor für die namibischen Nationalparks zuständig war – dessen ehemaliger Posten wird demnächst ausgeschrieben. Nghitila hatte bereits seit einiger Zeit das Amt des Staatssekretärs wahrgenommen.

Der Minister stellte auch die beiden neuen Umweltkommissare Timoteus Mufeti (seit April 2020) und Dr. Caroline !Garus-Oas (seit Anfang dieses Monats) vor – letztere als Vize-Kommissarin. Mufeti ist studierte Fachkraft für Umwelt und die Nutzung- sowie den Erhalt natürlicher Ressourcen, während !Garus-Oas eine hochqualifizierte Biologin bzw. Bio-Ingenieurin ist. Als Minister sei er sich darüber im Klaren, dass diese Posten mit schwierigen Herausforderungen verbunden seien und diese Beamten ihre Arbeit frei von jeglichem Einfluss verrichten müssten: „Nicht erst der Staatspräsident kann seinen Einfluss geltend machen.“

„Ich möchte betonen, dass die Ernennung dieser Personen nicht in den Zuständigkeitsbereich der Kommission für den öffentlichen Dienst (Public Service Commission) fällt. Als Minister steht es mir zu, diese Ämter mit geeigneten Fachkräften zu besetzen. Ich mische mich also nicht in eine öffentliche Prozedere ein. Herr Sikopo fing übrigens als junger Mann im Jahr 1997 an, als Naturschutzbeamter für dies Ministerium zu arbeiten. Das zeugt von Loyalität und Engagement“, meinte Shifeta.

Lebhafter wurde die Diskussion, als der Minister die neuen Bestimmungen der MEFT-Forstabteilung besprach. Mufeti hatte bereits Mitte Juli angekündigt, dass das MEFT wieder Genehmigungen für den Transport von Nutzhölzern ausstellen würde (AZ berichtete). Genehmigungen würden nur dann vergeben werden, wenn die Antragsteller das Holz lokal verwenden oder verarbeiten würden, betonte Shifeta nun. Es dürften aber keine weiteren Bäume gefällt werden.

Hatte Mufeti noch bestimmt, dass Bretter einer Höhe von weniger als fünf Zentimeter für die Ausfuhr freigegeben würden, so erklärte Shifeta nun, dass die Modalitäten noch genau erarbeitet und veröffentlicht werden müssten. Ein anwesender Vertreter der Holzfäller aus dem Nordosten beschwerte sich daraufhin bitter über diese neue Entwicklung, denn seine Leute hätten mittlerweile in die Verarbeitung des Holzes investiert, „eben damit es exportiert werden kann“. Der Minister lenkte ein und versprach, dass man sich mit diesen Problemen auseinandersetzen werde. Er betonte, dass ihm daran liege, lokal Arbeit zu schaffen und die Wertschöpfung zu fördern. So könnten beispielsweise Souvenirs als „verarbeitetes Produkt“ exportiert werden.

Gleiche Nachricht

 

Abkommen mit Russland

vor 2 monaten - 29 Juli 2021 | Ministerium

Swakopmund/Windhoek/Moskau (er) • Russische Staatsbürger dürfen schon bald ohne Visum nach Namibia einreisen und sich alle 180 Tage für 90 Tage im Land aufhalten. Das...

Paula & Maya Lühl-Delgado dürfen nachhause

vor 4 monaten - 18 Mai 2021 | Ministerium

Windhoek (ste) – Soeben bestätigte der Staatssekretär des Ministeriums für Inneres, Immigration und Sicherheit (MHAISS), Ettienne Maritz, dass sich der Minister nach Betrachtung der ehemals...

Neckartal-Pumpstation wird überflutet

vor 5 monaten - 26 April 2021 | Ministerium

Am Wochenende machten Bilder einer überfluteten Pumpanlage beim Neckartal-Damm (unweit Keetmanshoop) die Runde in den Internetmedien. Weder das Ministerium für Landwirtschaft, Wasser- und Landreform noch...

Steueragentur NamRA wird aktiv

vor 6 monaten - 09 April 2021 | Ministerium

Von Frank SteffenWindhoek Am Mittwoch wurde die seit langem anvisierte, unabhängige namibische Steuereintreibungsagentur amtlich eingeführt. Das namibische Staatsoberhaupt Hage Geingob gab dazu bekannt: „Jetzt, wo...

Calueque-Kanal renoviert

vor 7 monaten - 15 Februar 2021 | Ministerium

Von Frank SteffenWindhoek/Oshakati Als erstes soll der Calueque-Kanal auf der Strecke von der Omahenene-Grenze bis auf die Höhe des Olushandja-Dammes teilweise neu gebaut und andererseits...

Gerichte nehmen Arbeit auf

vor 8 monaten - 11 Februar 2021 | Ministerium

Windhoek (Nampa/ste) • Gestern nahmen die namibischen Gerichte amtlich ihre Tätigkeit für das Rechtsjahr 2021 auf. Ähnlich der Parlamentseröffnung am Tag zuvor, verlas das namibische...

Staat kann sich Verkleinerung nicht leisten

vor 8 monaten - 09 Februar 2021 | Ministerium

Windhoek (NMH/ste) - Aufgrund fehlender Mittel ist es der namibischen Regierung momentan nicht möglich die Zahl der Staatsbeamten zu vermindern. Seit dem Jahre 2016 hat...

Wildschutzstrategie bis 2026

vor 8 monaten - 05 Februar 2021 | Ministerium

Von Frank Steffen, Windhoek Der Minister für Umwelt, Forstwirtschaft und Tourismus (MEFT), Pohamba Shifeta, präsentierte gestern sichtlich zufrieden einen kurzen Rückblick auf die Zeit 2015...

Neckartal nicht in Gefahr

vor 8 monaten - 21 Januar 2021 | Ministerium

Von Frank Steffen, Windhoek Kurz bevor die sogenannte Bogengewichtsmauer des Neckartal-Dammes, der jetzt als Talsperre den Fischfluss etwa 200 Kilometer südlich des Hardap-Dammes zum zweiten...

Imalwa bleibt im Amt

vor 9 monaten - 22 Dezember 2020 | Ministerium

Windhoek (ste/NMH) - Beobachter wie IPPR-Direktor Graham Hopwood und der politische Analyst Ndumba Kamwanyah sind der Meinung, dass die Wiederernennung von Martha Imalwa als Generalstaatsanklägerin...