19 Januar 2007 | Lokales

Turnhalle ausgebrannt

Windhoek - Ein Sicherheitsmann des Britischen Hochkommissariats hatte zur frühen Morgenstunde den Brand gemeldet. Einstürzendes Gebälk hat dem Feuerwehrmann Brass Nalitu über 75 % seiner Körperfläche schwere Brandwunden zugefügt. Er wird im Katholischen Krankenhaus behandelt. Laut Marx Hipandwa von der Stadtpolizei ist der Zustand des Verletzten stabil. Zwei weitere Feuerwehrmänner wurden leicht verletzt.

Über die Ursache des Brands wollte Hipandwa sich nicht auslassen, weil die Untersuchung noch nicht abgeschlossen sei. Der gesamte historische Teil der Halle, inklusive der Bühne auf der Ostseite und der Empore an der Westseite sowie angegliederte Büros des Hauptgebäudes, das 1908 gebaut und 1913 zum ersten Mal erweitert wurde, ist den Flammen zum Opfer gefallen.

Das Wellblechdach sowie die imposanten hölzernen Rundbögen des Dachgebälks sind komplett eingestürzt und zerstört. Der Holzfußboden und die Möbel des regionalen Gerichtshofes der Staatengemeinschaft des Südlichen Afrika, SADC, die das Gebäude zuletzt benutzt hat, sind unwiederbringlich verbrannt.

Die namibische Regierung hat die Turnhalle vor zwei Jahren zur Freude der Windhoeker und Besucher gründlich zu dem Zweck renoviert, der SADC einen Justizpalast, das SADC-Tribunal, einzurichten, zu dessen Sitzung die Flaggen der Mitgliedsstaaten vor dem Gebäude an der Bahnhofstraße gehisst wurden. Die Frage nach den Kosten der kürzlichen Renovierung hat die Direktorin Maria Iyambo vom Ministerium für Öffentliche Arbeiten gestern unbeantwortet gelassen.
Gefragt nach der Möglichkeit des Wiederaufbaus gab die Architektin Monica Ochse zunächst zu bedenken, dass Ingenieure zuerst die Statik und Beschaffenheit der übrig gebliebenen Außenmauern überprüfen müssten: "Es ist noch zu früh ein kundiges Urteil abzugeben.

" Die Architektin hatte im Auftrag der Regierung vor zwei Jahren die Renovierung der Turnhalle und den ansprechenden Neuanstrich beaufsichtigt. Sie war gestern Morgen am Brandort sichtlich schockiert, hofft aber auf den Wiederaufbau.

Ihr Berufskollege Hans-Erik Staby und der Denkmalsexperte Dr. Andreas Vogt sind optimistisch, dass man mit den erhaltenen Außenmauern die Rekonstruktion wieder in Angriff nehmen könne. "Es sollte nicht schwierig sein, dass Gebäude zu restaurieren", so Vogt. Er erinnert daran, dass die Turnhalle nicht unter Denkmalsschutz steht, aber er empfiehlt es dringend.

Zeichnungen aus deutscher Zeit wurden laut Monica Ochse bei der letzten Renovierung herangezogen. "Obwohl es nicht unter Denkmalsschutz steht, hat das Gebäude als Bau über 50 Jahre besondere Bedeutung für uns", sagte Karl Aribeb, Direktor des Denkmalsrates, gestern nach Besichtigung der Brandruine.

"Es fragt sich, ob die Regierung das Geld und den Willen aufbringt, das Gebäude wieder herzurichten, was nach meinem ersten Eindruck möglich ist." Katuutire Kaura, Präsident der Demokratischen Turnhallenallianz, DTA, wies gestern auf die Herkunft des Parteinamens des derzeitigen oppositionellen Willensträgers hin.

"Das Gebäude erinnert an die Anfänge der nationalen Versöhnung und an die Bevölkerungsgruppen, die durch die Apartheid voneinander geschieden waren. In der Turnhalle haben schwarze und weiße Namibier zum ersten Mal im Kollektiv über unsere Zukunft beraten." Kaura gehörte im September 1975 zur Herero-Delegation der Verfassung-gebenden Turnhallenkonferenz, aus der 1977 die multirassische Allianz hervorging und ihren Namen ableitete.

Gleiche Nachricht

 

Die große Sehnsucht nach dem Regen

vor 14 stunden | Lokales

Nein, gebrannt hat es in dieser Aufnahme nicht – vielmehr hat die Natur am Dienstagabend in Windhoek einen Eindruck ihres farbenreichen Abendlichts zum Besten gegeben,...

Aus Denkmal werden Geschäfte

vor 14 stunden | Lokales

Von Erwin LeuschnerSwakopmund/Karibib/WindhoekJahre lang haben Karibiber Bewohner um den Erhalt der historischen Hälbich-Gebäudes in der Hauptstraße ihrer Ortschaft gekämpft; dies jedoch vergebens. Denn obwohl die...

Abwasser fließt weiterhin in den Goreangab-Damm

vor 2 tagen - 19 Februar 2019 | Lokales

Windhoek (cev) – Weil die durch Öl verunreinigte Gammams-Kläranlage in Windhoek immer noch außer Betrieb ist, fließen weiterhin jeden Tag mehrere Millionen Liter Abwasser direkt...

Sturzregen fordert ein Leben

1 woche her - 11 Februar 2019 | Lokales

Von Erwin Leuschner/Nampa, SwakopmundNach einer mehrere Jahre andauernden Dürre gab es am Wochenende in großen Teilen im Süden Namibias überdurchschnittliche Niederschläge. Mancherorts ist der Jahresdurchschnitt...

NamPort sucht Geschäftsführer

1 woche her - 11 Februar 2019 | Lokales

Swakopmund/Walvis Bay (er) – Nach knapp zehn Jahren wurde der Vertrag des Geschäftsführers der Hafenbehörde NamPort, Bisey /Uirab, nicht erneuert. „Seine Amtszeit wird in den...

Stadtdirektor gelobt

vor 2 wochen - 06 Februar 2019 | Lokales

Swakopmund (er) - Kaum zwei Monate ist Swakopmunds neuer Stadtdirektor, Archie Benjamin, im Amt, und schon hat er von Bürgermeisterin Pauline Nashilundo viel Lob geerntet:...

Armut, die zum Tod führt

vor 2 wochen - 04 Februar 2019 | Lokales

Von Clemens von Alten, Windhoek/AranosDer tödliche Unfall habe sich am vergangenen Mittwoch auf dem Gelände des Schlachthofes Natural Namibian Meat Producers (NNMP) bei der Ortschaft...

Delegation des Deutschen Bundestags besucht Namibia

vor 2 wochen - 01 Februar 2019 | Lokales

Windhoek (nic) • Fünf Abgeordnete des Haushaltsausschusses des Deutschen Bundestags haben vergangene Woche Namibia besucht und sich ein Bild über die Förderaktivitäten für die namibischen...

Eine Basis für die Bodenkunde

vor 3 wochen - 30 Januar 2019 | Lokales

Von Clemens von AltenWindhoekZum vierten Mal findet im Rahmen der Initiative PanAfGeo eine geologische Seminarreihe in Namibia statt. „Der Austausch von Wissen ist nicht nur...

Uis-Bewohner über die Wasserversorgung besorgt

vor 3 wochen - 25 Januar 2019 | Lokales

Swakopmund/Uis (er) – Viele Bewohner der Ortschaft Uis am Fuße des Brandberg-Massivs sind über ihre künftige Wasserversorgung besorgt. Grund dafür ist die aktuelle, unterdurchschnittliche Regensaison,...