30 Oktober 2017 | Polizei & Gericht

Triebtäter erzielt Teilerfolg

Oberstes Gericht reduziert Haftstrafe von Serien-Vergewaltiger

Ein Farmarbeiter, der wegen des sexuellen Missbrauchs von minderjährigen Mädchen in fünf Fällen zu einem Freiheitsentzug von insgesamt 27 Jahren verurteilt wurde, hat in einem anschließenden Berufungsverfahren eine knappe Halbierung seiner Haftstrafe erwirkt.

Von Marc Springer, Windhoek

Der 49-jährige Thomas Afrikaner wurde im Jahre 2000 von Richter Pio Teek auf Anklage der Vergewaltigung in fünf Fällen schuldig gesprochen. Dieser sah es damals als erwiesen an, dass Afrikaner die Opfer auf der Farm Dobbelsberg im Distrikt Karib zu unterschiedlichen Gelegenheiten und mitunter mehrmals genötigt hatte, sexuelle Handlungen an ihm vorzunehmen.

Afrikaner hatte eingeräumt, mit vier der Mädchen sexuell verkehrt, bzw. sie unsittlich berührt zu haben, gleichzeitig aber beteuert, dies sei einvernehmlich oder gar auf ihr Betreiben und gegen Bezahlung geschehen. Im Falle des fünften Opfers hatte er dementiert, sich diesem jemals genähert zu haben.

In einem am Freitag ergangenen Mehrheitsurteil kommt das Oberste Gericht zu dem Ergebnis, dass Afrikaner in diesem Falle tatsächlich keine Täterschaft nachgewiesen worden sei. Vielmehr sind die Richter Elton Hoff und Theo Frank überzeugt, dass die belastenden Indizien in Bezug auf das mutmaßliche Opfer EH unzureichend seien.

Schließlich sei EH erst kurz vor Beginn des Verfahrens gegen Afrikaner als mutmaßliches Opfer identifiziert worden, weil sie ebenfalls auf Farm Dobbelsberg anwesend gewesen sei. Ob sie jedoch von jenem missbraucht wurde, sei fraglich, weil sie nach eigener Aussage zwei Mal mit Familienmitgliedern die Farm besucht, aber keinem ihrer Angehörigen je von angeblichen Übergriffen berichtet habe.

Vielmehr habe sie dies erst zwei Jahre später getan, als die Staatsanwaltschaft sie während ihrer Ermittlungen in den ersten vier Fällen befragt habe. Dabei hatte sie unter andrem angegeben, sie habe mit ihrem Bruder im Zimmer von Afrikaner übernachtet und laut geschrien, als sich jener an ihr vergangen habe. Dies sei unwahrscheinlich, weil ihr Bruder sie gehört haben müsste und sie anschließend weder über den angeblichen Vorfall berichtet, noch Auffälligkeiten in ihrem Verhalten gezeigt habe.

Ähnliches gelte für das mutmaßliche Opfer BE, die als Älteste der vier Mädchen angegeben habe, sie habe rund sechs Monate auf Farm Dobbelsberg gewohnt und sei mehrmals von Afrikaner missbraucht worden. Im Gegensatz zu Richter Sylvester Mainga, der die Schuld von Afrikaner in allen Fällen für erwiesen hält, sei diese seinen beiden Richterkollegen zufolge, auch in Bezug auf BE nicht nachgewiesen.

Schließlich liege Farm Dobbelsberg in Laufabstand zu einem Dorf und hätte sich BE jederzeit dem angeblichem Missbrauch von Afrikaner entziehen, oder diesen gegenüber den vielen Bekannten und Angehörigen entlarven können, die ebenfalls auf der Farm sesshaft waren.

Gleiche Nachricht

 

Mordprozess macht Fortschritte

vor 2 tagen - 11 Juni 2021 | Polizei & Gericht

Die juristische Aufarbeitung des vor knapp vier Jahren in Swakopmund verübten Mordes an dem Rentnerehepaar Strzelecki, der Demonstrationen in der Küstenstadt ausgelöst hatte (Foto) macht...

Corona bremst Kautionsprozess

vor 2 tagen - 11 Juni 2021 | Polizei & Gericht

Von Erwin Leuschner, Swakopmund Sichtlich frustriert zeigte sich gestern der Anwalt Albert Titus, der Jafet Simon (48) verteidigt. Simon, der den Rang Detective Warrant Officer...

Wende in Mordfall

vor 2 tagen - 11 Juni 2021 | Polizei & Gericht

Von Marc Springer, WindhoekIn der schriftlichen Stellungnahme, die er nach seiner Festnahme am 3. August 2017 gegenüber Polizei-Inspektor Rafael Litota abgegeben hatte, gibt der Angeklagte...

Kongolese bleibt in ­Untersuchungshaft

vor 2 tagen - 11 Juni 2021 | Polizei & Gericht

Swakopmund (er) • Der Kongolese Gilbert Kalenga (31) bleibt weiter in U-Haft, nachdem er am Dienstag im Besitz von 27 Kilogramm Marihuana im Wert von...

Mit der Harke verprügelt

vor 3 tagen - 10 Juni 2021 | Polizei & Gericht

Swakopmund/Henties Bay (er) - Erneut wurde ein Pensionär an der zentralen Küste in seiner Wohnung überfallen, geschlagen und schwer verletzt. Der 83 Jahre alte Carel...

Polizistin belastet Noa - Kaution abgelehnt

vor 3 tagen - 10 Juni 2021 | Polizei & Gericht

Von Marc Springer, Windhoek Bei ihrer gestrigen Vernehmung am Regionalgericht in Katutura gab die Polizistin Ester Kawiwa zu Protokoll, dass die Vorwürfe gegen den Angeklagten...

Marihuana sichergestellt

vor 3 tagen - 10 Juni 2021 | Polizei & Gericht

Swakopmund (er) - Ein 31 Jahre alter Kongolese wurde am Dienstagvormittag in Swakopmund im Besitz von 27 Kilogramm Marihuana erwischt. Der Straßenverkaufswert der Drogen wird...

Fälle der häuslichen Gewalt

vor 4 tagen - 09 Juni 2021 | Polizei & Gericht

Windhoek (sb) - Die namibische Polizei verzeichnete am Wochenende zwei Fälle der häuslichen Gewalt. So soll eine 26-jährige Frau am Freitag in Aminuis in der...

Mordverdächtiger wieder auf freiem Fuß

vor 6 tagen - 07 Juni 2021 | Polizei & Gericht

Windhoek (NMH/km) - Ein wegen Mordes an seiner Freundin angeklagter Mann wurde aus dem Gefängnis entlassen, da der Staat den Fall vor dem Gericht nicht...

Obergericht legitimiert Suspendierung

vor 6 tagen - 07 Juni 2021 | Polizei & Gericht

Von Marc Springer, Windhoek Ein entsprechendes Gesuch wurde am Freitag von Ersatzrichter Kobus Miller verworfen. Zur Begründung führte er an, die Antragsteller hätten keine Klageberechtigung,...