01 März 2016 | Verkehr & Transport

Transportwesen in neuem Licht

Von Clemens von Alten, Windhoek „Transport ist für Wirtschaft und Gesellschaft entscheidend – unverzichtbar für das Leben der Menschen“, sagte gestern der Minister für Öffentliche Arbeiten und Transport, Alpheus !Naruseb, als ihm in Windhoek das aktuelle Weißbuch des namibischen Transportwesens (2016 Namibian Transport Policy) übergeben wurde. Dieses mit Unterstützung der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) erstellte Rahmenwerk löst das alte Grundsatzpapier aus dem Jahr 1995 ab. „Am 2. Februar fand ein letztes Konsultationstreffen statt, wo nahezu 100 Delegierte ihre endgültigen Anmerkungen und Vorschläge einreichten“, erklärte gestern der federführende Direktor für Transportpolitik und -regulierungen, Cedric Limbo. Sein Vorgesetzter, Staatssekretär Willem Goeiemann, fügte hinzu, dass als nächster Schritt das Transport-Weißbuch 2016 nun dem Kabinett vorgelegt werde; sollte dieses das Konzept gutheißen, könne es an das Parlament weitergereicht werden. Die Weißschrift ist laut Limbo an diverse Politstrategien (Vision 2030, IV. Nationaler Entwicklungsplan, Verkehrsrahmenplan Windhoek, Strategie zur Entwicklung eines regionalen Logistikzentrums usw.) angepasst und deckt alle Transportbereiche ab: Bahn-, Flug- und Straßenverkehr sowie Schifffahrt; zudem befasse sich das Strategiedokument mit diversen Aspekten wie u.a. Verkehrssicherheit, städtischen und ländlichen Bedürfnissen, Nachhaltigkeit, Öffentlichen Verkehrsmitteln und dem schleppenden Geschäft jeweiliger Staatsbetriebe (TransNamib und Air Namibia). „Das namibische Bahnnetz ist ein bedeutender Schlüsselbereich, in dem jetzt Reformen notwendig sind“, erklärte Limbo. Obwohl Schienenverkehr als umweltfreundlichere Transportalternative gelte, herrsche in Namibia eine Unzufriedenheit mit dem Preisaufwand und der Qualität, weswegen mögliche Kunden für „zuverlässigeren“ Transport auf der Straße mehr zahlen. „Wir brauchen eine neue Form des Bahnverkehrs in Namibia“, forderte Limbo in seiner Ansprache und erklärte, dass die Weißschrift 2016 beispielswesie ermöglichen soll, TransNamib den „Marktkräften auszusetzen und so auch zu größerer Einbeziehung des Privatsektors führen“ könne. Ebenso könnten „fairer Wettbewerb“ und ein Markt mit geringerer Regierungsintervention der Luftfahrt Impulse liefern. In erster Linie gilt aber der Fokus dem Straßenverkehr: „Das namibische Straßennetz besteht aus fast 47000 Kilometern, wovon 7000 km asphaltiert und knapp 5000 km Fernstraßen sind, die zwar relativ gut sind, aber schnell verfallen“, berichtete der führende Ministeriumsvertreter. „Es ist äußerst wichtig, regelmäßige Wartungsarbeiten durchzuführen. Allerdings ist es nicht möglich, den gesamten Rückstand bei der Instandhaltung aufzuarbeiten, wenn wir uns auf die Kernverknüpfungen konzentrieren.“ Ferner liege bei dem überarbeiteten Dokument der Schwerpunkt auf dem Menschen, und nicht wie früher auf der Mobilität und dem Auto: „Beispielsweise wurde dem nichtmotorisierten Transport in der Vergangenheit wenig Beachtung geschenkt, dabei spielt dies in Namibia eine große Rolle“, so der Direktor des Transportministeriums. Weitere wichtige Aspekte des Transport-Weißbuches seien die mangelnde Koordinierung bzw. Effektivität von Verkehrskontrolle und Strafvollzug sowie die zerstreuten Maßnahmen für mehr Verkehrssicherheit. Hier fügte Vizeminister Sankwasa James Sankwasa hinzu: „Wir schauen uns zum Beispiel auch die vielen nichtregistrierten privaten Fahrschulen an und wie diese sich auf das Fahrverhalten auswirken.“

Gleiche Nachricht

 

Mehr Sitzplätze bei Airlink

1 woche her - 12 Juli 2018 | Verkehr & Transport

Windhoek (nic) – Die südafrikanische Fluggesellschaft Airlink wird ab dem 30. Juli die Strecke zwischen Johannesburg und Walvis Bay mit einem größeren Flugzeugtyp bedienen. Dies...

Kran-Montage behindert vorübergehend den Verkehr

1 woche her - 12 Juli 2018 | Verkehr & Transport

An der Robert-Mugabe-Avenue kam es gestern auf Höhe des sogenannten Ministeriumsparks zu Verkehrsbehinderungen, weil Bauarbeiter an der nahegelegenen Baustelle für den neuen Bürokomplex des Landwirtschaftsministeriums...

A1 wird am Samstag erneut wegen Sprengung gesperrt

vor 2 wochen - 05 Juli 2018 | Verkehr & Transport

Die A1-Fernstraße wird übermorgen, am Samstag, dem 7. Juli, von circa 15.50 bis 16.20 Uhr zwischen Windhoek und Okahandja für eine Sprengung gesperrt. Wie die...

Namibias führungslose Fluglinie

vor 3 wochen - 28 Juni 2018 | Verkehr & Transport

Von Frank Steffen und Catherine Sasman, Windhoek Am 31. Juli 2018 verstreicht die Amtszeit des momentan dienenden Aufsichtsrates der staatlichen Fluggesellschaft Air Namibia. Indessen haben...

Fernstraße A1 wird heute für Sprengung gesperrt

vor 3 wochen - 27 Juni 2018 | Verkehr & Transport

Die A1-Fernstraße wird heute a frühen Nachmittag zwischen Windhoek und Okahandja für eine Sprengung vorrübergehend gesperrt. Wie die Straßenbehörde (RA) mitteilte, findet die Maßnahme zur...

RA investiert in Straßenbau im Norden

vor 4 wochen - 21 Juni 2018 | Verkehr & Transport

Die Straßenbaubehörde (RA) wird im Rahmen ihres Fünfjahresplans einen Fokus auf Straßenbaumaßnahmen in den Regionen Kavango-Ost und Sambesi legen und dabei mit der Sanierung der...

Stahl-Projekt gewinnt Gestalt

vor 1 monat - 18 Juni 2018 | Verkehr & Transport

Von Marc Springer, WindhoekWie Tweya am Donnerstag auf Fragen des UDF-Abgeordneten Apius Auchab in der Nationalversammlung mitteilte, habe die Firma Otavi Rebar Manufacturing (ORM) das...

Schlaglöcher beschäftigen Windhoeker Stadtverwaltung

vor 1 monat - 15 Juni 2018 | Verkehr & Transport

Die Windhoeker Stadtverwaltung hat die Reparatur von Schlaglöchern in Straßen der Hauptstadt zur Priorität erklärt und Verkehrsteilnehmer gleichzeitig um Geduld gebeten. In einer gestern veröffentlichten...

Sprengwarnung für Freitagmittag

vor 1 monat - 14 Juni 2018 | Verkehr & Transport

Windhoek (ste) - Die namibische Straßenbaubehörde (RA) weist die Öffentlichkeit darauf hin, dass sie am Freitagmittag Sprengungen an der neuen Verbindungsstraße zwischen Windhoek und Okahandja...

Fritz Jacobs nimmt seinen Hut

vor 1 monat - 14 Juni 2018 | Verkehr & Transport

Nicht alle gegenseitigen Beschuldigungen können belegt werden, aber Tatsache ist, dass der Vorsitzende des Aufsichtsrates des Staatsbetriebs Road Construction Company (RCC), Fritz Jacobs, inzwischen seine...