19 Oktober 2017 | Polizei & Gericht

Terror-Simulation hat Nachspiel

Bombenattrappe: Flughafen-Sicherheitsleiter wegen Justizbehinderung verurteilt

Der Polizeibeamte, der vor sieben Jahren zum Test des Sicherheitspersonals eine Bombenattrappe am Hosea-Kutako-Flughafen deponiert und damit Terroralarm ausgelöst hat, ist wegen versuchter Justizbehinderung schuldig gesprochen worden.

Von Marc Springer, Windhoek

In ihrer Urteilsbegründung kam Magistratsrichterin Alexis Diergaardt gestern am Regionalgericht in Windhoek zu dem Ergebnis, der angeklagte Hauptinspektor Nehemia Shafuda habe gegen die Vorschriften verstoßen, als er am 17. November 2010 die in einer Laptop-Tasche versteckte Bombenattrappe auf ein Gepäckband gestellt und nach deren Entdeckung sämtliche Kenntnis derselben bestritten habe.

Damit habe er unnötig Panik ausgelöst und für Verunsicherung gesorgt. Stattdessen hätte er in seiner Eigenschaft als Leiter der Sicherheitsabteilung nach dem Fund der Attrappe sofort offenbaren müssen, dass er diese auf dem Gepäckband abgestellt habe, um die Wachsamkeit seines Personals zu prüfen. Indem er auch während einer Befragung durch die Polizei bestritten habe, den vermeintlichen Sprengsatz auf dem Gepäckband platziert zu haben, habe er diese in die Irre führen wollen und sich damit der Justizbehinderung schuldig gemacht.

Auf Anklage der öffentlichen Gefährdung hingegen sei Diergaardt zufolge nicht erwiesen, dass Shafuda den reibungslosen Ablauf am Flughafen habe behindern wollen. Dieser Vorwurf basierte auf der Anschuldigung, wonach Shafuda eine Bestimmung des Flugverkehrs-Gesetzes verletzt habe. Darin ist jede Handlung mit einer Haftstrafe von mindestens fünf Jahren bedroht, die die „Sicherheit, Ordnung und Disziplin“ an einem Flughafen bedrohen könnte.

Shafuda hatte zu Beginn seines Verfahrens alle Vorwürfe bestritten und beteuert, er habe als Leiter der Sicherheitsabteilung keine Pflicht gehabt, seine Kollegen über einen Test dieser Art zu informieren. Die Sprengsatz-Nachbildung hatte er offenbar aus Deutschland bezogen, wo sie für Trainingszwecke eingesetzt wird.

Da er auf den Hauptanklagepunkt freigesprochen wurde, wird Shafuda bei seiner für Montag angesetzten Strafmaßverkündung vermutlich mit einer Verwarnung oder Bewährungsstrafe davonkommen. Warum er nach Entdeckung der Bombennachbildung nicht über deren Zweck informiert hatte, wurde in dem Verfahren nicht deutlich.

Dieses Versäumnis hatte zwischenzeitlich Terroralarm verursacht und sowohl das Bundeskriminalamt (BKA) als auch den amerikanischen FBI auf den Plan gerufen, die bei der Untersuchung der Bombenkopie beteiligt waren. Dabei wurde unter anderem festgestellt, dass der sogenannte Realtest-Koffer zwar Bauteile für einen möglichen Sprengsatz, aber keine explosiven Substanzen enthielt.

Das BKA hatte den Vorfall als mögliche Gefährdungssituation in Deutschland eingestuft, weil die Laptoptasche bei der Verladung in einen Airbus der Fluggesellschaft LTU/Air Berlin von Windhoek nach München aufgefallen war. Das beim Durchleuten von Gepäckstücken bemerkte Sprengsatz-Modell wurde Shafuda zugeordnet, nachdem dieser auf Überwachungskameras identifiziert und vorübergehend festgenommen wurde.

Gleiche Nachricht

 

Mit zwei Schildkröten verhaftet

vor 1 tag - 09 April 2020 | Polizei & Gericht

Swakopmund/Usakos (er) - Die Polizei hat am Dienstagmittag einen 31-jährigen Einwohner von Usakos festgenommen, der im Besitz von zwei Schildkröten gewesen sei und über keine...

Kindergarten muss Eltern entschädigen

vor 1 tag - 09 April 2020 | Polizei & Gericht

Von Marc Springer, WindhoekDie Entschädigungssumme ist Teil einer außergerichtlichen Einigung, die gestern von Richterin Marlene Tommasi angenommen und damit rechtskräftig wurde. Der Abmachung war eine...

Polizei bestätigt Fishrot-Vorfall

vor 1 tag - 09 April 2020 | Polizei & Gericht

Windhoek (ms) – Die Polizei hat offenbar Ermittlungen gegen zwei Personen eingeleitet, die angeblich zwei der sieben in Untersuchungshaft sitzenden Angeklagten mit Handys versorgt haben...

Lehrer erstreitet Schmerzensgeld

vor 2 tagen - 08 April 2020 | Polizei & Gericht

Windhoek (ms) – Ein Schulleiter, der vor über zwei Jahren ohne begründeten Anfangsverdacht oder Haftbefehl in Okongo festgenommen und über drei Tage gefangen gehalten wurde,...

Ndeitunga: Den Frieden während der Sperre wahren

vor 2 tagen - 08 April 2020 | Polizei & Gericht

Windhoek (Nampa/cr) – Der Befehlshaber der namibischen Polizei, Generalleutnant Sebastian Ndeitunga, hat alle Sicherheitskräfte und Polizisten dringend aufgefordert, während der COVID-19-Ausgangssperre den Frieden zu...

Nichte schwanger, Onkel verhaftet

vor 3 tagen - 07 April 2020 | Polizei & Gericht

Windhoek (cev) – Die Polizei berichtet von zwei minderjährigen Vergewaltigungsopfer und in beiden Fällen steht ein Familienangehöriger unter dringendem Tatverdacht. Die mutmaßlichen Vergewaltiger wurden am...

Polizei untersucht drei Raubüberfälle

vor 3 tagen - 07 April 2020 | Polizei & Gericht

Windhoek (cev) – Die Polizei ermittelt in drei bewaffneten Raubüberfällen, die sich in der Nacht von Samstag auf Sonntag in Windhoek ereignet haben. In allen...

Polizei stellt Pangolin-Panzer sicher

vor 3 tagen - 07 April 2020 | Polizei & Gericht

Windhoek (cev) - Die Behörden haben am vergangenen Wochenende mehrere mutmaßliche Schmuggler mit illegalen Wildtierprodukten verhaftet. Das geht aus dem gestern in Windhoek veröffentlichten Polizeibericht...

Testamentsvollstrecker verklagt Bauunternehmen

vor 4 tagen - 06 April 2020 | Polizei & Gericht

Windhoek (ms) • Ein Testamentsvollstrecker hat eine Privatfirma verklagt, die er dafür verantwortlich macht, dass der Bruder eines Verstorbenen in dessen Wagen vor rund zwei...

Fischereifirma erneut verklagt

1 woche her - 03 April 2020 | Polizei & Gericht

Von Marc SpringerWindhoekZur Begründung des Gesuchs führt der Betrieb Iglo Portugal an, er habe die Ware im April 2016 bei Hangana Seafood bestellt, die anschließend...