20 September 2005 | Lokales

Suche nach Tourist abgebrochen

Einige Polizisten befinden sich noch bei der Canyon Lodge in der Nähe des Fischfluss-Canyons. Offiziell ist die Suche nach dem vermissten Touristen Manfred Günther abgebrochen worden. Die Polizei hat sich über ein weiteres Vorgehen bisher nicht geäußert.

Windhoek - "Wir haben alles getan was getan werden konnte, außer den Mann zu finden", sagte ein einerseits mutloser, anderseits zufriedener Patrick Lane gestern gegenüber der AZ. Der Hauptnaturschutzbeamte des Südens, der seit dem 10. September die Suche nach dem vermissten deutschen Staatsbürger Manfred Günther beim Fischfluss-Canyon koordiniert hatte, sagte, dass der Generalinspektor der namibischen Polizei nun entscheiden müsse, ob die Suche weitergeführt werden soll.

Am vergangenen Samstag war die Suche nach dem seit dem 9. September verschwundenen Touristen abgebrochen worden. Tagelang hatten Angestellte des Ministeriums für Umwelt und Tourismus (MET), der Canyon Lodge und Polizisten zu Fuß in dem zweitgrößten Canyon der Welt nach Manfred Günther gesucht. "Am Mittwoch werden meine Männer nochmals in den Canyon hinabsteigen und nach dem Vermissten Ausschau halten", sagte Lane. Mehrmals hatten Suchmannschaften die Hügel, Schluchten, Hänge unterhalb der Steilwand und das untere Plateau zwischen Hikerspoint, wo Günther in den Canyon abgestiegen war, und dem Hauptaussichtspunkt zu Fuß abgesucht. Selbst die 18 Kilometer flussabwärts bis Sulphur Springs wurden abgesucht. Mit dem Hubschrauber war das gesamte Gelände teilweise mehrmals und bis nach Ai-Ais abgeflogen worden.

"Wir wissen, dass der Gesuchte im Canyon war, denn wir haben seine Spuren dort gefunden. Eine Gruppe Wanderer hat uns bestätigt, dass sie ihn getroffen und mit seiner Kamera fotografiert haben. Anschließend haben sie gesehen, wie er wieder auf dem Weg nach oben war. Ein Drittel auf dem Weg hoch zum Hikerspoint haben wir seine Spuren entdeckt, aber dann verloren", sagte der Naturschutzbeamte Lane, und: "Wenn wilde Tiere ihn angegriffen hätten, müssten wir irgendetwas gefunden haben." Das Verschwinden von Manfred Günther gibt weiterhin Rätsel auf.

Die Ehefrau, Uta Günther, und ihr Sohn Michael verlassen heute die Canyon Lodge. Michael Günther war am vergangenen Freitag in Namibia angekommen und sofort zu seiner Mutter in den Süden des Landes gereist.

Hauptinspektor Angula Amulungu von der Presseabteilung der Polizei bestätigte, dass die Polizei die Suche am vergangenen Samstag abgebrochen habe. Am Sonntag seien Polizisten und MET-Angestellte vom Fischfluss-Canyon abgezogen.

Gleiche Nachricht

 

Vorbereitungen für diesjährige Unabhängigkeitsfeier laufen

vor 4 tagen - 20 März 2019 | Lokales

Während seit Montag Kampfflugzeuge über der Hauptstadt ihre Manöver proben, wird auf dem Gelände des Windhoeker Independence-Stadions alles für die morgige Unabhängigkeitsfeier vorbereitet. Wie die...

Stadtrat untersagt Entwicklung

vor 4 tagen - 20 März 2019 | Lokales

Von Erwin Leuschner, SwakopmundSchon seit Jahren haben Entwickler die Swakopmunder Molenspitze im Visier – aber erneut wurde beschlossen, dass dieses Gelände nicht entwickelt werden soll....

Lüderitzbucht hat nur tagsüber fließend Wasser

vor 4 tagen - 20 März 2019 | Lokales

Noch mindestens bis Sonntag müssen die Bewohner von Lüderitzbucht die Konsequenzen der akuten Wasserkrise erdulden. Das teilte der dortige Stadtrat schriftlich mit, nachdem unlängst „technische...

Protestmarsch: Landaktivisten fordern erschwingliches Land

vor 5 tagen - 19 März 2019 | Lokales

Windhoek (cev) • Bei einem Protestmarsch durch Windhoek hat die Bewegung Affirmative Repositioning (AR) der Regierung Vorwürfe gemacht, da rund „40 Prozent der Bevölkerung immer...

Schüler kämpfen für Klimaschutz

vor 5 tagen - 19 März 2019 | Lokales

Rund 100 Schüler der Deutschen Höheren Privatschule (DHPS) Windhoek zogen am Freitag auf die Straße, um mit ihrem Marsch auf den Klimawandel und die Wichtigkeit...

Lüderitz wieder am Bahnnetz

1 woche her - 15 März 2019 | Lokales

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/LüderitzbuchtEin genaues Datum für diesen Meilenstein gibt es allerdings noch nicht, dennoch wird die Strecke als „völlig einsatzbereit“ bezeichnet. „Der Abschnitt zwischen...

S.P.C.A. warnt vor Hundeklau

1 woche her - 15 März 2019 | Lokales

Swakopmund (er) - Der Diebstahl von Hunden in Swakopmund, die offenbar bei Hundekämpfen in Angola eingesetzt werden, soll in diesem Jahr deutlich zugenommen haben. Der...

Wohnungsbau in Swakopmund

1 woche her - 14 März 2019 | Lokales

Von Erwin LeuschnerSwakopmund Die Bürgermeisterin des namibischen Küstenorts Swakopmund, Paulina Nashilundo, hatte das Bauvorhaben während der jüngsten Ratssitzung angekündigt. „Ihr werdet sofort mit dem Bau...

Lüderitz ohne Frischwasser

1 woche her - 14 März 2019 | Lokales

Swakopmund/Lüderitzbucht (er) • Einige Stadtteile von Lüderitzbucht bekommen bereits seit Montag kein Trinkwasser mehr. In einer Pressemitteilung der Stadt gibt diese als Grund „technische Pannen...

Zweiter Leuchtturm für Swakop

1 woche her - 12 März 2019 | Lokales

Von Erwin Leuschner, SwakopmundAn dem neusten Design der Entwicklung auf dem Grundstück mit vorzüglicher Lage an der Swakopmunder Mole haben sich im Vergleich zum vorherigen...