27 Februar 2019 | Gesundheit

Stipendien auf Prüfstand

Venaani: „Verschwendung“ untersuchen lassen

Windhoek (ms) • Der Präsident der Popular Democratic Movement (PDM), McHenry Venaani, will in der Nationalversammlung eine Klärung der Frage beantragen, warum die Regierung 206 Medizinstudenten eine Ausbildung im Ausland finanziert hat, obwohl der dort angebotene Abschluss nachweislich minderwertig sei.

Wie Venaani am Montag bei einer Pressekonferenz mitteilte, wolle er im Parlament die Einsetzung eines Untersuchungsausschusses mit weitreichenden Befugnissen erwirken, der die von ihm als Verschwendung bezeichnete Subventionierung der Studenten analysieren soll. Schließlich sei inzwischen erwiesen, dass die medizinische Ausbildung in Russland, der Ukraine und China minderwertig sei und die Absolventen aus Namibia nach dem Abschluss deshalb für die ihnen zugedacht Rolle als Praktikanten an Staatshospitälern nicht qualifiziert seien.

Folglich seien auch die rund 125 Millionen N$ „umsonst“ gewesen, die das Stipendium der 206 betroffenen Medizinstudenten über einen Zeitraum von sechs Jahren „verschlungen“ habe. Deshalb müsse nun geklärt werden, wer aus welchen Gründen die Stipendien vergeben habe ohne sich zuvor über die Qualität der Ausbildung zu informieren bzw. den medizinischen Nutzen der Millionen-Investition für Namibia zu untersuchen.

Gleiche Nachricht

 

„Damit haben wir nie gerechnet“

vor 11 stunden | Gesundheit

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Windhoek „Wir befinden uns in der schlimmsten Phase der Pandemie. Damit haben wir nie gerechnet“, sagte Präsident Hage Geingob am späten Dienstagnachmittag...

Gerangel um Sauerstoff

vor 1 tag - 23 Juni 2021 | Gesundheit

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Windhoek„Wenn Krankenhauspersonal private Ambulanzdienste anruft und Ausrüstung für COVID-19-Patienten fordert, dann kann man sich ziemlich sicher sein, dass das Gesundheitssystem zusammengebrochen ist.“...

Geingob wird nicht geimpft

vor 1 tag - 23 Juni 2021 | Gesundheit

Windhoek (ste/NMH) - Die Vorbildrolle, die einige Staatspräsidenten des südlichen Afrikas hinsichtlich der nationalen Impfprogramme übernommen hatten, scheint den namibischen Präsidenten, Hage Geingob, nicht zu...

COVID-19-Spende von ReconAfrica deplatziert

vor 1 tag - 23 Juni 2021 | Gesundheit

Windhoek (ste) • ReconAfrica scheut nach wie vor den Kontakt zu privaten Medienhäusern und lud offenbar nur die staatliche Nachrichtenagentur NAMPA zu einem Medienevent ein,...

Kein Patient weggewiesen

vor 2 tagen - 22 Juni 2021 | Gesundheit

Von Erwin Leuschner, SwakopmundLandesweit sind sämtliche Krankenhäuser nahezu überfüllt - eine Situation, die als gravierend bezeichnet wird. „Wir mussten noch keinen Patienten aus Platzmangel weggewiesen.“...

Maternal and paternal inflammatory disease can affect pregnancy outcomes

vor 2 tagen - 22 Juni 2021 | Gesundheit

For the first time, it has also been shown that the partners of men with inflammatory arthritis have a lower rate of live births, and...

COVID-19-Opfer wird schikaniert

vor 3 tagen - 21 Juni 2021 | Gesundheit

Von H. Lamprecht, Jo-Maré Duddy & F. SteffenWindhoek Henriette Lamprecht von der AZ-Schwester Republikein berichtet von einer Frau aus Okahandja, die einer offensichtlich unmenschlichen...

Vertrieb von Ivermectin illegal

vor 3 tagen - 21 Juni 2021 | Gesundheit

Windhoek (Nampa/sb) - Die namibische Ärztekammer (Medical Association of Namibia, MAN) hat am Wochenende davor gewarnt, dass die Verschreibung und die Ausgabe des Medikaments Ivermectin...

Impfkampagne beschleunigt

vor 6 tagen - 18 Juni 2021 | Gesundheit

Swakopmund (er) • Die Vorsitzende des Erongo-Regionalrats, Ciske Howard-Smith, will die Impfkampagne in der Region beschleunigen – und bekommt große Unterstützung. Ab nächster Woche soll...

Todesrate versechsfacht

vor 6 tagen - 18 Juni 2021 | Gesundheit

Von Katharina Moser, WindhoekGesundheitsminister Shangula hat genauere Angaben zu den nun in Kraft getretenen Corona-Auflagen mitgeteilt: Innerhalb des abgeriegelten Gebiets zwischen Okahandja, Windhoek und Rehoboth...