28 Juni 2018 | Lokales

Stadt befürchtet Arbeitslosigkeit

Walvis Bay legt Haushalt vor: Defizit im Verwaltungs-Etat

Die Walvis Bayer Stadtverwaltung befürchtet, dass es wegen der negativen Wirtschaftslage zu einer hohen Arbeitslosenzahl und somit auch deutlich weniger Einnahmen kommen kann. Das sagte Samson Nghilumbwa, Vorsitzender der Exekutive, als er am Dienstagabend den Haushalt für 2018/19 präsentierte.

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Walvis Bay

Trotz dieser Befürchtung präsentierte Samson Nghilumbwa einen für die Hafenstadt rekordverdächtig hohen Haushalt. Beim Verwaltungshaushalt rechnet man mit Ausgaben in Höhe von 491,5 Millionen Namibia-Dollar, den Entwicklungshaushalt für 2018/19 bezifferte er auf 297 Millionen Namibia-Dollar.

„Es ist kein Geheimnis, dass der aktuell, negative Stand unserer Wirtschaft uns alle direkt oder indirekt berührt. Einige Personen in unserer Gemeinschaft rechnen mit Entlassungen. Diese Situation kann eine sehr hohe Arbeitslosenzahl verursachen“, sagte Nghilumbwa. Und: „Als Stadt sind wir von der Fischerei- und Bergbauindustrie abhängig. Leider verzeichnen wir zurzeit auch in diesen Bereichen Entlassungen und beobachten Kosteneinsparungen.“

Nghilumbwa befürchtet vor allem wegen der Entlassungen einen möglichen Rückgang in den Einnahmen der Stadt. „Unsere Dienstleistungserbringung wird in dem Moment negativ beeinflusst, wenn die Einwohner nicht mehr ihre Rechnungen zahlen“, so der Vorsitzende.

Trotz dieser Befürchtungen kündigte er höher als erwartete Tariferhöhungen an. So werden die städtischen Gebühren und Abgaben sowie die Tarife für die Abwasserversorgung und die Müllabfuhr um jeweils zehn Prozent zunehmen. Trinkwasser wird sogar um elf Prozent teurer. „Wegen des schnellen Wachstums der Stadt, müssen große Erweiterungen der Infrastruktur durch Tarife finanziert werden“, begründete er diese Maßnahme.

Der größte Betrag des Entwicklungshaushaltes (122 Mio. N$) wird laut Nghilumbwa für den Ausbau der Abwasserinfrastruktur sowie den Bau einer neuen Kläranlage benutzt. Auch andere Dienstleistungsprojekte würden aus diesem Fonds finanziert. Eine weitere beachtliche Summe (108 Mio. N$) werde für Grundstücksentwicklung angewendet. Mit diesem Betrag soll vor allem die Entwicklung der Farm 37 vorangetrieben werden - dort seien 2000 neue Grundstücke geplant.

Ferner sei ein Betrag in Höhe von 41 Millionen Namibia-Dollar für kommunale und soziale Projekte vorgesehen. Unter anderem würden damit eine neue Feuerwehrstation in Tutaleni gebaut, ein Überwachungskamerasystem in der Hafenstadt installiert und verschiedene Sport-Einrichtungen ausgebaut werden.

„Wir rechnen mit verschiedenen Entwicklungen, derer Umsetzung mehr als ein Jahr lang dauern werden. Daher liegt der Entwicklungshaushalt bei insgesamt 656 Millionen Namibia-Dollar, wovon 297 Millionen Namibia-Dollar für 2018/19 angewandt werden“, sagte Nghilumbwa. Die restlichen 359 Millionen Namibia-Dollar sollen im Finanzjahr 2019/20 ausgegeben werden.

Nghilumbwa präsentierte ferner einen Verwaltungshaushalt in Höhe von insgesamt 491,5 Mio. N$. Allerdings rechnet man mit Einnahmen in Höhe von 491 Mio. N$. „Das erwartete Defizit wird in diesem Finanzjahr etwa eine halbe Million Namibia-Dollar betragen“, schätzt Nghilumbwa.

Der Haushalt wurde bei der Sitzung einstimmig verabschiedet.

Infokasten:

Etat für Stadt Walvis Bay 2018/19 auf einen Blick

Entwicklungshaushalt (capital budget): 297 Mio. N$

Verwaltungshaushalt (operational budget):

-Ausgaben in Höhe von 491,5 Mio. N$

-Einnahmen in Höhe von 491 Mio. N$.

Tariferhöhungen:

Gebühren und Abgaben: 10 %

Abwasserpreis: 10 %

Müllabfuhr:10 %

Wasserpreis: 11 % (gestaffelt gemäß Verbrauch)

Gleiche Nachricht

 

Familiengeschichten aus ganz Afrika

vor 21 stunden | Lokales

Während Museen ihre Türen geschlossen halten, wird jetzt im Handtaschenformat Kunst genossen. In der Ausstellung „Familys matter“ schreibt das Leben die Geschichten – einfach online...

Hilfe für Obdachlose kommt von nah und fern

vor 21 stunden | Lokales

Swakopmund (er) - Die Swakopmunder Stadtverwaltung sowie Firmen und Privatpersonen greifen den Opfern, die vor kurzem bei einem Großbrand in dem Ort ihr Hab und...

Mit Stirnlampe auf Nachtschicht

vor 21 stunden | Lokales

In dieser Winterszeit ist Namibia stark von der Covid-Pandemie betroffen. Wer selbst nicht von dem Virus angegriffen wurde, kennt zumindest eine, wenn nicht mehrere Personen...

Krankenhausbetten und Sauerstoffstationen für Privatkrankenhaus in Tsumeb

vor 21 stunden | Lokales

Windhoek (cr) - Dundee Precious Metals Tsumeb und Ohorongo Cement haben sich über den Ohorongo Otavi Community Trust zusammengetan, um am vergangenen Donnerstag dem Privatkrankenhaus...

Unterstützung für die pädiatrische Abteilung

vor 21 stunden | Lokales

Bank Windhoek unterstützt die pädiatrische Abteilung des Katutura-Krankenhauses in Windhoek. Am vergangenen Freitag übergab die Bank verschiedene Spende-Artikel der Abteilung. Sie spendete eine Warmwasserurne, ein...

„Socks n Soup Saturday“ für die Krebskranken

vor 21 stunden | Lokales

Am kommenden Samstag (31. Juli) findet von 8 bis 12 Uhr mittags der „Socks n Soup Saturday“ von der namibischen Krebsvereinigung (CAN) bei dem MegaCentre...

Mit Stirnlampe auf Nachtschicht

vor 21 stunden | Lokales

In dieser Winterszeit ist Namibia stark von der Covid-Pandemie betroffen. Wer selbst nicht von dem Virus angegriffen wurde, kennt zumindest eine, wenn nicht mehrere Personen...

Keine folgen für Existenzangler auf der Brücke

vor 1 tag - 29 Juli 2021 | Lokales

Mehr als 20 Existenzangler wurden vor kurzem von einer Überwachungskamera fotografiert, als sie am Abend nach 22 Uhr auf der Landungsbrücke in Swakopmund gefischt haben....

Rassistischer Vorfall sorgt für Aufruhr

vor 2 tagen - 28 Juli 2021 | Lokales

Windhoek (jb/cr) - Eine Gruppe schwarzer Besucher der Etotongwe Lodge in Outjo behauptete, sie seien während eines Streits mit einer Gruppe weißer Geschäftsleute, die sich...

Noch Hilfsgüter überreicht

vor 2 tagen - 28 Juli 2021 | Lokales

Swakopmund/Windhoek (er) - Eine weitere Lieferung medizinischer Ausrüstung aus Deutschland ist in Namibia gelandet. Gespendet wurden Beatmungsgeräte und relevante Zubehörteile, Pulsoximeter und PCR-Testkits im Wert...