15 Januar 2019 | Meinung & Kommentare

Soldaten sind hier fehl am Platz

Die heute endende Operation Hornkranz ist hinsichtlich des Einsatzes namibischer Streitkräfte äußerst fraglich. Denn während Polizisten für den Umgang mit der zivilen Bevölkerung geschult werden, liegt der Schwerpunkt einer Armeeausbildung ganz woanders.

Nachdem Präsident Hage Geingob am 21. Dezember den gemeinsamen Sondereinsatz zwischen Polizei und Militär gestartet hat, begleitete der Staatschef die Truppen am Folgetag auf deren nächtliche Patrouille durch Windhoek. Dieser Auftakt glich nahezu einem Ausnahmezustand: Gepanzerte Fahrzeuge rollten durch die Straßen, flankiert von schwerbewaffneten Beamten in blau und Soldaten in Tarnkleidung. Das Motto lautete: verstärkte Präsenz für mehr Sicherheit.

Wie versprochen blieb der Sondereinsatz fast keinem verborgen: Gerade in der Hauptstadt wurden immer wieder Polizisten und Soldaten gesichtet, die Schulter an Schulter für Recht und Ordnung sorgen sollten. Und in Regionen wie Erongo und Omaheke wurde der Einsatz schon vor dem offiziellen Ende als Erfolg gewertet. Doch in den sozialen Medien wurden auch Stimmen laut, die behaupten, vor allem von Mitgliedern der Streitkräfte belästigt, schikaniert, drangsaliert und misshandelt worden zu sein. Die Beschwerden variierten von Liegestützen als Disziplinarmaßnahme am Straßenrand bis hin zu Gewaltanwendungen.

Die Armee zur Unterstützung der Polizei einzusetzen, mag verlokkend klingen – vor allem wenn man der Ansicht ist, dass die rund 15000 namibischen Soldaten eh nur in der Kaserne herumsitzen und als drittgrößter Ausgabenbereich rund zehn Prozent des Staatsbudgets (2018/19) verschlingen. Doch wer der Meinung ist, das Militär sei Geldverschwendung, der sollte sich für eine Reduzierung des Etats stark machen, statt mit einer Zweckentfremdung der Streitkräfte ihre Finanzierung zu rechtfertigen.

Somit ist der Sondereinsatz Hornkranz lediglich ein Armutszeugnis für die Polizei, die ihrer Hauptaufgabe augenscheinlich nicht gewachsen ist.

Clemens von Alten

Gleiche Nachricht

 

Selbstgefälligkeit statt Rechenschaft

vor 23 stunden | Meinung & Kommentare

Statt ihre Verantwortung wahrzunehmen, haben einige Parlamentarier ganz offensichtlich kein Interesse an den Debatten in der Nationalversammlung – und geben das auch offen zu: „Was...

Jeder ein eigenes Süppchen

vor 1 tag - 15 April 2019 | Meinung & Kommentare

Vor der Unabhängigkeit hatten sich viele Namibier im Exil an Sammelstellen in Afrika, Europa und Asien sowie der UN zusammengefunden. Der Unabhängigkeitstraum schweißte sie zusammen,...

Korruption und Tribalismus

vor 4 tagen - 12 April 2019 | Meinung & Kommentare

Die Ausdrücke Korruption und Tribalismus werden oft in mahnendem Ton von Politikern benutzt. Demnach bekämpft Namibia ernsthaft die Korruption und kritisieren eben diese Politiker an...

Keine Meinung ist eine Meinung

vor 5 tagen - 11 April 2019 | Meinung & Kommentare

Ein Sprachrohr für deutschsprachige Namibier: das Thema kann sehr schnell in eine hitzige Debatte ausarten. Schließlich gibt es ungefähr so viele unterschiedliche Meinungen dazu, wie...

Gebrauch wird zur Norm

1 woche her - 09 April 2019 | Meinung & Kommentare

Die Medien spürten früh im „Jahr der Abrechnung“ was es heißt sich angeblich zu verhören, als der namibische Präsident sich scheinbar doch nicht so ausgedrückt...

Rezept hat sich bewährt

1 woche her - 08 April 2019 | Meinung & Kommentare

Gleich mehrfach hat die Hafenbehörde Namport in den vergangenen Tagen Schlagzeile gemacht. Der gigantische Hafenausbau und neue Containerterminal basiert auf Wunschdenken, hat ein Ökonom in...

Spieglein, Spieglein an der Wand

1 woche her - 04 April 2019 | Meinung & Kommentare

Keiner sieht sich gern der Kritik ausgesetzt. Das geht nicht nur namibischen Politikern und Würdenträgern so, sondern allen Menschen, die im öffentlichen Leben stehen. Dazu...

PSEMAS macht uns alle krank

vor 2 wochen - 03 April 2019 | Meinung & Kommentare

Der namibische Finanzminister Calle Schlettwein versucht erneut die staatliche Krankenkasse PSEMAS in Ordnung zu bringen. Genau wie vor drei Jahren kommen er und seine Kollegen...

Im eigenen Saft schmoren

vor 2 wochen - 02 April 2019 | Meinung & Kommentare

Dass Namibier deutscher Abstammung sich in ihrer Denkart an Vorgaben halten sollten, die von Politikern, Kirchenfürsten sowie Historikern in und aus Deutschland für korrekt und...

Wenn die Bäume erst weg sind

vor 2 wochen - 29 März 2019 | Meinung & Kommentare

Vor etwa zwei Wochen erwog ein Minister sich in Begleitung einer NMH-Berichterstatterin „selbst ein Bild der Situation im Nordosten“ zu machen. Doch schwand das Interesse...