20 Januar 2021 | Meinung & Kommentare

Skrupellose Jagd nach Öl

Seit mehr als zwei Jahren regen sich namibische Einwohner berechtigt über „Chinesen“ auf, die unser wertvolles Rosenholz im Nordosten Namibias abholzen und nach Asien ausführen. Die in Namibia ansässigen Chinesen fallen regelmäßig wegen Schmuggel mit Elfenbein oder Rhino-Nasenhörnern auf, wenn sie nicht seltenes Holz abkappen oder in scheinbar korrupte Landtransaktionen verwickelt sind. Von dem massiven Devisenbetrug in Höhe von mehr als drei Milliarden N$ mal abgesehen.

So bringen sie ihr riesiges Land bei Namibiern in Verruf. Dabei darf bei einer Landesoberfläche von 9596961 km² und mehr als 50 Bevölkerungsgruppen davon ausgegangen werden, dass nicht alle Chinesen Betrüger sind. Namibia ist 824 116 km² und ganz Afrika 30,4 Mio. km² groß; wir lassen uns auch nicht gern mit allen Bevölkerungsgruppen in Afrika über einen Kamm scheren.

So dient dieser Kommentar nicht dem Zweck alle Amerikaner aus 50 Staaten einheitlich zu verurteilen, doch muss es einen erheblichen Teil geben, bei denen der Kapitalismus‘ das Hirn ausschaltet. Wie sonst ist es möglich, dass in 20 Staaten knapp 137 000 Bohrlöcher für die Ölexploration (ein maßgeblicher Teil für Fracking) geschlagen worden sind? Bei einer Landesoberfläche von 9833520 km² ergibt das durchschnittlich ein Bohrloch pro 72 km²!

Jetzt haben sie es ausgerechnet auf die von einer biologischen Vielfalt gesegnete Kavango-Region abgesehen. Namibier werden mit Halbwahrheiten abgespeist und die Amerikaner haben sich genau wie die verrufenen Chinesen mit lokalen Kräften zusammengetan, damit sie die lokale Bevölkerung nach Strich und Faden einseifen können.

Warum werden diese Amerikaner nicht mit derselben Vehemenz verurteilt und angefochten, wie wir es mit den Chinesen tun? Es geht hier um dieselbe Gegend, die versaut werden soll. Obendrein ist das Grundwasser eines viel größeren Landesteils gefährdet. Der Chinese winkte mit Dollarscheinen und die Amerikaner/Kanadier von ReconAfrica eifern ihnen skrupellos nach!

Frank Steffen

Gleiche Nachricht

 

Verantwortung liegt bei allen

vor 22 stunden | Meinung & Kommentare

Swakopmunder sind mehr als nur wütend, nachdem zwei Männer eine Pensionärin in ihrer Wohnung angegriffen und ermordet haben. Es war eine feige Attacke und die...

Landfrage oder „Landgierde“?

1 woche her - 13 April 2021 | Meinung & Kommentare

Die namibische Premierministerin fing nach ihrem Universitätsabschluss an, für das Präsidentenbüro zu arbeiten. Als Volkswirtin wurde sie im Alter von knapp 27 Jahren Generaldirektorin der...

Namensgebung geschieht zu früh

1 woche her - 12 April 2021 | Meinung & Kommentare

Der Mensch ist generell ein Wesen, das sich im Laufe der Zeit eher an positive Erlebnisse und Erfahrungen zurückerinnert als an die schlechten und nachteiligen...

Bloße Kündigung reicht nicht aus

1 woche her - 09 April 2021 | Meinung & Kommentare

Die Organisation Transparency International benotete im Jahr 2020 Neuseeland und Dänemark jeweils mit 88%, womit sie sich den ersten Platz als am wenigsten korrupte Länder...

Verschiedene Wellenlängen

vor 3 wochen - 31 März 2021 | Meinung & Kommentare

Die Jäger Deutschlands stehen im Bundestag unter Beschuss der Grünen, weil sie 2020 aus acht Ländern dreier Kontinente legal 543 Jagdtrophäen mit nach Hause gebracht...

ReconAfrica verpasst Anschluss

vor 1 monat - 12 März 2021 | Meinung & Kommentare

„Gemäß unserer beschleunigten Strategie wird Royal Dutch Shell die CO2-Emissionen senken und einen Mehrwert für unsere Aktionäre, unsere Kunden und die Gesellschaft insgesamt schaffen“, erklärte...

Klare Entscheidung gesucht

vor 1 monat - 03 März 2021 | Meinung & Kommentare

Das Obergericht hat demnächst eine richtungweisende Entscheidung zu fällen: ein Präzedenzfall, der die gepriesene Rechtsstaatlichkeit auf die Probe stellt. Zunächst erregt Ombudsmann Adv. John Walters...

Stärke anstelle der Macht

vor 1 monat - 01 März 2021 | Meinung & Kommentare

Der namibische Präsident hat sich als Politiker in den vergangenen fünf Jahren wahrscheinlich einige Gegner eingehandelt. Nun darf man sicherlich argumentieren, dass dies in der...

Im Strudel der Schuldzuweisung

vor 1 monat - 24 Februar 2021 | Meinung & Kommentare

In der Nachlese zum Untergang des Nationalfliegers Air Namibia liefern sich Opposition, Minister und Gewerkschaften allerhand Schlagabtausch. Darunter wahnwitzige Forderungen, sogar aus dem Parteibüro...

Sich selbst am nächsten

vor 1 monat - 23 Februar 2021 | Meinung & Kommentare

Vor knapp einem Jahr schienen ein Fishrot-Korruptionsskandal und eine marode nationale Fluggesellschaft zwar eine böse Angelegenheit zu sein, aber irgendwie erträglich. Nach jahrelangem Kollaps schien...