28 Februar 2019 | Meinung

Sjambok zur Züchtigung und die Leviten zu lesen!

Für den größten Teil der Öffentlichkeit im Lande der Braven und Bravourösen isses muhts ´ne Überraschung, dass zwei Kultobjekte nach Hause kommen, die 1893, zu Zeiten des Landeshauptmanns Curt von Francois in einem Gefecht auf Hornkranz, im Ostbereich Gamsberg auf dem Khomas Hochland, erbeutet wurden: Das Neue Testament auf Nama, bzw. Khoekhoegowab, sowie der Sjambok von Hendrik Witbooi, die laut Überlieferung angeblich ein Schutztruppler hat „mitgehen“ lassen, eventuell als Gefechtsandenken. Die Schwaben, bei denen die Exponate nördlich des Wendekrkeis des Krebses zuletzt aufbewahrt wurden, schulden uns noch die Erzählung des Hergangs, wie Bibel und Sjambok nach 126 Jahren noch nachweislich auffindbar sind, nach Kolonialkrieg, zwei Weltkriegen und dem namibischen Busch- und Unabhängigkeitskrieg des 20. Jahrhunderts. Der Angriff auf Hornkranz, noch unter Befehl des ersten Landeshauptmanns Curt von Francois, endete mit Flucht und Vertreibung der Witbooi-Leute. Über die Verluste streiten sich noch Historiker und Interessierte.

Der Angriff auf Hornkranz 1893 war nicht der erste. Die Ovaherero unter Chef Maharero wollten – vermutlich wegen Viehdiebstahls – auch noch eine Rechnung begleichen. Aus den Annalen der Fa. Wecke & Voigts geht hervor, dass Mahareros Vorkämpfer Riarua seine Kämpfer vor einem Angriff auf Hornkranz bewusst ausgehungert hat, um sie kampfesmutig und scharf auf die Beester der Witboois zu machen. Wecke & Voigts kaufte in jenen Jahren Rinder von den Ovaherero auf, um sie, sage und schreibe, von Okahandja bis zu den fleischhungrigen Goldfeldern in Transvaal zu treiben.

Als Hendrik Witbooi die Kämpfer Riaruas anrücken sah, scheuchte er eine Herde Beester seitwärts von Hornkranz in den Busch, worauf die hungrigen Ovaherero den Viechern nachrannten, um sie zu erbeuten. Somit war Riaruas Angriff verpufft. Die Kampfeslist des Klein Hendrik hat Riarua selbst dem Hause Wecke & Voigts mitgeteilt.

Was wir noch gern wüssten, ist, wer die Khoekhoegowab- Übersetzung des Neuen Testaments ausgeführt hat. War es Schmelen, der eine Nama-Frau zur Gemahlin hatte? Es tut not, dass der Nation Namibia die Leviten gelesen werden, auch wenn die nich in Witboois Bibel vorkommen. Und der Sjambok is zur Züchtigung derjenigen geeignet, die partout bei der Gewalt an Frauen und Kindern bleiben.

Gleiche Nachricht

 

Vom Fischen ­nach Beweismitteln

vor 1 tag - 27 Januar 2020 | Meinung & Kommentare

Angelausflug. Dieses Wort fällt immer dann, wenn Angeklagte defekte Dursuchungsbeschlüsse der Anti-Korruptionskommission (ACC) anfechten, wenn deren Ermittler mal wieder in die Wohnung eines Verdächtigen eingedrungen...

Moratorium wird zu Verblendung

1 woche her - 20 Januar 2020 | Meinung & Kommentare

In den ersten Wochen des Novembers verkündete der Informationsminister, dass das Kabinett das seit April 2019 geltende Moratorium auf das Schlagen und Transportieren von Nutzholz...

Wenn Polizisten zu Tätern werden

1 woche her - 15 Januar 2020 | Meinung & Kommentare

Die Polizei wiegt ein Unrecht gegen ein anderes auf, wenn sie versucht, Übergriffe von Sicherheitskräften durch Fehlverhalten misshandelter Zivilisten zu relativieren.Die hohe Anzahl Morde im...

Potenzial nicht ausgeschöpft

vor 2 wochen - 10 Januar 2020 | Meinung & Kommentare

Das St. Boniface Colleges schneidet seit Jahren als beste der Schulen ab, wenn es um die „Ordinary-Level“-Resultate geht – allerdings nimmt sie nicht an den...

Und so einfach geht das

vor 3 wochen - 03 Januar 2020 | Meinung & Kommentare

Man sollte davon ausgehen dürfen, dass eine Partei, die seit bald 30 Jahren Namibia regiert, ständig in der ausgezeichneten Ausgangsposition verkehrte, unbeliebte Entschlüsse durchsetzen zu...

Eine Zeit des Wandels

vor 4 wochen - 31 Dezember 2019 | Meinung & Kommentare

Die Regierungspartei musste durch die Wahl am Ende des Jahres feststellen, dass alles ein Verfalldatum hat - auch die errungene Freiheit. Immer öfter argumentieren Jugendliche,...

Der Täter ist männlich

vor 1 monat - 18 Dezember 2019 | Meinung & Kommentare

Von den 4600 verurteilten Gefängnisinsassen in Namibia sind nur 3,2 Prozent Frauen. Die numerische Differenz ist gewaltig, aber nicht außergewöhnlich. Zum Vergleich: in Südafrika sind...

Wenn der Zweck die Mittel heiligt

vor 1 monat - 17 Dezember 2019 | Meinung & Kommentare

Mit der Festlegung eines allgemeingültigen Kautionsbetrages für festgenommene Verkehrssünder wird nicht das Gebot der Gleichbehandlung erfüllt, sondern das genaue Gegenteil bewirkt.Die Vereinheitlichung widerspricht dem Grundsatz,...

Teufelskreis der Gewalt brechen

vor 1 monat - 13 Dezember 2019 | Meinung & Kommentare

Die neue EU-Botschafterin Sinikka Antila ist von dem Ausmaß häuslicher Gewalt in Namibia entsetzt. Sie war von 2001 bis 2003 als Geschäftsträgerin der finnischen Botschaft...

Von kollektiver Entfremdung

vor 1 monat - 12 Dezember 2019 | Meinung & Kommentare

Es sind subtile Zeichen, die den Hauch eines Wandels andeuten, die nahelegen, dass etwas in Bewegung geraten ist, sich etwas in der öffentlichen Wahrnehmung verschoben...