17 Juli 2019 | Sport

Seidler schwimmt neue Bestzeit

Der 21-Jährige ergattert sich bei der Schwimm-WM den 32. Platz

Bei nahezu perfekten Bedingungen im südkoreanischen Yeosu erschwimmt sich der Swakopmunder Phillip Seidler eine neue Bestzeit und einen guten 32. Platz. Mit etwas Glück reicht das Ergebnis bereits, um bei den Olympischen Spielen dabei zu sein.

Von Jan Christoph Freybott

Windhoek/Yeosu

Ich bin ein bisschen müde, aber ich fühle mich gut“, sagte Phillip Seidler. Am Dienstagmorgen (Ortszeit) war der 21-jährige Freiwasserschwimmer für Namibia im südkoreanischen Yeosu an den Start gegangen. Am Ende ergatterte sich der Swakopmunder einen starken 32. Platz - und stellte mit 1:50:14.40 eine neue persönlich Bestzeit auf. „Ich bin mit meiner Leistung sehr zufrieden“, bekräftigte Seidler gegenüber der AZ. „Danie Marais, den zweitbesten Freiwasserschwimmer Südafrikas, und mich trennen sonst einige Sekunden. Heute lag er nur zwei Zehntelsekunden zwischen uns“. Der Südafrikaner Chad Ho, wie auch Marais ein Bekannter von Phillip Seidler, ergatterte den 23. Platz.

Neben der persönliche Bestzeit gibt es für Seidler derweil noch einen weiteren Grund zum Feiern: Da Südafrikas Schwimmer nicht zur Kontinentalwertung zählen, schwamm Seidler über die 10km Distanz so schnell wie kein anderer Athlet Afrikas. Und sicherte sich damit womöglich bereits das Ticket für die Olympischen Spiele in Tokio. „Ob diese Kontinentalwertung entscheidet oder ob ich nächstes Jahr noch eine Qualifikation schwimmen muss, entscheidet sich in den kommenden Wochen“, sagte Seidler der AZ. So oder so sei er mit dem Resultat hochzufrieden.

Es seien „Bedingungen wie im Schwimmbad“ gewesen, bei denen die Athleten bei der WM in Yeosu an den Start gingen, wie Seidler schilderte. „Das Wasser hatte 23°C, es ging kein Wind, es gab keine Wellen. Es war einfach alles perfekt“. Auch deshalb wurde es eines der schnellsten Rennen überhaupt.

Die 75 Athleten schwammen ihre 10 Kilometer in einen Rundlauf à sechs Runden; eine gute Chance, sich das Match einzuteilen und mit den Kräften hauszuhalten. „Meine Taktik war es, die ersten zwei Runden nicht zu schnell zu schwimmen, das Tempo in Runde drei und vier zu steigern und schließlich richtig Gas zu geben“, sagte Seidler, bei dem die Tempowechsel seit dem Welt-Cup auf den Seychellen fester Bestandteil des Trainingsplans ist. „Das hat ziemlich gut geklappt. Ich glaube, in den letzten zwei Runden habe ich zehn oder 15 Plätze gut gemacht.“

Direkt nach dem Match begann Seidler indes damit, seine Leistung zu analysieren und kommende Ziele abzustecken. „Es gibt ein paar Kleinigkeiten, an denen ich arbeiten muss“, sagte Seidler. Mit einem etwas besseren Beinzug hätte er womöglich noch ein paar Plätze gut machen können, schlussfolgert der Swakopmunder. Einen Welt-Cup wolle er zudem noch in diesem Jahr schwimmen, bevor im nächsten Jahr das Projekt Olympia startet.

Gleiche Nachricht

 

Klopp kritisiert FIFA-Entschluss

vor 9 stunden | Sport

Von Taylan Gökalp, dpa Liverpool Trainer Jürgen Klopp hat die Verlegung des Afrika-Cups 2021 vom Sommer in den Winter als „Katastrophe“ für den amtierenden Champions-League-Sieger...

Qualifikationsspiele vorgeschoben

vor 9 stunden | Sport

Windhoek (sh) - Die Qualifikationsspiele der Brave Warriors für den „Africa-Cup“ (Afcon) 2021 wurden verlegt. Die Confederation of African Football (CAF) hat die Austragungsdaten von...

Federer meistert Australian-Open-Auftakt problemlos

vor 20 stunden | Sport

Melbourne (dpa) - Roger Federer hat sein Auftaktspiel bei den Australian Open problemlos gewonnen. Der 20-fache Grand-Slam-Sieger aus der Schweiz bezwang am Montag in Melbourne...

Mehr Touristen in Walvis Bay

vor 1 tag - 20 Januar 2020 | Verkehr & Transport

Von Erwin LeuschnerSwakopmund/Walvis Bay Namibia wird für Reedereien von Kreuzfahrtschiffen immer populärer – dank der neuen Landungsbrücke, die als Teil des neuen Containerterminals gebaut wurde....

WM-Qualifikation

vor 1 tag - 20 Januar 2020 | Sport

Windhoek (sh) - Julia Rutjindo, die Kapitänin der „Young Gladiators“, erklärte in einem Gespräch mit Nampa, dass die U-20-Frauenfußballnationalmannschaft bereit sei, es im Hinspiel...

Maximum erreicht

vor 1 tag - 20 Januar 2020 | Sport

Windhoek (sh) - Am Samstag, den 1. Februar 2020, findet auf dem DTS-Sportplatz in Olympia das 37. „DTS Windhoek Draught Volleyballturnier“ statt. Es ist das...

Großes Schiedsrichtertalent

vor 1 tag - 20 Januar 2020 | Sport

Windhoek (sh) Einer der aufstrebendsten Schiedsrichter Namibias, Samuel Nghipandula, reist nach Port Alegre (Brasilien), um am weltberühmten Jugendturnier, dem „IberCup“ 2020, teilzunehmen.. Der angehende Schiedsrichter...

Carlos Sainz (sen.) gewinnt

vor 1 tag - 20 Januar 2020 | Sport

Von Nampa/ shKiddijaDer Spanier Carlos Sainz ist der diesjährige Sieger der Rallye Dakar. Mit dem Mini-X-Raide Team und seinem Beifahrer Lucas Cruz gewann der 57...

Desert Storm bald in USA

vor 4 tagen - 17 Januar 2020 | Sport

Von A. Poolman und S. Halfbrodt Windhoek Namibias unbesiegter Boxer Sakaria „Desert Storm“ Lukas wird bald der erste namibische Boxer sein, der in einer der...

Aus Bahnhof Hotel stattet Nachwuchs-Kicker mit neuen Trikots aus

vor 5 tagen - 16 Januar 2020 | Sport

Windhoek (sh) - Das Bahnhof Hotel in Aus unterstützt seit einiger Zeit eine der örtlichen Fußballmannschaften. Nach sechs Jahren war es Ende 2019 an der...