03 Juni 2021 | Politik

Reparationen auch für angenommene Nachkommen

Windhoek (km/NMH) - Der ehemalige Leiter der namibischen Standardbank, Vetumbuavi Mungunda, hat den Wert der in Aussicht gestellten deutschen Entwicklungsgelder im Rahmen des Genozidabkommens mit den Baukosten des Neckartal-Damms verglichen. Die Zahlungen seien ein „magerer Betrag“. „Ich kann einfach nicht glauben, wie man bei über 85 000 Toten und 15 Millionen Hektar verlorenem Land zu so einer Zahl kommen kann“, so Mungunda.

Er verglich die Verhandlungen mit den Holocaust-Reparationen, bei denen sich die deutsche Regierung vor 70 Jahren auf einen Betrag von umgerechnet 12,3 Billionen N$ einigte. Ihm zufolge entspräche das heute 506 Billionen N$. Er schlägt vor, die Reparationen nicht nach den tatsächlichen Todeszahlen von 1904 zu berechnen, sondern unter Einbeziehung der angenommenen Nachkommen in den 120 Folgejahren. „Nimmt man ein Bevölkerungswachstum an, das etwa drei Prozent beträgt, liegt die Zahl der Toten, die man heute hätte, bei 2 950 434. Die Bedingung unserer Verhandlungen sollte sein, dass der Geldbetrag Jahr für Jahr wächst, bis wir uns auf ein Abkommen geeinigt haben.“

Mungunda fordert ferner, dass auch der Wert des Landes und der Rinder zurückerstattet werden müsse. Allein das Farmland sei heute 1,5 Billionen N$ wert.

Gleiche Nachricht

 

Schlettwein: Genozid und unfassbares Leid

vor 1 tag - 15 Oktober 2021 | Politik

Windhoek (bw) - Namibias deutschsprachiger Agrarminister Calle Schlettwein befürwortet, dass ein Angebot von Deutschland, rund 18 Mrd. N$ als Wiedergutmachung für koloniale Gräueltaten, erneut verhandelt...

Hambuda will 260 000 N$ für 37 Arbeitstage

vor 1 tag - 15 Oktober 2021 | Politik

Windhoek (ot/cr) - Der ehemalige leitende Windhoeker Stadtdirektor, Fillemon Hambuda, fordert von der Stadtverwaltung 260 000 N$ als Vergütung für die vom 1. September bis...

Mayumbelo bittet um Freistellung

vor 3 tagen - 13 Oktober 2021 | Politik

Windhoek (km) - Im Streit um den zukünftigen Stadtdirektor von Windhoek hat der amtierende Direktor George Mayumbelo um eine Freistellung von dem Posten gebeten. Dies...

Innenministerium weist Amupandas Tweet zurück

vor 5 tagen - 11 Oktober 2021 | Politik

Windhoek (Nampa/cr) - Das Ministerium für Inneres, Einwanderung und Sicherheit hat einen Tweet (4.10) des Bürgermeisters von Windhoek, Job Amupanda, zurückgewiesen, in dem dieser behauptete,...

Likoro im Think-Tank-Team

vor 5 tagen - 11 Oktober 2021 | Politik

Windhoek (jb/led) - Nachdem die regierende Swapo-Partei den wegen sexuellem Missbrauch verurteilten politischen Berater Vincent Likoro in ihr sogenanntes Think-Tank-Team (Ideenschmiede) berufen hat, kommt Kritik...

Völkermordabkommen spaltet die Gemüter der Parlamentarier

1 woche her - 08 Oktober 2021 | Politik

Windhoek (Nampa/cr) – Die Swapo-Gesetzgeberin, Lucia Witbooi, sagte, dass die von Deutschland angebotene Entschädigung in Höhe von 18 Milliarden N$ für den Völkermord unzureichend sei,...

Lokale Behörden für mangelnde Transparenz kritisiert

1 woche her - 07 Oktober 2021 | Politik

Windhoek (Nampa/km) - Der Vorsitzende des dem Nationalrat zugehörigen Komitees für Öffentliche Gelder und Wirtschaft, Peter Kazongominja, hat sich besorgt gezeigt, dass lokale Behörden nicht...

Kaum Transparenz bei öffentlichen Geldern

1 woche her - 06 Oktober 2021 | Politik

Von Katharina Moser, WindhoekBei einer Veranstaltung des Instituts für Öffentliche Politforschung (IPPR) haben Wissenschaftler die finanzielle Transparenz in Namibia kritisiert. Sie sprachen anlässlich der...

Präsident Geingob wird ausfällig

1 woche her - 05 Oktober 2021 | Politik

Präsident Hage Geingob hat bei einem Treffen des Zentralkomitees der Swapo für Unverständnis gesorgt, als er angesichts der die Hymne singenden Mitglieder bei noch laufendem...

Swapo greift zur Ideenschmiede

1 woche her - 04 Oktober 2021 | Politik

Windhoek (Nampa/led) - Die regierende Swapo will künftig ihr sogenanntes Think-Tank-Team (Ideenschmiede) erneut zur politischen Forschung einsetzen und zu Regierungsfragen hinzuziehen. Die Generalsekretärin der Swapo,...