15 April 2021 | Leserpost

Rassismuskeule

Betr.: „Impfstoff-Apartheid“ (08.04)

Im Zweifelsfalle Rassismus! Vor einiger Zeit, als die Corona-Impfstoffe entwickelt wurden, hat man wie üblich weltweit Freiwillige gesucht, um Wirkstoffe zu testen. Dabei wurden Junge und Alte, Frauen und Männer, Europäer, Asiaten, Nord- und Südamerikaner aber auch Afrikaner gesucht, die sich bereit erklären als Probanden den neuen Impfstoff zu testen.

Auf Facebook konnte man vor einiger Zeit schwarze Namibier sehen, die sich im Sessel sitzend vor laufender Kamera lautstark beschwerten, dass man Schwarzafrikaner ausnutzen würde, um den Wirkstoff zu erproben. Mit dem Tenor, das sei Rassismus. Dafür seien die Schwarzen gut. Offensichtlich haben dann auch die Chinesen darauf verzichtet, weiter nach Probanden in Namibia zu suchen.

Jetzt, wo der Wirkstoff erprobt und Impfdosen weltweit angewendet werden sollen, geht das Wehklagen weiter. Man bekomme keinen Impfstoff. Hage Geingob beschwert sich lautstark, das sei Impfstoff-Apartheid, wenn man nicht zügig beliefert werde. Zusammenfassung: Zuerst aus dem Sessel lautstark Beschwerde führen, wenn man einen eigenen Beitrag zur Lösung des Pandemieproblems leisten soll. Dann, wenn der Impfstoff entwickelt ist, lamentieren, dass man keine Impfstoffspenden erhält bzw. Impfstoff verspätet erhält, obwohl man zahlt. So einfach ist das, für alles ist die Rassismuskeule gut.

Viele Grüße aus Essen

Gert Kuner

Gleiche Nachricht

 

Wann ist viel eigentlich genug?

vor 2 tagen - 17 Juni 2021 | Leserpost

Ein Angebot von deutscher Seite über 1,1 Milliarden Euro ist nicht genug für die meisten Leute , die glauben das Sagen zu haben.Vielleicht haben sie...

Weshalb werden sinnvolle Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie an...

vor 2 tagen - 17 Juni 2021 | Leserpost

Die Verschärfung der Covid-19 Situation an Schulen in Namibia, die hauptsächlich von zu Hause infizierten Schülern in die Schule getragen wird, ließe sich durch einen...

Einen Weg zu Vernunft finden

vor 2 tagen - 17 Juni 2021 | Leserpost

Schaudern durchfährt mich, wenn ich Ihren Artikel lese. Nashörner sollen radioaktiv programmiert werden, um diese zu schützen!? Diese Perversion jedes gesunden Menschenverstandes kann nur den...

Die große Chance

vor 2 tagen - 17 Juni 2021 | Leserpost

Der Vertrag zur Aussöhnung zwischen Namibia und Deutschland mag klug verhandelt worden sein. Er zeigt jedoch zugleich die Grenze dessen auf, was verhandelt werden kann.Gehen...

Genozid oder Notwehr?

1 woche her - 10 Juni 2021 | Leserpost

Nun hat sich Deutschland doch erweichen lassen: Es erkennt einen fragwürdigen Völkermord im heutigen Namibia in den Jahren 1904-1907 an und zahlt dafür in den...

Völkermorddeklarierung durch die deutsche Bundesregierung

1 woche her - 10 Juni 2021 | Leserpost

Die Debatte und die Verhandlungen über die Anerkennung eines Völkermordes an den Herero und Nama ist bei uns in Deutschland sehr heimlich und ohne große...

In schwindelerregender Höhe

1 woche her - 10 Juni 2021 | Leserpost

„Too much, never enough“ - Sicherlich ist es zwischenzeitlich unstrittig, dass auch die Deutschen in Afrika - wie übrigens alle wesentlichen Kolonialmächte - vom 18....

Wer toleriert dieses Handeln

1 woche her - 10 Juni 2021 | Leserpost

Wenn ReconAfrica keine Genehmigung für die Öl- und Gasexploration besitzt, sich unberechtigt oder ohne rechtlichen Hintergrund Land aneignet, dann stellt sich doch die Frage: wer...

Endometriose Betroffene

1 woche her - 10 Juni 2021 | Leserpost

Aufgewachsen in Windhoek, Namibia und wohnhaft in München seit 2013. Nach unendlichen Jahren, genauer gesagt nach 20 Jahren, wurde bei mir endlich Endometriose diagnostiziert. Dank...

Deutsche Untaten

vor 2 wochen - 03 Juni 2021 | Leserpost

Es ist fürchterlich, was die Deutschen in der ganzen Welt für Untaten begangen haben, und immer meinen unsere Politiker, sie können mit Geld die Morde...