07 November 2016 | Lokales

Radio auch zum Anfassen

„Deutsche Stimme“ feiert – Aus DHFP wird Funkhaus Namibia

Der Sender NBC wird sein Radioangebot umstrukturieren. Davon ist auch das Deutsche Hörfunkprogramm betroffen, das u.a. einen neuen Namen bekommt. Dieser Sprachdienst feierte jetzt 37. Geburtstag. Zu den Gratulanten gehörte der NBC-Intendant. Und Freddy Frewer hatte erstmals Lampenfieber.

Von Stefan Fischer, Windhoek

Die Veränderung bei der staatlichen Rundfunk- und Sendeanstalt Namibian Broadcasting Corporation (NBC) hat bereits mit der Bezeichnung begonnen: Aus Sprachdiensten werden Plattformen, aus dem Deutschen Hörfunkprogramm (DHFP) wird Funkhaus Namibia. Auf diese Begriffe habe man sich geeinigt, kündigte DHFP-Moderator Jochen Berends am Freitagabend an, als er durchs Programm der Geburtstagssendung führte, die live ausgestrahlt wurde. Rund 100 Gäste der Party zum 37-jährigen Bestehen des DHFP konnten dabei im Studio 7 auch sehen, was sie hören.

Alle zehn Radiodienste der NBC sollen nicht nur einen neuen Namen erhalten, sondern künftig „gemeinsam und mit einer Stimme sprechen“, sagte Berends, ohne näher darauf einzugehen. Bislang habe es „zehn Inseln gegeben“, fortan soll es „strukturierter und geordneter“ ablaufen, führte er aus und verbreitete Optimismus angesichts immer wieder geäußerter Unsicherheit: „Der NBC liegt viel daran, alle Sender zu erhalten.“ Diese zehn Sender sollen künftig keine Einzelaktionen mehr machen, sondern „ein Team bilden, das sich allen Herausforderungen der Zukunft stellt“, so Berends.

Zuversicht verbreitete auch NBC-Intendant Stanley Similo, der das Senden als „Leidenschaft“ bezeichnete. „Wenn man Radio macht, macht man es für die Menschen“, sagte er und gab zu, dass sein Herz eher am Radio als am Fernsehen hänge. An Freddy Frewer, Urgestein des DHFP, könne er sich von Beginn an erinnern, sagte der Intendant und lobte: „Er ist nicht gewichen.“ Dafür gab es Sonderapplaus. „Der Sender gehört Ihnen“, sagte Similo an die Hörer gerichtet und lobte die Mitarbeiter: „Ihr seid großartig, und ein Beweis dafür ist heute das volle Haus hier.“

Glückwünsche zum 37. Geburtstag überbrachte auch der deutsche Botschafter Christian Schlaga. „Die deutsche Stimme ist in diesem Land sehr wichtig“, sagte er und bekräftigte die Unterstützung der deutschen Sprache durch die Botschaft. Es sei eine lebendige Sprache und er freue sich, dass in Namibia immer mehr Menschen Deutsch als Fremdsprache lernen. Die sei „gut für die potenzielle Hörerschaft“, schlug er den Bogen zurück zum DHFP und schätzte mit Verweis auf die Umstrukturierung ein: „Ich freue mich, dass die Zukunft aktiv gestaltet wird.“

Die DHFP-Leiterin Lucia Engombe bezeichnete es indes als „Meilenstein für Namibia, dass eine schwarze Person das Deutsche Hörfunkprogramm leitet“. Sie möchte andere schwarze Namibier stolz machen, als Beispiel wirken und „zeigen, was man auch als Frau schaffen kann“, sagte sie.

Radio-Veteran Freddy Frewer gab zu Beginn seiner Rede zu: „Ich habe das erste Mal Lampenfieber.“ Der 78-Jährige berichtete von den Anfängen, als er „als Mann der ersten Stunde“ die Geburtsstunde des Deutschen Hörfunkprogramms miterlebte. Am 3. November 1979 war das, erinnerte sich Frewer und war sichtlich bewegt. Er stellte auch den Kollegen Andries Mouton vor, mit dem er in der „Neuzeit“ auf Sendung geht; inzwischen schon seit neun Jahren.

Während der Ex-DHFP-Mitarbeiter und aktuelle Hitradio-Namibia-Geschäftsführer Wilfried Hähner sich an die „schöne Zeit, die mir viel gebracht hat“, erinnerte, sprach Anke Nicolaus, Vorsitzende der Hörerinitiative, die Hoffnung aus, „dass wir noch viele Geburtstage feiern“.

Nachdem Intendant Similo den Geburtstagskuchen anschnitt, machten Ralf Boll und Sylvia Schlettwein mit der Quizsendung „Köpfchen Köpfchen“ weiter und konnten diesmal auch Teilnehmern im Publikum, die sie sonst nur am Telefon hören, persönlich die Fragen stellen.

Bleibt am Ende noch die Frage, warum das DHFP gerade den 37. Geburtstag so prominent begeht bzw. was das Besondere daran ist. „Wir haben lange nicht mehr gefeiert, wollten aber nichts Großes machen“, antwortete Engombe. Die Umstrukturierung soll noch in diesem Jahr implementiert werden, sagte sie weiter. Dabei soll das Funkhaus Namibia auch ein neues Logo und eine neue Webseite bekommen.

Gleiche Nachricht

 

Zwischen Litho-Platten, Briefmarken und Fischen – Adolf Stephan

vor 11 stunden | Lokales

Adolf Stephan, zuletzt über ein Jahrzehnt Korrekturleser bei der Allgemeinen Zeitung, hat im Druckereigewerbe vielseitige Spuren hinterlassen. Als die Gesundheit nicht mehr mitmachen wollte, hat...

Baustart für moderne, öffentliche WC-Anlage

vor 1 tag - 21 Oktober 2020 | Lokales

Swakopmund (er) - Eine moderne, öffentliche WC-Anlage wird jetzt an der Swakopmunder Mole gebaut. Das Projekt im Wert von insgesamt 3,3 Millionen Namibia-Dollar hat die...

Giftige Pflanzen sollten beseitigt werden

vor 1 tag - 21 Oktober 2020 | Lokales

Cryptostegia grandiflora, die Madagaskar Rubber Vine - eine üppig aussehende grüne Pflanze mit schönen Blüten - aber sie erstickt den Ankerbaum leicht. Die Pflanze ist...

Frauensafari auf Otjiterazu im Swakoptal

vor 1 tag - 21 Oktober 2020 | Lokales

Aus den verschiedensten Richtungen kamen wir am Mittwochvormittag den 7. Oktober angefahren – weiter noch als Maltahöhe, Gobabis, Hochfeld, Okahandja und Wilhelmstal. Für einige von...

„Lilly“ sinkt plötzlich bei der Waterfront

vor 2 tagen - 20 Oktober 2020 | Lokales

Das kleine hölzerne Doppelmastboot „Lilly“ ist am Freitagmorgen beim flachen Ankerplatz bei der Waterfront in Walvis Bay gesunken. „Es scheint, dass das angelegte Boot ein...

Namibische Künstler beteiligen sich an globaler Kampagne zur Rettung...

vor 2 tagen - 20 Oktober 2020 | Lokales

Die lokalen Künstler Elemotho, Lioness und Suzy Eises haben sich mit den internationalen Organisationen Conservation Music und Earthsong zusammengetan, um die ersten Beiträge zur weltweiten...

Video empört Vize-Premier

vor 3 tagen - 19 Oktober 2020 | Lokales

Swakopmund/Windhoek (er) - Vizepremierministerin Netumbo Nandi-Ndaitwah, die zugleich als Ministerin für Internationale Beziehungen und Zusammenarbeit fungiert, hat sich am Samstag zu einem angeblich „bösartigen Video“...

RKI-Delegation zu Besuch

vor 3 tagen - 19 Oktober 2020 | Lokales

Swakopmund/Windhoek/Berlin (er) - Eine 15-köpfige Delegation des Robert Koch-Instituts (RKI) ist am Samstag nach Namibia gestartet und damit einer Einladung von Gesundheitsminister Dr. Kalumbi Shangula...

Nation muss gemeinsam gegen die Gewalt kämpfen

vor 3 tagen - 19 Oktober 2020 | Lokales

Swakopmund/Windhoek (er) - Nach den Tage langen, landesweiten Protesten gegen die ausartende sexuelle und geschlechtsspezifische Gewalt (SGBV) in Namibia hat Präsident Hage Geingob am Freitag...

Nahrungsmittelsicherheit sinkt

vor 6 tagen - 16 Oktober 2020 | Lokales

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/WindhoekMehr als 400 000 Namibier benötigen Nahrungsmittelhilfe. Diese Ziffer gab George Fedha, Namibias Vertreter des Welternährungsprogramms (WFP) bekannt, als er diese Woche...