24 November 2016 | Politik

Protestler fordern den Abbruch des Genozid-Dialogs

Windhoek/Swakopmund (fis) • Beim Besuch der Sondervermittler der namibischen und deutschen Regierungen in Swakopmund hat eine Protestlergruppe den Abbruch der Genozid-Verhandlungen gefordert. Begründet wurde dies mit der mangelnden Einbeziehung in die Gespräche zwischen Repräsentanten beider Regierungen.

Ruprecht Polenz, Beauftragter der Bundesrepublik Deutschland, und sein Amtskollege Zed Ngavirue von der namibischen Seite waren gestern in Swakopmund und trafen dort auf eine Protestgruppe, bestehend aus Herero- und Nama-Vertretern. Das Stadtratsmitglied Uahimisa Kaapehi verlas dabei eine Erklärung, in der die mangelnde Einbeziehung der Opfergruppen in die bilateralen Verhandlungen zum Umgang mit dem Kolonialkrieg 1904-08 stark kritisiert wird. Weder die namibische, noch die deutsche Regierung könnten den „Schmerz der betroffenen Gemeinschaften“ definieren, noch deren Interesse bestimmen, wie dieser Schmerz eventuell geheilt werden könne, heißt es.

An Polenz richtete sich die Forderung, sich „zu beweisen“ und dabei von der „Einstellung der deutschen Regierung“ abzuweichen, der man vorwirft, „niemals das menschliche Mitgefühl gehabt zu haben, mit unseren Menschen zu sprechen“. „Weil sie (die Regierung) nicht mit Stämmen (Wilden) spricht“, heißt es weiter.

Kaapehi fordert in seiner Erklärung beide Sondervermittler auf, ihre Regierungen zum Stopp der Verhandungen aufzurufen. „Die zwei Regierungen müssen aus ihren Träumen aufwachen, die Sache ernst nehmen und mit unseren Menschen reden. Erst dann beginnt das wahre Geschäft“, sagte er.

Die zwei Sondervermittler verhandeln seit einem Jahr über einen gemeinsamen Wortlaut für die damaligen Ereignisse, eine Entschuldigung Deutschlands sowie materielle Folgen (Entschädigungsleistungen).

Gleiche Nachricht

 

Landerwerb wirft Fragen auf

vor 7 stunden | Politik

Von Allgemeine Zeitung, Windhoek Die Premierministerin, Saara Kuugongelwa-Amadhila, hat zum Ende des vergangenen Jahres die Farm Duwib 1149 und den Teil Agenab der Farm Goab...

Geingob hat hohe Erwartungen

vor 7 stunden | Politik

Swakopmund/Windhoek (er) - Präsident Hage Geingob hat seine Erwartungen, die er an die am Mittwoch ernannten drei Minister und vier Vizeminister stellt, deutlich relativiert.Demnach erwartet...

LPM-Abgeordnete im Visier der Polizei

vor 7 stunden | Politik

Windhoek (bw) – Die einstweilige Suspendierung der LPM-Abgeordneten Bernadus Swartbooi und Henny Seibeb von Parlamentssitzungen hatte am Mittwoch auch Auswirkungen auf ihre Amtskollegin Utaara Mootu....

LPM-Unterstützer protestieren vor dem Parlament

vor 1 tag - 22 April 2021 | Politik

Windhoek (km) • Unterstützer der Partei Landless People's Movement (LPM) haben gestern vor dem Parlamentsgebäude protestiert, um Solidarität mit ihren Parteiführern Bernadus Swartbooi und Henny...

Bessere psychologische Betreuung

vor 1 tag - 22 April 2021 | Politik

Windhoek (Nampa/sb) -• Mitglieder des Parlaments haben eine verpflichtende Beratung und psychologische Unterstützung für Opfer, Täter und Betroffene von geschlechtsspezifischer Gewalt (GBV)vorgeschlagen, um den Kreislauf...

Geingob besetzt sein Kabinet neu

vor 1 tag - 21 April 2021 | Politik

Windhoek (ste) – Soeben gab das Präsidialamt per Presseerklärung den Entschluss des namibischen Präsidenten Hage Geingob bekannt, Innenminister Frans Kapofi ab sofort zum Verteidigungsminister zu...

Konflikt zwischen SWAPO und LPM kocht hoch

vor 2 tagen - 21 April 2021 | Politik

Windhoek (km) - Der Vorfall während der Rede an die Nation von Hage Geingob am Donnerstag schlägt weiterhin hohe Wellen. Nachdem die Parteiführer des Landless...

Klagen gegen Swartbooi und Seibeb

vor 3 tagen - 20 April 2021 | Politik

Windhoek (NAMPA/km) - Der Sicherheitschef des Präsidenten, Johan Ndjaronguru, hat Bernadus Swartbooi und Henny Seibeb vom Landless People’s Movement (LPM) wegen Hochverrats verklagt. Das bestätigte...

NBC-Angestellte beharren auf Streik

vor 3 tagen - 20 April 2021 | Politik

Windhoek (km) - Trotz der prekären finanziellen Situation wollen die Mitarbeiter des staatlichen Senders Namibian Broadcasting Corporation (NBC) bald wie geplant streiken. Die Angestellten fordern...

Eklat zieht Kreise

vor 4 tagen - 19 April 2021 | Politik

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/WindhoekDer Führer der Partei Landless People Movement (LPM), Bernadus Swartbooi, und sein Parteigenosse Hennie Seibeb haben das Fiasko in der Nationalversammlung am...