23 Juli 2021 | Gesundheit

Pneumologe: Ivermectin hat „keinen Nutzen“

Mediclinic rät vor antiparasitären Medikament ab - Patienten sterben an Leberschaden

Swakopmund/Windhoek/Stellenbosch (er) - Es gibt noch immer keine ausreichenden klinischen Daten, die die Anwendung des Medikaments Ivermectin zur Prophylaxe oder zur Behandlung von COVID-19 anbefehlen. Das teilte die private Krankenhausgruppe Mediclinic mit Sitz in Stellenbosch/Südafrika schriftlich mit und stützt sich dabei auf eine Anmerkung des renommierten, südafrikanischen Pneumologen Dr. Emmanuel Taban.

Taban, der bei Mediclinic Midstream in Midrand tätig ist, will demnach festgestellt haben, dass zwei aus drei Patienten, die zurzeit wegen COVID-19 ins Krankenhaus eingeliefert werden, Ivermectin eingenommen hätten. Ivermectin habe „überhaupt keinen Nutzen“, erklärte Taban. Ihm zufolge sind viele Ivermectin-Nutzer unter dem Eindruck, dass das Medikament vor einer COVID-19-Infektion schützt. „Ivermectin wurde von Ärzten verschrieben“, sagte er laut Medienberichten. Und: „Dieses Medikament wirkt eindeutig nicht und ist auch nicht für den Menschen bestimmt.“ Taban will zudem Leberschaden bei 90 Prozent der Ivermectin-Nutzer diagnostiziert haben. Er habe bereits fünf Patienten wegen Leberschaden verloren.

Das antiparasitäre, für Tiere gedachte Medikament, ist auch in Namibia leicht verfügbar. Aber: Hierzulande wurden ebenfalls mehrere Personen wegen Leberschaden und auch Nierenversagen ins Krankenhaus eingeliefert, nachdem sie das Medikament eingenommen hätten. „Ich habe einen Patienten wegen einer Ivermectin-Überdosis verloren“, sagte ein Allgemeinarzt der AZ.

Gleiche Nachricht

 

Erstmals kein Corona-Patient auf Intensiv

vor 21 stunden | Gesundheit

Lea Dillmann Windhoek Erstmals seit Beginn der Corona-Pandemie liegt in Namibia keine Person mit einer Covid-19-Erkrankung auf einer Intensivstation. Das geht aus einem Bericht des...

Zementfabrik Ohorongo spendet weitere Millionen

vor 21 stunden | Gesundheit

Im Kampf gegen das Coronavirus hat das namibische Gesundheitsministerium weitere Sachspenden erhalten. Die Zementfabrik Ohorongo finanzierte medizinische Geräte und Ausrüstung im Wert von rund 26...

Namcor drängt Mitarbeiter weiter zur Impfung

vor 21 stunden | Gesundheit

Windhoek (Paheja Siririka/led) - Namibias nationaler Erdölkonzern Namcor („National Petroleum Corporation of Namibia“) hält weiter an seiner Impfkampagne fest. Bis zum 19. November sollen sich...

Vergewaltigungen gemeldet

vor 1 tag - 26 Oktober 2021 | Gesundheit

Von Kenya Kambowe und Katharina Moser, WindhoekEin Mädchen soll von einem Sozialarbeiter vergewaltigt worden sein, nachdem sie bei ihm ausgerechnet wegen einer vorangegangen Vergewaltigung Schutz...

Hormonal therapy is not HRT

vor 1 tag - 26 Oktober 2021 | Gesundheit

It is completely different from hormone replacement therapy (HRT), which some women take during or following menopause. HRT is not a breast cancer treatment, and...

Verimpfung von Sputnik V ausgesetzt

vor 2 tagen - 25 Oktober 2021 | Gesundheit

Windhoek (Nampa/km) - Das Gesundheitsministerium hat die Verimpfung des russischen Coronavakzins Sputnik V ausgesetzt. Das teilte der Ministeriumsdirektor Ben Nangombe mit. Ihm zufolge wurde das...

#aznamnews: COVID-19 zeigt ständig andere Seiten

vor 3 tagen - 24 Oktober 2021 | Gesundheit

Während die englische Nachrichtenanstalt BBC berichtet, dass die „UK Health Security Agency“ (UKHSA) als zuständiges Gesundheitsamt eine neue sogenannte „Delta Plus“-Variante des COVID-19-Virus‘ jetzt wegen...

Anreiz für Impfungen durch Aweh-Pakete

vor 5 tagen - 22 Oktober 2021 | Gesundheit

Windhoek (ek/cr) – Der Netzwerkbetreiber MTC gab am Dienstag den Startschuss für seine neue Kampagne VaxUp081, die darauf abzielt, die Zahl der Impfungen im Land...

USA spenden Krankenhausbetten

vor 6 tagen - 21 Oktober 2021 | Gesundheit

Die US-Regierung hat an das namibische Gesundheitsministerium 70 Patientenbetten im Wert von über 700 000 N$ gespendet. Sie sollen an acht Gesundheitseinrichtungen in Katutura, Rundu,...

Vorsorge verbessern

1 woche her - 19 Oktober 2021 | Gesundheit

Claudia ReiterWindhoek„Nach Schätzungen der Vereinten Nationen liegt die Müttersterblichkeit zwischen dem Jahr 2000 und 2017 in Namibia bei 195 pro 100 000 Lebendgeburten. Das Ziel...