31 August 2018 | Lokales

Olufuko-Festival ist in vollem Gange

Initiationsritus für Mädchen eingeläutet – Vizepräsident Mbumba verteidigt Tradition

Angesichts wiederholter Kritik verteidigt die Spitze der Politik das bis Dienstag andauernde Olufuko-Festival. Es handele sich um ein „kulturelles Erbe“, das „europäische Traditionen“ ersetzt, mit denen Jugendliche in der Vergangenheit in „die Kultur des Westens integriert wurden“, heißt es.

Von Nampa und Clemens von Alten, Windhoek/Outapi

Auch das diesjährige Olufuko-Festival wurde von Bedenken und Kritik begleitet, was im Rahmen der offiziellen Eröffnungsfeier am Dienstag nicht unbeachtet blieb. „Ich sage immer, wir sollten das Positive des kulturellen Erbes begrüßen und fortschrittfeindlichen sowie antirevolutionären Tätigkeiten aus dem Weg gehen“, sagte Vizepräsident Nangolo Mbumba, als er in Outapi das umstrittene Initiationsritual für Mädchen im Alter von 12 bis 18 Jahren offiziell einläutete, das am vergangenen Freitag begonnen hatte.

Im selben Atemzug unterstrich das stellvertretende Staatsoberhaupt, das für schädliche Traditionen in Namibia kein Platz sei. Wer Zeuge „regressiver Praktiken“ sei, solle diese unverzügliche den Behörden bzw. der Polizei melden. Mbumba sei sich der Kritik und den Vorwürfen bewusst, wonach das Ritual Frühehen und sexuelle Freizügigkeit fördere. Er betonte dabei aber, dass solche „schädlichen und altertümlichen Praktiken“, wie das traditionelle Verheiraten Minderjähriger, weder den Zielen noch der Vorgehensweise des Olufuko-Festes entspreche. Die Absicht der Veranstaltung sei es, den Übergangsritus sowie „andere Bräuche des Volkes der Ambalantu aufzuklären“ und diese „zu feiern“.

Ehrengast des Festes war wie in früheren Jahren der namibische Gründungspräsident Sam Nujoma, der als Schirmherr der Veranstaltung gilt und sich um ein Wiederbeleden dieser Tradition bemüht hatte. Er sieht das Olufuko-Ritual als „aufrichtigen Versuch“, das kulturelle Erbe „wiederherzustellen“, das den Menschen zuvor „gewaltsam genommen“ und mit europäischen Traditionen ersetzt worden sei, um „die indigenen Kinder in die westliche Kultur zu integrieren“. „Ich möchte es unmissverständlich klarstellen, dass es sich bei dem Initiationsritual nicht um eine Eheschließung handelt, sondern um einen Übergangsritus in die Weiblichkeit bzw. das Erwachsenenlebens“, sagte Nujoma und fügte abschließend hinzu: „Wir nehmen auf die jungen Mädchen Rücksicht.“

Anfang August hatte der Gründer der Organisation NamRights Phil ya Nangoloh ernste Bedenken wegen des Initiationsrituals geäußert. Der Menschenrechtler setzte die Olufuko-Tradition mit Früh- bzw. Zwangsehe gleich. Ihm zufolge handele es sich um eine schädliche und illegale Praxis, die dazu führe, dass „Mädchen unter 18 Jahren als erwachsene Frauen angesehen werden“ und ihnen somit „der Kindern zustehende Schutz verwehrt“ werde. Auch die Evangelisch-Lutherische Kirche in Namibia (ELKIN) hat sich von der „nicht christlichen“ Olufuko-Tradition distanziert (AZ berichtete).

Gleiche Nachricht

 

Messerstecherei: Geschenktes Handy zu billig

vor 1 tag - 02 Dezember 2021 | Lokales

Windhoek (cr) • Der ehemalige „Mr. Gay Namibia“, Wendelinus Hamutenya, wurde am Montagabend von seinem Ehemann niedergestochen. Hamutenya soll seinem Ehemann, Immanuel Jeremiah, angeblich ein...

Alter Leuchtturm, neuer Anstrich

vor 2 tagen - 01 Dezember 2021 | Lokales

Der Leuchtturm an der Dias-Spitze bei Lüderitzbucht hat einen Anstrich bekommen. Dies hat die Hafenbehörde NamPort nahezu 300 000 Namibia-Dollar gekostet, teilte NamPort auf Nachfrage...

Herausfordernde Zeiten für Journalisten im Land

vor 2 tagen - 01 Dezember 2021 | Lokales

Der Zustand freiberuflicher Journalisten in Namibia ist angesichts fehlender fester Vergütungssätze, angemessener Arbeitsbedingungen und Arbeitsplatzsicherheit besorgniserregend, sagt der erfahrene Journalist Tileni Mongudhi im Rahmen eines...

AGDS-Jahresbericht 2020-2021

vor 2 tagen - 01 Dezember 2021 | Lokales

Ich möchte meinen Jahresbericht mit einigen Beobachtungen beginnen, die die Mitglieder des Vorstandes zunehmend beschäftigt haben. Der Vorstand macht sich zusehends Sorgen darüber, dass...

Mehr als 100 Mio. N$ geschuldet

vor 4 tagen - 29 November 2021 | Lokales

Swakopmund (er) - Swakopmunder schulden der Stadt über 100 Millionen Namibia-Dollar. Diese Ziffer wurde am vergangenen Donnerstag bei der letzten Stadtratssitzung in diesem Jahr bekanntgegeben....

Aufguss des Investitionsgesetzes verfassungswidrig

vor 4 tagen - 29 November 2021 | Lokales

Brigitte Weidlich Windhoek Die regierende Swapo hatte vor einiger Zeit beschlossen, Namibias Wirtschaft sozialistisch mit „namibischem Charakter“ auszurichten. Am 9 April 2021 beriet sich die...

Forum Deutschsprachiger Namibier etabliert sich öffentlich

vor 4 tagen - 29 November 2021 | Lokales

Von Eberhard Hofmann Windhoek Seit der Gründungsversammlung am 22. April dieses Jahres sind sieben Monate vergangen, wobei die Coronasperre im Juni und Juli die...

Spritpreise vor Weihnachten erhöht

vor 4 tagen - 29 November 2021 | Lokales

Swakopmund/Windhoek (er) - Zum achten Mal in diesem Jahr werden die Spritpreise teurer. Ab Mittwoch (1. Dezember) werden Autofahrer für Benzin und Diesel jeweils 70...

Shixwameni zu Grabe getragen

vor 4 tagen - 29 November 2021 | Lokales

Am vergangenen Samstag versammelten sich Trauernde auf dem Sarusungu-Friedhof in Rundu, um dem verstorbenen Präsidenten der All People's Party (APP), Ignatius Shixwameni, die letzte Ehre...

Rabbie N!aice bewahrt die Tradition der San

1 woche her - 26 November 2021 | Lokales

Das Zuhause von Rabbie N!aice !amace und seiner Familie liegt am Rand von Tsumkwe, einen Kilometer mitten im Busch. Ein großes Schild weist die Richtung...