30 November 2010 | Polizei & Gericht

Neue Bußgelder auf Eis gelegt

Windhoek - Der vom Justizministerium erstellte neue Bußgeldkatalog für Verkehrsdelikte wird nicht wie geplant am Mittwoch in Kraft treten. Die stark erhöhten Geldstrafen sind somit zunächst auf Eis gelegt. Marx Hibandwa, Sprecher der Windhoeker Stadtpolizei, sagte dazu gestern auf AZ-Nachfrage: "Eigentlich sollten die neuen Geldstrafen ab dem 1. Dezember gültig sein, aber wir schaffen es nicht bis dahin."

Hibandwa erklärte weiter, dass die Bußgelder aufgrund von "Ungereimtheiten" zunächst nicht eingeführt werden könnten. "Wir möchten die Öffentlichkeit nicht verwirren, daher wollen wir keine Frist festlegen, wann diese Strafen in Kraft treten werden", so der Polizeisprecher. Ob die Bußgelder noch vor der Ferienzeit eingeführt werden, wollte Hibandwa nicht kommentieren.

Die neuen Bußgelder können zum teuren Spaß werden. Gewisse Strafen wurden vervierfacht. So kann man wegen Fahrens ohne Sicherheitsgurt oder Benutzens eines Mobilfunktelefons während der Fahrt mit einer Strafe von 2000 N$ rechnen. Missachtet man ein Stopp-Schild oder eine auf Rot stehende Ampel, wird man sogar mit 1500 und 3000 N$ belangt. Für überhöhte Geschwindigkeit sind Bußgelder zwischen 500 und 3500 N$ fällig. Nicht angeschnallte Kinder im Auto kosten 1000 N$. Rücksichtsloses und fahrlässiges Fahren können jeweils mit 4000 und 2000 N$ bestraft werden. Das Fahren eines nicht verkehrstauglichen Wagens kann ebenfalls mit einer 2000-N$-Strafe geahndet werden.

Gleiche Nachricht

 

Rechtsstreit um Land dauert an

vor 1 tag - 23 Juni 2021 | Polizei & Gericht

Von Marc Springer, Windhoek Die AR beruft sich auf eine Abmachung, die sie vor sechs Jahren mit der Regierung geschlossen hat. Gemäß dieser Vereinbarung haben...

ACC verbucht kleine Erfolge

vor 1 tag - 23 Juni 2021 | Polizei & Gericht

Windhoek (sno) • Eine Angestellte des Otjiwarongo-Stadtrats wurde der Korruption schuldig befunden, da sie eine verfälschte Grundstückeigentumsurkunde vorlegte, um sich für den Kauf eines weiteren...

Bis zur Unkenntlichkeit verbrannt

vor 2 tagen - 22 Juni 2021 | Polizei & Gericht

Windhoek (cr) - Ein 96-jähriger Mann starb, als er angeblich bis zur Unkenntlichkeit verbrannte, nachdem die Hütte, in der er schlief, am Freitag im Dorf...

Polizei verzeichnet Selbstmorde

vor 2 tagen - 22 Juni 2021 | Polizei & Gericht

Windhoek (sb) - Die namibische Polizei hat in ihrem Wochenendbericht zwei Selbstmordfälle bekannt gegeben. So soll sich ein 38-jähriger Mann in dem Dorf Ouholondema in...

Fischrot-Verfahren lahmt

vor 6 tagen - 18 Juni 2021 | Polizei & Gericht

Von Marc Springer, Windhoek Bei einer weiteren Vorverhandlung am Obergericht konnten sich Anklage und Verteidigung gestern zumindest auf Termine für die Verhandlung eines Antrags der...

MTC gewinnt Rechtsstreit mit CRAN

1 woche her - 17 Juni 2021 | Polizei & Gericht

Von Marc Springer, Windhoek Obwohl das Oberste Gericht die von CRAN erhobenen Gebühren vor drei Jahren für verfassungswidrig erklärt hat, dauert der Rechtsstreit über die...

Betrug abgestritten

1 woche her - 15 Juni 2021 | Polizei & Gericht

Von Marc Springer, Windhoek Der Angeklagten Manga Nawa-Mukena (38) wird vorgeworfen, zwischen April 2013 und März 2017 in ihrer Eigenschaft als ehemalige Marketingbeauftragte von MultiChoice...

Polizei meldet erneuten Einbruch beim Gericht

1 woche her - 15 Juni 2021 | Polizei & Gericht

Mehrere unbekannte Täter sind am Wochenende in ein Büro eines Staatsanklägers beim Swakopmunder Magistratsgericht eingebrochen und haben jenes durchwühlt. Ob etwas gestohlen wurde, konnte die...

Wochenendbericht: Vergewaltigung und Selbstmord

1 woche her - 15 Juni 2021 | Polizei & Gericht

Windhoek (sb) - Die Polizei hat in ihrem Wochenendbericht erneut die Vergewaltigung einer Minderjährigen bekanntgegeben. So soll ein 12-jähriges Mädchen Samstagnacht in der informellen Siedlung...

Kreditgeber kämpfen gegen Gesetz

1 woche her - 14 Juni 2021 | Polizei & Gericht

Von Marc Springer, Windhoek In einer Klageerwiderung führen die Antragsgegner, zu denen der Präsident, die Premierministerin, der Finanzminister und die Finanzdienstaufsichtsbehörde (NAMFISA) gehören, an, dass...