15 März 2017 | Lokales

„Nehmt euch in Acht"

Otjiwarongo sieht sich im NTY-Wettbewerb weit vorn – Ondangwa zieht mit

Bis zum Finale des Wettbewerbs „Namibias Stadt des Jahres 2017“ (NTY) sind es nur noch wenige Wochen. Während sich Otjiwarongo des Sieges fast schon sicher ist, setzt Ondangwa auf anlaufende Werbekampagnen. Beide planen zudem den Ausbau des Tourismussektors – der NTY-Titel wäre da ein Mehrwert.

Von Nina Cerezo, Windhoek/Otjiwarongo/Ondangwa

Die meisten Stimmen zu erhalten – das ist das Ziel der vier Finalisten Otjiwarongo, Ondangwa, Swakopmund und Lüderitzbucht, die allesamt um den Titel „Namibias Stadt des Jahres 2017“ kämpfen. Der Sieger wird schließlich während der Reisemesse Namibia Tourism Expo (31. Mai bis 3. Juni) gekürt.

In Otjiwarongo wird auf klassische Werbemaßnahmen gesetzt. „Wir arbeiten gerade an einer Kampagne für die sozialen Medien und betreiben auch Mund-zu-Mund-Propaganda, vor allem bei öffentlichen Veranstaltungen“, so Adelheid Shilongo, Pressesprecherin der Stadtverwaltung Otjiwarongo. Auch soll in anderen Städten der Otjozondjuapa-Region für deren Hauptstadt geworben werden, damit „diese gewinnt und im kommenden Jahr Platz für eine weitere Stadt der Region im Wettbewerb macht“, so Shilongo, die sich im Allgemeinen sehr siegessicher zeigt. „Die anderen Städte sollen sich in Acht nehmen“, fügt sie hinzu. Otjiwarongo sei definitiv die Stadt, mit der man rechnen müsse.

Auch in Ondangwa wird auf die Unterstützung der Nachbarstädte gesetzt. „Diese haben uns schon im Vorentscheid geholfen, uns zur Stadt des Nordens zu küren“, erläutert Petrina Shitalangaho, Sprecherin der Stadtverwaltung Ondangwa. Während hier regelmäßig durch lokale Radiosender für den Wettbewerb geworben werde, soll vor allem auch die anstehende Handelsmesse vom 28. April bis 6. Mai genutzt werden, um auf den NTY-Vergleich und eine Stimmabgabe für Ondangwa aufmerksam zu machen. Dabei würden sich die Bewohner der Stadt zudem bereits voll und ganz mit dem Wettstreit identifizieren.

Beide Städte erhoffen sich durch den Titel zudem auch im Hinblick auf den Tourismus einen Mehrwert, wobei beide einen Ausbau des Sektors planen. „Wir wollen demnächst ein Lifestyle-Zentrum beim Damm hinter der Krokodil-Farm bauen, das sowohl für die Einwohner, als auch für Touristen verschiedene Cafés, Restaurants, Kayak-Fahrten und Unterkünfte anbieten soll“, erläutert Shilongo die derzeitigen Pläne in Otjiwarongo. Tourismus sei für die Stadt „extrem wichtig“, da er Jobs für Reiseleiter oder Kunsthandwerker biete und auch indirekt die Landwirtschaft und den Einzelhandel ankurble.

In Ondangwa stelle der Stadtrat verschiedene Flächen zur Verfügung, die auch für Tourismuseinrichtungen vorgesehen seien. „Nun sind wir dabei, hierfür Investoren anzusprechen“, erklärt Shitalangaho und fügt hinzu: „Denn wir merken den Anstieg des Tourismus deutlich.“

Der NTY-Wettbewerb findet in diesem Jahr zum zweiten Mal statt. Der Sieger des Vorjahres ist Ongwediva.

Gleiche Nachricht

 

Nicht genug Krankenwagen im Einsatz

vor 9 minuten | Lokales

Windhoek (Nampa/kb) – Dass zu wenige Ambulanzen in den ländlichen Gegenden um Windhoek zur Verfügung stehen würden, sei ein lange bekanntes Problem und dennoch könne...

Wiederbelebung der Windhoeker Innenstadt

vor 11 stunden | Lokales

Windhoek (ste) – Nachdem bereits im Jahre 2014 ein Anlauf genommen wurde die Innenstadt Windhoeks neu zu beleben und durch Eigeninitiative der Grund- und Ladenbesitzer...

Braai-Wettbewerb für guten Zweck

vor 14 stunden | Lokales

Windhoek (kb) – In diesem Jahr wird es eine neue Auflage des Tafel-Lager-Braai-Wettbewerbs der Namibischen Brauerei (NBL) geben. Wie das Unternehmen gestern mitteilte, werde der...

Massen-Behausung verfehlt Baumaßstäbe

vor 1 tag - 14 März 2017 | Lokales

Swakopmund/Windhoek (NMH/ste) - Nahezu 100 Neubauten eines Wohnungsbauprojekts in Swakopmund, welches von dem Bauunternehmen Delta Group Holdings (DGH) aus vorgefertigten Bauteilen hergestellt, bzw. gebaut wurde,...

Dämme landesweit zu 63% gefüllt

vor 1 tag - 14 März 2017 | Lokales

Windhoek (ste) - Wenn in der vergangenen Woche eher vereinzelte Niederschläge in Namibia vermeldet wurden, so hat anscheinend das laufende Wasser der Riviere seinen Weg...

Ziegen von unbekanntem Tier getötet

vor 1 tag - 14 März 2017 | Lokales

Windhoek/Okambebe (Nampa/ba/ab) – Zwölf Ziegen sind vor einigen Tagen in Okambebe im Norden Namibias von einem bislang unbekannten Tier getötet, vier weitere verletzt worden. Wie...

Pegel und Risiko steigen: Hochwasser so schlimm wie 2011...

vor 2 tagen - 13 März 2017 | Lokales

Windhoek (fis) - Der Hydrologische Dienst des Wasserministeriums hat die Menschen, die im zentralen Norden in Flutgebieten leben, dazu aufgerufen, Vorsichtsmaßnahmen zu treffen. Außerdem soll...

Hochwasser so schlimm wie 2011

vor 3 tagen - 11 März 2017 | Lokales

Windhoek (fis) – Das Hochwasser im zentralen Norden Namibias hat ein „alarmierendes Niveau“ erreicht. So beschreibt der Hydrologische Dienst des Wasserministeriums die aktuelle Lage. Die...

Neuer Glanz für DHPS-Turnhalle

vor 5 tagen - 10 März 2017 | Lokales

Windhoek (nic) • Die Turnhalle der Deutschen Höheren Privatschule Windhoek (DHPS) soll in Kürze modernisiert werden. Wie die Schule und die Deutsche Botschaft in Namibia...

Dämpfer für Winterzeit-Abschaffung

vor 5 tagen - 09 März 2017 | Lokales

Windhoek (fis) – In drei Wochen (2. April) steht die Umstellung auf Winterzeit bevor. Bis dahin sollte diese 1994 eingeführte Zeit abgeschafft werden, wenn es...