03 Mai 2019 | Energie

NamPower verringert Strompreis

Verteilungskosten bleiben hoch – kaum Entlastung für Verbraucher erwartet

Der Elektrizitäts-Kontrollrat (ECB) hat eine Senkung des Strompreises von 2,5 Prozent genehmigt. Damit bleibt der Endverbraucher im laufenden Finanzjahr vermutlich von einer Tariferhöhung verschont, kann aber auch nicht auf eine Reduzierung der Gebühren hoffen.

Von Marc Springer, Windhoek

Wie die Hauptgeschäftsführerin des ECB, Foibe Namene, gestern bekanntgab, habe der staatliche Stromversorger sogar eine Senkung seines Erzeugertarifs in Höhe von 3,11 Prozent beantragt. Dieses Gesuch sei mit Interessenvertretern erörtert und dabei die derzeitige Wirtschaftslage und die Konsequenzen einer derartigen Tarifveränderung für die „Stromversorgungsindustrie“ analysiert worden. Diese Beratung habe ergeben, dass derzeit eine geringere Preissenkung von 2,5 Prozent angemessen sei, wodurch sich die von NamPower berechnete Gebühr von 1,69 N$ pro Kilowatt-Stunde auf 1,65 N$ verringern werde.

Als Begründung für die Maßnahme führte Namene an, dass Namibia und einige andere Länder im südlichen Afrika zwischen 2016 und 2018 aufgrund einer Stromknappheit teureren Strom aus dem Ausland habe importieren müssen. Weil sich seither die eigenen Erzeugungskapazitäten erhöht und damit die Abhängigkeit von Stromimporten reduziert habe, könne auch die Versorgungsgebühr von NamPower wieder gesenkt werden. So ließe sich gewährleisten, dass der staatliche Stromversorger eine Vorgabe des Kabinetts erfüllen könne und die eigenen Ausgaben decken könne, ohne in die Gewinnzone zu geraten.

Gleichzeitig jedoch hob sie hervor, dass die Preissenkung lediglich für die regionalen Elektrizitätsverteiler (REDs) sowie Regionalräte und Stadtverwaltungen gelte. Ob diese die Tarifsenkung an Verbraucher weiterreichen würden sei angesichts unberechenbarer Verteilungskosten, ungewisser Inflationsentwicklung und „äußerer Faktoren wie Wetter und Währungsschwankungen“ jedoch fraglich. Vielmehr sei wahrscheinlich, dass die ab 1. Juli geltende Gebührensenkung auf Seiten von NamPower zwar die üblichen Gebührensteigerungen für Verbraucher hinfällig machen, aber auch nicht zu einer Abnahme ihrer Strompreise führen werde.

Im Gegenteil sei zu erwarten, dass die Strompreise für Verbraucher in den kommenden fünf Jahren inflationsbedingt um durchschnittlich fünf Prozent steigen würden. Danach sei zu hoffen, dass im Zuge einer Kabinettsentscheidung mehr „unabhängige Stromproduzenten“ den Markt betreten und dies mittelfristig zu einer preiswerteren Stromversorgung für die Verbraucher führen werde.

Gleiche Nachricht

 

Stromanschluss für 1000 Haushalte

vor 3 tagen - 29 Mai 2020 | Energie

Windhoek (cev) – Der staatliche Stromversorger NamPower hat sich zusammen mit der Windhoeker Stadtverwaltung verpflichtet, während der kommenden fünf Jahre 1000 Haushalte in der Hauptstadt...

Öl- und Gas-Interesse „groß“

vor 5 tagen - 27 Mai 2020 | Energie

Windhoek (Nampa/cev) • Obwohl die Covid-19-Pandemie auch den Energiesektor beeinträchtigt, blickt der für das Ressort zuständige Minister, Tom Alweendo, optimistisch in die Zukunft. In einem...

Sprit deutlich billiger

vor 3 wochen - 05 Mai 2020 | Energie

Windhoek (cev) - Sprit wird erheblich billiger. Benzin und Diesel kosten ab Mittwoch jeweils einen Namibia-Dollar weniger. Für jeden Liter Benzin wird künftig 10,35 N$...

Widerstand gegen Baynes-Projekt

vor 1 monat - 28 April 2020 | Energie

Von Frank Steffen, Windhoek Wenig beachtet, hatten sich Namibia und Angola während des Ausbruchs der Covid-19-Pandemie, im Rahmen eines bilateralen Abkommens geeinigt, den Bau des...

Stromtarif wird nicht erhöht

vor 1 monat - 28 April 2020 | Energie

Windhoek (cev) • Der Elektrizitätskontrollrat (Electricity Control Board, ECB) hat sich angesichts der Coronavirus-Pandemie entschlossen, den Stromtarif für Großabnehmer wie Stadtverwaltungen, Bergbauunternehmen und regionale Stromversorger...

Dundee Precious Metals Tsumeb reaffirms support to the Tsumeb...

vor 1 monat - 09 April 2020 | Energie

Dundee Precious Metals Tsumeb reaffirmed its support to the Tsumeb community by improving the preparedness levels of the Tsumeb District hospital should the COVID-19 virus...

Spritpreis fällt kräftig

vor 2 monaten - 30 März 2020 | Energie

Swakopmund/Windhoek (er) - Die Spritpreise werden ab Mittwoch (1. April) deutlich sinken: Benzin und Diesel werden um 1,70 beziehungsweise 1,20 Namibia-Dollar pro Liter billiger. Das...

Treibstofflager wird zur Lektion

vor 2 monaten - 13 März 2020 | Energie

Von C. Sasman & F. SteffenWindhoek Die Fertigstellung des staatseigenen, namibischen Treibstofflagers in Walvis Bay, dass zu einem Kostenpunkt von 5,5 Milliarden Namibia-Dollar entsteht, wird...

Diesel billiger wegen Virusalarm

vor 2 monaten - 03 März 2020 | Energie

Windhoek (cev) – Während der Benzinpreis im März gleich bleibt, wird jeder Liter Diesel um 30 namibische Cent billiger. Das teilte Bergbau- und Energieminister Tom...

Vier Stunden lang kein Strom

vor 3 monaten - 25 Februar 2020 | Energie

Swakopmund/Henties Bay (er) – Knapp vier Stunden lang ist am gestrigen Montag die Stromversorgung in Swakopmund und Henties Bay komplett ausgefallen. Grund dafür war offenbar...