18 Februar 2021 | Natur & Umwelt

Namibia bekommt Klima-Frühwarnsystem

Windhoek (NAMPA/jl) - Seit vergangenem Dienstag verfügt Namibia über ein Wetter-Frühwarnsystem. Das Welt-Ernährungsprogramm (WFP) hat technische Ausrüstung zur Klima-Überwachung im Wert von 6,3 Millionen N$ an das Ministerium für Umwelt, Forstwirtschaft und Tourismus übergeben, um eine bessere Voraussage des Klimas zu ermöglichen.

„Mit den Geräten kann Namibia ein modernes Frühwarnsystem aufbauen“, so George Fedha, Repräsentant des WFP. Das Warnsystem bestehe aus mehreren verschiedenen Systemen, diese seien unter anderem der Namibia Seasonal Monitor, ein Gerät, mit dessen Hilfe klimatische Bedingungen im ganzen Land analysiert werden können, um somit gefährliche Wetterlagen zu ermitteln und zu kartografieren, der Namibian Hazard Hotspot Monitor, welcher mit den Daten der Europäischen Agentur für Statistiken arbeite, außerdem der Nambia Natural Resource Monitor zur Überwachung von Bränden oder Biomasse und der Namibia Crop Monitor zur Absicherung der Landwirtschaft.

„Frühwarnsysteme sind extrem wichtig. Nur so können wir unserer Bevölkerung und besonders der Landwirtschaft kurzfristig aktuelle Wetterdaten zur Verfügung stellen und sie rechtzeitig warnen“, sagte Petrus Muteyauli, Stellvertretender Umweltminister.

Gleiche Nachricht

 

MEFT-Zahlen sind nicht belegt

vor 2 tagen - 20 April 2021 | Natur & Umwelt

Von Frank SteffenWindhoek Die Analysten der Firma Haywood Securities bevorzugen laut eigener Angabe ein bewährtes Management in jungen Unternehmen, das mit „frischen Ideen mit dem...

Fälle der Wilderei 2020 deutlich gesunken

1 woche her - 14 April 2021 | Natur & Umwelt

In Namibia sind die Anzahl Fälle der Wilderei im Jahr 2020 im Gegensatz zum Vorjahr deutlich zurückgegangen - besonders die Anzahl Fälle mit hochwertigen Arten,...

Coronakrise bremst Nashorn-Wilderei

1 woche her - 14 April 2021 | Natur & Umwelt

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/WindhoekDerweil viele Länder angesichts der Coronakrise einen starken Anstieg bei der Wildtierkriminalität gemeldet haben, wurde in Namibia das Gegenteil verzeichnet. „Im Jahr...

Nichtregulierter Sand- und Kiesabbau führt zu Parlamentsdebatte

1 woche her - 12 April 2021 | Natur & Umwelt

Trotz der geäußerten Besorgnis seitens der Einwohner der Epale-Niederlassung im Norden Namibias, hatte der zuständige Umweltkommissar des Ministeriums für Umwelt, Forstwirtschaft und Tourismus (MEFT) auf...

Frist für Einwände verlängert

1 woche her - 12 April 2021 | Natur & Umwelt

Windhoek (ste) - Laut einer Pressemitteilung des Ministeriums für Umwelt, Forstwirtschaft und Tourismus (MEFT), hat die kanadische Gas- und Ölexplorationsgesellschaft ReconAfrica „die Umweltverträglichkeitsprüfung, den Entwurf...

Umweltministerium führt neue Parkgebühren ein

1 woche her - 12 April 2021 | Natur & Umwelt

Windhoek (sb) - Das Umweltministerium hat neue Parkeintritts- und Naturschutzgebühren für Besucher aller namibischen Nationalparks eingeführt. Das gab das Ministerium am Donnerstag schriftlich bekannt. Die...

Ballonfahrt über Sesriem

1 woche her - 09 April 2021 | Natur & Umwelt

Ein einmaliger Anblick und „ein unvergessliches Erlebnis“ - so bezeichnete Namib Sky Balloon Safaris diese Aufnahme. Es zeigt einen Heißluftballon, der über den mit Wasser...

SOUL: Elefanten in Gefahr

1 woche her - 09 April 2021 | Natur & Umwelt

Windhoek (ste) - „Wenn die Aktivitäten fortgesetzt werden, sind die Elefanten der Region einer neuen Bedrohung ausgesetzt.“ Die Aktivistenorganisation SOUL (Save Okavango’s Unique Life),...

Umwelthilfe schaltet sich ein

vor 2 wochen - 08 April 2021 | Natur & Umwelt

Von Frank Steffen, Windhoek Seit gestern zieht die Deutsche Umwelthilfe (DUH) gemeinsam mit der Umweltaktivistin der Windhoeker Organisation Fridays for Future (FFFW), Ina-Maria Shikongo, gegen...

Fracking birgt Erdbebengefahr

vor 2 wochen - 07 April 2021 | Natur & Umwelt

Von Frank Steffen, Windhoek Das Erdbeben, das am vergangenen Osterwochenende laut Richterskala 97 Kilometer nordwestlich von Khorixas eine Stärke von 5,6 erreichte (AZ berichtete), ist...