23 August 2019 | Natur & Umwelt

Menschenmasse belästigt gestrandeten Buckelwal bei Walvis

Swakopmund/Walvis Bay (er) • Die Polizei musste gestern Mittag eingreifen und eine Menschenmasse auflösen, die auf einen in der Nähe Walvis Bays gestrandeten Buckelwal geklettert waren und auf ihm herumsprangen. „Es war ein Chaos (...) einfach unglaublich und traurig“, sagte Jack Barkowski vom Namibia-Delfinprojekt (NDP) im Gespräch mit der AZ.

Laut Barkowski hatten NDP-Mitglieder nach der Strandung des Wals am Independence Beach am Mittwoch eine Barriere um das Tier errichtet. Insgesamt sechs Mal hätten zahlreiche Personen an jenem Tag versucht, den Wal wieder zurück ins Meer zu schaffen, doch sei das Tier immer wieder zurück zum Strand geschwommen. Gestern Nachmittag sei der etwa 14 Meter lange Buckelwal noch am Leben gewesen.

„Immer mehr Leute haben sich (gestern) angesammelt und gegen Mittag haben sie die Barriere durchbrochen. Der Wal war von Menschen umzingelt, die auf ihm herumstiegen und sprangen, und dabei Selfies machten“, sagte Barkowski gestern und fügte resigniert hinzu: „Wir waren hilflos und konnten nicht gegen die Menschenmasse ankommen.“ Naude Dreyer aus Walvis Bau sei daraufhin losgefahren und habe den ersten Polizeiwagen angehalten um die Beamten zu Hilfe zu rufen. Die Polizisten hätten einige Personen mit einem Elektroschocker vom Wal verjagt. „Es war ein Zirkus“, fasste Dreyer das Geschehen zusammen, an dem mehrere hundert Personen teilgenommen hätten. Den Polizisten gelang die Menschenmasse aufzulösen, wonach die Barriere wiederhergestellt wurde.

Laut Barkowski sollte gestern Abend ein letzter Versuch unternommen werden, den Wal mit Hilfe eines Schleppers der Hafenbehörde NamPort ins Meer zu schleppen. „Hoffentlich ist der Versuch erfolgreich, denn sonst muss der Wal eingeschläfert werden“, sagte er.

Gleiche Nachricht

 

Schwefelausbruch führt zu Sauerstoffmangel im Ozean

vor 3 tagen - 20 Februar 2020 | Natur & Umwelt

Der sonst dunkelblaue Atlantische Ozean hat seit wenigen Tagen vor Namibias zentraler Westküste eine helle Türkisfarbe angenommen, wie im Walvis Bayer Hafen zu sehen ist...

Löwen-Konflikt spitzt sich zu

vor 4 tagen - 19 Februar 2020 | Natur & Umwelt

Von Marc Springer, Windhoek„Die Abwartehaltung des Umweltministeriums gefährdet Viehzüchter, Löwen und Nutztiere gleichermaßen“, erklärte der Vorsitzende von DeLRHA (Desert Lions Human Relations Aid), Izak Smit,...

Klimawandel und Erderwärmung - einige Gedanken (Teil 3)

vor 4 tagen - 19 Februar 2020 | Natur & Umwelt

Namibia muss seine Land- und Weidewirtschaft verbessern und auf landwirtschaftliche Nutzpflanzen und Tierarten umstellen, die besser an Dürre und Hitze angepasst sind. Die Wasserversorgung muss...

Klimawandel und Erderwärmung - einige Gedanken (Teil 2)

vor 5 tagen - 18 Februar 2020 | Natur & Umwelt

Wenn wir uns nicht einschränken und die Emissionen von CO2, Methan und anderen Treibhausgasen weiter steigen, könnte die Temperatur bis zum Ende dieses Jahrhunderts um...

Klimawandel und Erderwärmung - einige Gedanken (Teil 1)

vor 6 tagen - 17 Februar 2020 | Natur & Umwelt

Keine Frage, der Klimawandel ist da. Es ist eine ernsthafte Bedrohung für die gesamte Menschheit und die Umwelt, die sofortiges und durchgreifendes Handeln verlangt. Die...

Millionen für Hegegebiete

1 woche her - 14 Februar 2020 | Natur & Umwelt

Von Frank Steffen, Windhoek Bei der Überreichung einer großzügigen Spende in Höhe von fünf Millionen Euro (knapp 80 Mio. N$) an die gemeinnützige Gesellschaft „The...

Tag der Pangoline steht vor

1 woche her - 14 Februar 2020 | Natur & Umwelt

Von Claudia ReiterWindhoekDas in Namibia vorkommende Schuppentier ist eines von acht Schuppentierarten weltweit und eine von vier Schuppentierarten, die in Afrika vorkommen. Die Tiere sind...

Umweltfonds aus Deutschland unterstützt

1 woche her - 13 Februar 2020 | Natur & Umwelt

Windhoek (ste) – Heute Morgen hat der als gemeinnützige Gesellschaft registrierte Umweltfonds „The Community Conservation Fund of Namibia“ amtlich erste Spenden entgegengenommen, wodurch der Fonds...

Elefant fühlt sich zuhause

1 woche her - 12 Februar 2020 | Natur & Umwelt

Von Erwin Leuschner, Swakopmund„Es ist alles sehr neu für alle - für uns sowie den Elefanten“, meinte Dr. Gert Cloete, Geschäftsführer des Swakopmunder Golfplatzes, gestern...

Von Namibia lernen

1 woche her - 11 Februar 2020 | Natur & Umwelt

Windhoek (cev) – Der Umweltfonds von Botswana (National Environment Fund, NEF) ist noch bis zum morgigen Mittwoch in Windhoek zu Besuch, um von dem namibischen...