14 Juni 2019 | Meinung & Kommentare

Menschen sind keine Zahl

Der Staat hat wahrscheinlich teilweise zu spät reagiert, aber nun will er 250000 Menschen mit Nahrungsmitteln versorgen, Geldmittel sind für die Logistik eingeplant worden, für 10000 Haushalte soll Wasser angefahren werden, Bohrlöcher sollen repariert und Futter eingekauft werden – von Lecke und Futtersubsidien für mehr als 12000 Farmer ist die Rede. Das kostet, und so wurde vielleicht die „freiwillige“ Steuer in Höhe von zwei Prozent geboren.

Dabei wurde nur vergessen, dass man Menschen zur Kasse bittet, die ansehen und erleben mussten, wie Sektor um Sektor (nicht zuletzt das Baugewerbe) unter einer Wirtschaftsflaute eines ungeahnten Ausmaßes litten. Das Geld soll also Menschen abgenommen werden, die bereits zwei Prozent oder eine Vielfalt von zwei Prozenten eingebüßt haben. Sie fragen sich, wohin das führen soll? Denn der Staat bietet dem namibischen Einwohner neben einer bald lächerlich niedrigen Pension (die eines Tages winkt), immer weniger qualitative Dienstleistungen. Namibia misst sich gern mit dem Ausland – vorzüglich dem restlichen Afrika –, doch hinken wir diesbezüglich weit hinterher, ob Gesundheit, Altersversorgung oder Nahverkehr (um nur ein paar Beispiele zu nennen).

Ein Grund mehr, im Falle der Dürre nicht nur mit Zahlen aufzuwarten und Krisengebiete zu überfliegen. Stattdessen sollten sich die Minister ins Auto setzen und das Elend im Land mal selbst vor Augen führen. Denn ob im Norden, Süden, Osten oder Westen, es ist überall gleich. Unser Wild siecht dahin und verreckt elendig. Der blanke Boden in weiten Teilen Namibias ist angst­einweckend, wodurch sich die Frage aufdrängt, wovon die Tiere überhaupt noch leben? Im Norden fangen die Tiere an alte Kartons und Plastik zu fressen – ein Bild wie zuletzt in den Jahren 1992/93!

Die Zeit der Planung ist nun vorbei: die Menschen brauchen sofort Hilfe. Mit Zahlen ist ihnen nicht mehr geholfen, sonst zählen wir demnächst verhungerte Menschen, die neben ihren verendeten Tieren zu finden sind.

Frank Steffen

Gleiche Nachricht

 

Eine ermutigende Entwicklung

vor 2 tagen - 18 September 2019 | Meinung & Kommentare

Mit der Auftragsvergabe für den Ausbau und die Modernisierung des Hosea-Kutako-Internationalen-Flughafens außerhalb Windhoeks, an das lokale, namibische Bauunternehmen Nexus Building Contractors, scheint die Regierung ihr...

Unmögliche Leistungserwartung

1 woche her - 12 September 2019 | Meinung & Kommentare

Im Jahr 2004 stritt sich der Parlamentsabgeordnete Johan de Waal (DTA) mit der Finanzministerin Saara Kuugongelwa-Amadhila wegen des Windhoek Country Clubs: der Betrieb hatte für...

Schillerndes Verhältnis

1 woche her - 10 September 2019 | Meinung & Kommentare

Eine ganze Reihe von Eigenschaftenkönnen wir Namibier von den Chinesen abgucken: Genügsamen Arbeitseifer jenseits destruktiver Gewerkschaften, gezielte Familienplanung, Stehvermögen bei der Ausführung kleiner und...

Respekt ist eine Zweibahnstraße

vor 2 wochen - 05 September 2019 | Meinung & Kommentare

Vor Jahren verspätete sich der damalige Premierminister Hage Geingob, der als Gastredner zur formellen Einführung des VAT-Systems eingeladen worden war. In seiner bestimmten und höflichen...

Investitionsruinen vermeiden

vor 2 wochen - 04 September 2019 | Meinung & Kommentare

Die Swakopmunder Ortseinwohner sind für ihre Eigenarten bekannt. Gewissermaßen eine Nation für sich – vor allem die Deutschsprachigen. Dies wurde in dieser Woche wieder deutlich,...

Eben nur bedingt starker Mann

vor 3 wochen - 30 August 2019 | Meinung & Kommentare

Der namibische Umweltminister zeigt sich von starker Seite und verlangt eine Ausnahmeregelung für die Nasenhörner und das Elfenbein der SADC-Staaten. Es muss in der Tat...

Von Demut und Verantwortung

vor 3 wochen - 28 August 2019 | Meinung & Kommentare

Das vergangene Wochenende war wieder von Schicksalsschlägen geprägt. Die Nachricht des verunglückten Busses, bei dem zwei Schüler ums Leben gekommen sind, hat große Bestürzung ausgelöst...

Was dem einen recht ist...

vor 3 wochen - 27 August 2019 | Meinung & Kommentare

Unbemerkt und wenig beachtet nehmen die Biomassen-Projekte im Lande zu. Das von der GIZ unterstützte Projekt „Debushing Advisory Services“ (Fachberatung für Entbuschung) hat gemeinsam mit...

Vom Reiz einer Verschwörung

vor 4 wochen - 23 August 2019 | Meinung & Kommentare

Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, heißt es. Diese Redewendung sollten sich derzeit all jene vor Augen halten, die Generalstaatsanklägerin Martha Imalwa der Rechtsbeugung beschuldigen,...

Verstoß gegen Menschenrecht

vor 4 wochen - 22 August 2019 | Meinung & Kommentare

In der namibischen Verfassung steht unter anderem, dass „wir als Namibier entschlossen sind, eine Verfassung zu verabschieden, die für uns und unsere Kinder… die Errungenschaften...