13 Januar 2021 |

Lehre für Namibia aus den USA

Ob das Wahlsystem der Vereinigten Staaten veraltet ist oder nicht mehr den neusten Erwartungen entspricht, das sei dahingestellt. Solange sich die Amerikaner nicht zu einem neuen Wahlgesetz durchringen, müssen sie sich mit den Umständen abfinden. Das musste Al Gore im Jahr 2000 akzeptieren, als er knapp gegen George W. Bush verlor, und damit musste sich Hilary Clinton zufriedengeben, als sie trotz erlangter Mehrheit gegen Donald Trump verlor, der durch das „Electoral College“ doch zum Präsidenten der USA gewählt wurde.

Trotz viel Wind, muss sich auch ein Trump geschlagen geben, solange er keinen einzigen Gerichtstermin zu seinen Gunsten entscheiden kann. Stattdessen hat er einen Mob aufgewiegelt - natürlich gesichert hinter schussfestem Glas - und diesen zum Capitol geschickt. Ob er sich dabei Gedanken darüber machte, dass er hauptsächlich junge, begeisterungsfähige Menschen auf seine Politiker-Kollegen hetzte, ist zu bezweifeln. Tatsache ist, dass es fünf Menschenleben gekostet hat.

Im Januar 2018 wurde der Oberhäuptling der Herero, Adv. Vekuii Rukoro, in einem AZ-Kommentar kritisiert, da er wiederholt seine Untertanen zur Gewaltanwendung gegen den deutschsprachigen Teil der namibischen Bevölkerung aufgefordert hatte. Es wurde vor den Folgen gewarnt, wenn es jemals zu gewaltsamen Ausschreitungen käme, nur weil ein Politiker junge Heißsporne zu unsinniger Gewalt verleitet!

Ob es am Kommentar lag oder politischen Druck, jedenfalls flachten die versteckten Drohungen ab, bis dass US-Appellrichterin Laura Taylor Swain im September 2020 die umstrittene Genozid-Klage der Ovaherero- und Nama-Völker abwies. Plötzlich wurde wieder mit Gewalt gedroht.

Vieleicht sollten die betroffenen Gewaltanhänger sich die Entwicklung in den USA ansehen und sich Gedanken darüber machen, ob sie dazu bereit sind (a) die Verantwortung für verlorenes Leben zu übernehmen, und (b) ob sie sich dieser Verantwortung stellen oder ähnlich wie man es in Amerika sieht, dann auch plötzlich in der Vertiefung verschwinden?

Von Frank Steffen

Gleiche Nachricht

 

„Giganten des Kunene“ sollen erforscht werden

vor 1 tag - 05 März 2021 | Lokales

Die namibischen Rekorde über gefangene Afrikanische Adlerfische müssen neu bewertet werden: Seit November 2020 werden in der Mündung des Kunene Fische an Land gezogen, die...

Impfstoff ist „bald“ da

vor 1 tag - 05 März 2021 | Gesundheit

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Windhoek Ein Impfstoff gegen COVID-19 wird „bald in Namibia erhältlich sein“. Das sagte Gesundheitsminister Dr. Kalumbi Shangula jetzt in Windhoek und ergänzte,...

Krach im Parlament durch Dienda

vor 1 tag - 05 März 2021 | Politik

Windhoek (bw) - Politische Toleranz und Demokratie standen im Parlament auf dem Prüfstand, als ein Antrag der PDM-Abgeordneten Elma Dienda von den SWAPO-Mitgliedern kritisiert wurde...

Biomasse-Diskussion entfacht

vor 1 tag - 05 März 2021 | Natur & Umwelt

Von Steffi Balzar, Windhoek Die gemeinnützige Organisation Namibia Nature Foundation (NNF) äußerte sich in dieser Woche zu den Aussagen zahlreicher zivilgesellschaftlicher Organisationen und Wissenschaftler, die...

Namibias Urheberrecht veraltet

vor 1 tag - 05 März 2021 | Kultur & Unterhaltung

Windhoek (jl) - Das namibische Copyrightgesetz sei veraltet und müsse verbessert werden. Das teilte die Organisation „Autorität für Geschäfte und Intellektuellem Besitz“ (BIPA) in einem...

Schäden sollen gemeldet werden

vor 1 tag - 05 März 2021 | Natur & Umwelt

Windhoek (Nampa/cr) • Das Ministerium für Umwelt, Forstwirtschaft und Tourismus (MEFT) hat die Landwirte aufgefordert, Schäden zu melden, die durch Elefanten in den Gärten der...

Katjavivi bittet Europäische Union um Unterstützung

vor 1 tag - 05 März 2021 | Politik

Der Speaker der Nationalversammlung, Peter Katjavivi (M.), hat die Europäische Union um Unterstützung bei der Einrichtung eines Haushaltsausschusses des Parlaments gebeten, der eine entscheidende Rolle...

„Giganten“ locken Angler

vor 1 tag - 05 März 2021 | Lokales

Von Erwin Leuschner, Swakopmund Seit November 2020 werden an der Mündung des Kunene eine außergewöhnliche Anzahl rekordverdächtig große Afrikanische Adlerfische (dusky cob) gefangen. Erfahrene namibische...

Namfisa rechtfertigt hohe Mietsausgaben

vor 1 tag - 05 März 2021 | Lokales

Windhoek (NMH/sno) - Die namibische Finanzaufsichtsbehörde Namfisa hat sich an einen Fünf-Jahres-Vertrag im Wert von über 100 Millionen Namibia Dollar (N$) an Mietgebühren gebunden. Es...

Vor 50 Jahren

vor 1 tag - 05 März 2021 | Geschichte

JUGEND FORDERT KLÄRUNG DES STANDORTSWindhoek - Der sogenannte „Aufstand der Jugend“ gegen die ältere Generation wird zwar als ein zeitloses Problem bezeichnet, doch ist an...