29 November 2011 | Afrika

Korruption: Polizei ist am schlimmsten

Windhoek/Berlin - Im südlichen Afrika nimmt die Korruption immer mehr zu. Das geht aus der jüngsten Erhebung der Organisation Transparency International (TI) in sechs Ländern dieses Kontinents hervor, heißt es in einer Erklärung vom TI-Hauptsitz in Berlin. Demnach zahlen die meisten Menschen Bestechungsgeld für öffentliche Dienstleistungen.

Laut TI wurden für die aktuelle Studie mehr als 6000 Menschen in der DR Kongo sowie in Malawi, Mosambik, Sambia, Simbabwe und Südafrika befragt. Jeder Zweite habe angegeben, im vergangenen Jahr von öffentlichen Dienstleistern um Bestechungsgeld gebeten worden zu sein. Überdies hätten 62% der Befragten geäußert, dass die Korruption in den vergangenen drei Jahren schlimmer geworden sei. "Die Polizei wird am korruptesten angesehen" und habe die höchsten Bestechungsgelder erhalten, heißt es weiter. Allerdings gebe es regionale Unterscheide: Während in der DR Kongo und in Südafrika Bestehungsgeld fließe, um "Probleme mit den Behörden zu vermeiden", zahle man in den anderen Ländern, um Dienstleistungen zu beschleunigen.

Es gebe auch eine gute Nachricht, teilt die Organisation mit. So hätten 80% der Befragten angegeben, dass sie für den Kampf gegen Korruption vorbereitet seien. Indes hätten 75% gesagt, dass "gewöhnliche Menschen" im Kampf gegen die Vorteilsnahme etwas bewirken können. "Die Regierungen müssen aufwachen, denn die Menschen werden die Korruption nicht mehr länger tolerieren, sondern die Institutionen reformieren, vor allem die Polizei", erklärte Chantal Uwimana, Regionaldirektorin für Afrika bei TI.

Namibia belegt im globalen Ranking von Transparency International unter 178 Ländern beim Korruptionsindex (Corruption Perceptions Index, CPI) seit 2009 den 56. Platz, Tendenz leicht steigend. Im südlichen Afrika gilt Botswana als das Land mit der geringsten Korruption, gefolgt von Mauritius, Kap Verde, Seychellen, Südafrika und Namibia (Bewertung 2010). Mehr dazu im Internet (www.transparency.org).

Gleiche Nachricht

 

Aus für „Löwen aus der Dose“

vor 4 tagen - 14 Mai 2021 | Afrika

Johannesburg Von Ralf E. Krüger, dpaWeiches, braunes Fell, spitze Zähnchen: Das mehrere Woche alte Löwenbaby strampelt im Arm der Touristin, die sich auf einer Farm...

Südafrikas neuer Zulu-König inmitten von Familienzwist ernannt

1 woche her - 11 Mai 2021 | Afrika

Johannesburg (dpa) - Nach dem Tod von Südafrikas Zulu-König Goodwill Zwelithini ist sein Sohn, Prinz Misuzulu, zu seinem Nachfolger bestimmt worden. Die Zeremonie fand am...

Regierung bittet um Hilfe

1 woche her - 11 Mai 2021 | Afrika

Brüssel Deutsche Presse Agentur (dpa)Die EU erwägt in Reaktion auf den wachsenden Einfluss von Terroristen im Norden Mosambiks den Start eines Militäreinsatzes zur Unterstützung der...

Ostafrika steht vor einer Hungersnot

vor 1 monat - 09 April 2021 | Afrika

Von Katharina MoserWindhoek Es sind erschreckende Zahlen, die die Kinderhilfsorganisation World Vision anlässlich des Weltgesundheitstages am vergangenen Mittwoch veröffentlicht hat. In Ostafrika seien sieben Millionen...

Kindswohl in Namibia nicht verbessert

vor 1 monat - 01 April 2021 | Afrika

Jannik Läkamp, NAMPAWindhoekNamibia gehört zu den vielen afrikanischen Ländern, in denen sich das Leben der Kinder trotz des Wirtschaftswachstums, das über die Jahre zu verzeichnen...

Streit um Trophäenjagd

vor 1 monat - 29 März 2021 | Afrika

Jäger aus Deutschland haben im vergangenen Jahr Hunderte im Washingtoner Artenschutzübereinkommen gelistete Tiere als Trophäen mit nach Hause gebracht. Aus Afrika, Kanada, Argentinien, den USA,...

Ölsuche in einem von Afrikas Naturparadiesen empört Tierschützer

vor 1 monat - 26 März 2021 | Afrika

„Was, die Elefanten sind schon wieder da? Wie viele?“, fragt Thomas Mouronga Hamutenya. Er muss in sein Handy schreien: Es ist laut im einst so...

Berlin verschwindet von der Landkarte - zumindest in Südafrika

vor 2 monaten - 01 März 2021 | Afrika

Das rote Willkommens-Schild am Ortseingang von Berlin ist Vergangenheit. Seit Mittwoch hat die Stadt ihren Namen geändert - zumindest im fernen Südafrika. Der 5000-Seelen-Ort heißt...

Coronabedingt startet Afrikas geplanter Binnenmarkt verspätet

vor 4 monaten - 29 Dezember 2020 | Afrika

Ein halbes Jahr später als geplant startet zum neuen Jahr die Afrikanische Freihandelszone - eine der weltgrößten. Gerade wegen der Corona-Krise sei die Freihandelszone besonders...

Kakao verdrängt Jumbos: Elefantenbestand der Elfenbeinküste sinkt

vor 7 monaten - 16 Oktober 2020 | Afrika

Abidjan/Johannesburg (dpa) - In der westafrikanischen Elfenbeinküste lassen Rodungen für Kakao-Plantagen und Getreidefelder die Lebensräume und damit auch die Bestände der Waldelefanten schwinden. Ausgerechnet in...