28 November 2011 | Politik

Kochanke unter Beschuss

Windhoek - Eine Ovaherero-Fraktion, die OCD-Dialog-Gruppe des Chefs Alphons Maharero, protestiert gegen die Beschuldigung des deutschen Botschafters Kochanke, dass die namibische Abordnung zur Repatriierung von 20 Totenschädeln aus Berlin mit "versteckten Motiven" (hidden agenda) in die deutsche Hauptstadt gefahren sei. Die guten bilateralen deutsch-namibischen Beziehungen seien dadurch gefährdet worden, so der Botschafter bei der Unterzeichnung des jüngsten deutsch-namibischen Kooperationsvertrags im Werte von 660 Mio. Namibia-Dollar.

"Die Namibier, die die Schädel in Deutschland geholt haben, sind guter Treu und nicht mit verdeckten Motiven gekommen, wie vom Botschafter behauptet, reagierte der "Ovaherero/Ovambanderu-Rat für Dialog über den Genozid von 1904" (OCD-1904) am Freitag. "Unsere Agenda ist stets offen und wird auf Generationen offen bleiben, trotz der Unnachgiebigkeit der deutschen Regierung, den Völkermord einzugestehen, der am namibischen Volk verübt wurde, und (der Ablehnung) auf unsere Forderung nach restaurativer Gerechtigkeit einzugehen." Seinerseits stellt nun der OCD-Rat "die Motive" der Bundesregierung in Frage, 660 Mio. N$ an Entwicklungshilfe einzubringen und spricht von "verstecktem Brautgeld" (hidden lobola). Der OCD-Rat betitelt den deutschen Diplomaten als "völlig gefühllos, arrogant und halsstarrig" und plädiert erneut für strukturierten Dialog zwischen Ovaherero und Nama mit der deutschen Regierung.

Gleiche Nachricht

 

Im Klartext | Wahl 2019

vor 1 tag - 05 August 2019 | Politik

Nachmassen die Wahlen näher rücken, werden die Parteien damit beginnen, ihre Politik formell zu formulieren. Entwürfe ihrer Meinungen darüber, wie das Land geführt werden sollte....

Geburtstagsgruß aus China

vor 1 tag - 05 August 2019 | Politik

Swakopmund/Walvis Bay (er) - Mehr als 1,3 Milliarden Menschen sollen Präsident Hage Geingob zu seinem 78. Geburtstag am vergangenen Samstag gratuliert haben. Dies entspricht zumindest...

Unwille über Hilfe unverständlich

vor 1 tag - 05 August 2019 | Politik

Von Frank Steffen, Windhoek In einem Telefongespräch mit Klaus Schricker von der Firma K2 Global Services Limited in Hong Kong, meinte dieser zur AZ: „Diese...

Wirtschaftliches Schicksal neubestimmt

vor 5 tagen - 01 August 2019 | Politik

Von Frank Steffen & Nampa, Windhoek Das namibische Staatsoberhaupt, Hage Geingob, eröffnete gestern Morgen formell einen zweitägigen Wirtschaftswachstums-Gipfel in Windhoek unter dem Motto „Wirtschaftliche...

Vorgeschlagene Hilfe ist nicht seriös

1 woche her - 30 Juli 2019 | Politik

Von Frank Steffen, Windhoek In einer Presseerklärung der Afrikanischen-Sachverständigen-Föderation (African Expert Federation, AEF) schreibt der lokale Vertreter der Vereinigung, Professor Dr. Frank-Michael Adam - Abteilungsleiter...

Warum die Wähler sauer sind

1 woche her - 30 Juli 2019 | Politik

Windhoek (ste) - Der Parlamentarier und Schatzmeister der amtlichen Oppositionspartei PDM, Nico Smit, äußerte sich in einer Presseerklärung zu den Besuchen, die der namibische...

Nachbarland zählt auf Namibia

1 woche her - 29 Juli 2019 | Politik

Von Nampa und Clemens von AltenWindhoek/Walvis BayDer Walvis Bayer Hafen ist für Simbabwes Wirtschaft von strategischer Bedeutung, erklärte Staatschef Emmerson Mnangagwa, als er einen Trockenhafen...

Im Klartext | WAHL 2019

1 woche her - 29 Juli 2019 | Politik

In einer Demokratie stellen sich mehrere politische Parteien regelmäßig der Wahl. Bürger haben das verfassungsmäßige Recht, eine Partei zu bilden und zu frei zu wählen....

Ahnenland bleibt Reizthema

1 woche her - 29 Juli 2019 | Politik

Über 25 Richtlinien und Fragenbereiche dienen als Rahmen der Untersuchungskommission, die derzeit landesweit ethnische Ansprüche auf angestammten Grund und Boden untersucht. In der Kurzfassung...

Geingob begrüßt Amtskollege Mnangagwa in Windhoek

1 woche her - 26 Juli 2019 | Politik

Nachdem Simbabwes Präsident Emmerson Mnangagwa am Mittwochabend gelandet war, wurde er gestern von seinem namibischen Amtskollegen Hage Geingob im Windhoeker Staatshaus empfangen. Im Rahmen seiner...