28 November 2011 | Politik

Kochanke unter Beschuss

Windhoek - Eine Ovaherero-Fraktion, die OCD-Dialog-Gruppe des Chefs Alphons Maharero, protestiert gegen die Beschuldigung des deutschen Botschafters Kochanke, dass die namibische Abordnung zur Repatriierung von 20 Totenschädeln aus Berlin mit "versteckten Motiven" (hidden agenda) in die deutsche Hauptstadt gefahren sei. Die guten bilateralen deutsch-namibischen Beziehungen seien dadurch gefährdet worden, so der Botschafter bei der Unterzeichnung des jüngsten deutsch-namibischen Kooperationsvertrags im Werte von 660 Mio. Namibia-Dollar.

"Die Namibier, die die Schädel in Deutschland geholt haben, sind guter Treu und nicht mit verdeckten Motiven gekommen, wie vom Botschafter behauptet, reagierte der "Ovaherero/Ovambanderu-Rat für Dialog über den Genozid von 1904" (OCD-1904) am Freitag. "Unsere Agenda ist stets offen und wird auf Generationen offen bleiben, trotz der Unnachgiebigkeit der deutschen Regierung, den Völkermord einzugestehen, der am namibischen Volk verübt wurde, und (der Ablehnung) auf unsere Forderung nach restaurativer Gerechtigkeit einzugehen." Seinerseits stellt nun der OCD-Rat "die Motive" der Bundesregierung in Frage, 660 Mio. N$ an Entwicklungshilfe einzubringen und spricht von "verstecktem Brautgeld" (hidden lobola). Der OCD-Rat betitelt den deutschen Diplomaten als "völlig gefühllos, arrogant und halsstarrig" und plädiert erneut für strukturierten Dialog zwischen Ovaherero und Nama mit der deutschen Regierung.

Gleiche Nachricht

 

Änderung der Steuergrundlage

vor 22 stunden | Politik

Von Catherine Sasman & Frank SteffenWindhoek Justus Mwafongwe bestätigte in der vergangenen Woche auf Nachfrage seitens des NMH-Verlags, dass der namibische Fiskus sich aktuell mit...

Staatsbetriebe unter Beschuss

vor 1 tag - 18 Juni 2019 | Politik

Windhoek (ste/Nampa) - Laut der namibischen Premierministerin, Saara Kuugongelwa-Amadhila, topediert die Subventionierung ineffizienter Staatsbetriebe die namibische Wirtschaft. Öffentliche Unternehmen dürften nicht damit rechnen, vom Staat...

Kabinett stimmt Tabakanbau zu

vor 2 tagen - 17 Juni 2019 | Politik

Windhoek (nic) – Die Regierung hat einem Antrag eines chinesischen Unternehmens zugestimmt, ein 10000 Hektar großes Landstück in der Sambesi-Region für den Anbau von Tabak...

Venaani verurteilt „exorbitante“ Staatsausgaben

1 woche her - 10 Juni 2019 | Politik

Windhoek (Nampa/NMH/cev) - Dass Gründungspräsident Sam Nujoma im aktuellen Haushalt 13,9 Millionen N$ für die Renovierung seiner Residenz erhält, ist laut dem Oppositionsführer McHenry Venaani...

China nicht am Bau beteiligt

1 woche her - 10 Juni 2019 | Politik

Von Catherine Sasman & Frank SteffenLaut einem Bericht in der Zeitung The Namibian beruft sich diese auf nicht-identifizierte Quellen, die wissen wollen, dass die chinesische...

Verlangter Betrag ist Stolperstein

1 woche her - 06 Juni 2019 | Politik

Von Erwin LeuschnerSwakopmundEine „politische Deklaration“, in der die Kolonialgeschichte Namibias, insbesondere zwischen 1904 und 1908, behandelt wird, sei so gut wie fertig. Doch in dem...

„Ich ziehe ins Staatshaus“

vor 2 wochen - 04 Juni 2019 | Politik

Von Clemens von Alten, WindhoekMit 51 Prozent der Stimmen ist der Parlamentsabgeordnete Mike Kavekotora der neue Präsident der zweitgrößten Oppositionspartei in Namibia geworden. Er konnte...

Geingob würdigt verstorbene Politiker

vor 3 wochen - 29 Mai 2019 | Politik

Swakopmund/Walvis Bay (er) - Präsident Hage Geingob hat die beiden am Montag verstorbenen Politiker, Lotto Kuushomwa, der als Ratsmitglied für den Wahlkreis Oshakati-Ost fungierte, sowie...

Potential bisher ungenutzt

vor 3 wochen - 29 Mai 2019 | Politik

Von Nampa und Clemens von Alten, WindhoekTansanias Staatsoberhaupt John Magufuli ist am Montag für einen zweitägigen Staatsbesuch angereist und wurde von dem namibischen Präsidenten Hage...

Abschied des Botschafters bahnt sich an

vor 3 wochen - 28 Mai 2019 | Politik

In der vergangenen Woche hatte der deutsche Botschafter in Namibia, Christian Schlaga, einige Gäste in die Botschaftsresidenz eingeladen. „Dies ist wohl einer der ersten Abschiede,...