02 Oktober 2018 | Lokales

Keine Kameras für Swakopmund

Komitee zieht CCTV-Antrag wegen Mangel an Unterstützung zurück

Der Swakopmunder Polizeiausschuss für Öffentlichkeitsarbeit (PPRC) hat nun das Handtuch geworfen und den Antrag, ein Kameraüberwachungssystem (CCTV) in dem Ort zu installieren und somit die Sicherheit zu erhöhen, zurückgezogen. Grund: Es mangelt an Unterstützung seitens der Stadtverwaltung.

Von Erwin Leuschner, Swakopmund

Mehr als zwei Jahre lang hat der Swakopmunder Polizeiausschuss für Öffentlichkeit (PPRC) versucht, ein Kameraüberwachungssystem (CCTV) in dem Küstenort zu installieren, doch nun hat das Komitee endgültig aufgegeben. Gestern hat die PPRC-Vorsitzende Anett Kötting den Stadtrat schriftlich informiert, dass der CCTV-Antrag zurückgezogen werden solle.

Geschäfte und Bewohner, die noch immer an dem Projekt Interesse hätten, sollten sich stattdessen an die Nachbarschaftswache wenden, sagte sie gestern der AZ. „Als Komitee haben wir unser Bestes gegeben, die Überwachung in Swakopmund in die Wege zu leiten, aber leider hat es nicht geklappt. Wir sind äußerst frustriert, weil es so lange in der Schwebe hing“, fügte sie hinzu.

Kötting zufolge wurde das Kamerasystem nach der Erschließung des PPRC im Jahr 2016 erwägt, da „mehr und mehr Touristen zum Opfer der Kriminalität wurden“. Das Komitee habe der städtischen Exekutive den Vorschlag gemacht und einen Probelauf initiiert. Im vergangenen Jahr sei das Komitee aufgefordert worden, öffentliche Treffen zu organisieren. Grund: Zur Finanzierung des Projekts habe das Komitee vorgeschlagen, dass jeder Bewohner monatlich zehn N$ auf seiner städtischen Rechnung für diesen Zweck zahlen solle.

Bei den öffentlichen Treffen sowie nach einer Umfrage hatten sich der Großteil der befragten Bewohner für das System und den genannten Betrag ausgesprochen (AZ berichtete). Zu Jahresbeginn hatte Swakopmunds Bürgermeisterin Paulina Nashilundo daher angekündigt, dass ab Juni dieses Jahres die zehn N$ zu den städtischen Rechnungen hinzugefügt würden. Dies wurde nie realisiert.

Im gleichen Atemzug habe der Stadtrat im Januar den amtierenden Stadtdirektor Marco Swarts aufgefordert, weitere öffentliche Treffen zu diesem Thema abzuhalten. Diese seien verzögert worden und würden nun in den kommenden Tagen, also knapp neun Monate später, stattfinden.

„Dazu hat der Stadtrat auch entschieden, dass der zuständige Minister seine Zustimmung erteilen und eine Gemeindeverordnung verabschiedet werden muss, bevor das System eingeführt werden kann. Das verstehen wir nicht, weil der Stadtrat in Walvis Bay zwei Mio. N$ für ein Kamerasystem zur Verfügung gestellt hat, das auch schnell umgesetzt wurde und hier (in Swakopmund) müssen wir Jahre lang kämpfen. Dabei geht es um die Sicherheit“, sagte Kötting.

Als Alternative hat das Komitee nun vorgeschlagen, dass sich interessierte Geschäfte und Bewohner an einem Kamerasystem der Nachbarschaftswache beteiligen könnten. Mehr Aufklärung dazu soll es bei den öffentlichen Treffen geben, die an diesem Donnerstag beginnen.

Gleiche Nachricht

 

Messerstecherei: Geschenktes Handy zu billig

vor 4 tagen - 02 Dezember 2021 | Lokales

Windhoek (cr) • Der ehemalige „Mr. Gay Namibia“, Wendelinus Hamutenya, wurde am Montagabend von seinem Ehemann niedergestochen. Hamutenya soll seinem Ehemann, Immanuel Jeremiah, angeblich ein...

Alter Leuchtturm, neuer Anstrich

vor 5 tagen - 01 Dezember 2021 | Lokales

Der Leuchtturm an der Dias-Spitze bei Lüderitzbucht hat einen Anstrich bekommen. Dies hat die Hafenbehörde NamPort nahezu 300 000 Namibia-Dollar gekostet, teilte NamPort auf Nachfrage...

Herausfordernde Zeiten für Journalisten im Land

vor 5 tagen - 01 Dezember 2021 | Lokales

Der Zustand freiberuflicher Journalisten in Namibia ist angesichts fehlender fester Vergütungssätze, angemessener Arbeitsbedingungen und Arbeitsplatzsicherheit besorgniserregend, sagt der erfahrene Journalist Tileni Mongudhi im Rahmen eines...

AGDS-Jahresbericht 2020-2021

vor 5 tagen - 01 Dezember 2021 | Lokales

Ich möchte meinen Jahresbericht mit einigen Beobachtungen beginnen, die die Mitglieder des Vorstandes zunehmend beschäftigt haben. Der Vorstand macht sich zusehends Sorgen darüber, dass...

Mehr als 100 Mio. N$ geschuldet

1 woche her - 29 November 2021 | Lokales

Swakopmund (er) - Swakopmunder schulden der Stadt über 100 Millionen Namibia-Dollar. Diese Ziffer wurde am vergangenen Donnerstag bei der letzten Stadtratssitzung in diesem Jahr bekanntgegeben....

Aufguss des Investitionsgesetzes verfassungswidrig

1 woche her - 29 November 2021 | Lokales

Brigitte Weidlich Windhoek Die regierende Swapo hatte vor einiger Zeit beschlossen, Namibias Wirtschaft sozialistisch mit „namibischem Charakter“ auszurichten. Am 9 April 2021 beriet sich die...

Forum Deutschsprachiger Namibier etabliert sich öffentlich

1 woche her - 29 November 2021 | Lokales

Von Eberhard Hofmann Windhoek Seit der Gründungsversammlung am 22. April dieses Jahres sind sieben Monate vergangen, wobei die Coronasperre im Juni und Juli die...

Spritpreise vor Weihnachten erhöht

1 woche her - 29 November 2021 | Lokales

Swakopmund/Windhoek (er) - Zum achten Mal in diesem Jahr werden die Spritpreise teurer. Ab Mittwoch (1. Dezember) werden Autofahrer für Benzin und Diesel jeweils 70...

Shixwameni zu Grabe getragen

1 woche her - 29 November 2021 | Lokales

Am vergangenen Samstag versammelten sich Trauernde auf dem Sarusungu-Friedhof in Rundu, um dem verstorbenen Präsidenten der All People's Party (APP), Ignatius Shixwameni, die letzte Ehre...

Rabbie N!aice bewahrt die Tradition der San

1 woche her - 26 November 2021 | Lokales

Das Zuhause von Rabbie N!aice !amace und seiner Familie liegt am Rand von Tsumkwe, einen Kilometer mitten im Busch. Ein großes Schild weist die Richtung...