07 Juni 2019 | Natur & Umwelt

Jährlich bis zu vier Grad wärmer

Klimawandel lässt Temperaturen steigen – Welt-Umwelttag schärft Bewusstsein

Windhoek/Karasburg (nic) – Namibia wird immer heißer – und zwar um ein bis 3,5 Grad im Sommer und ein bis vier Grad im Winter, wie die stellvertretende Ministerin für Umwelt und Tourismus, Bernadette Jagger, am Dienstag bei den Feierlichkeiten zum Welt-Umwelttag in Karasburg mitteilte. Dabei bezog sich Jagger auf den Zeitraum 2046 bis 2065 und führte damit die Auswirkungen des Klimawandels vor Augen. Diese können laut der Vizeministerin gerade in Ländern wie Namibia, in denen Landwirtschaft einen wichtigen Wirtschaftszweig darstellt, einen „katastrophalen Einfluss“ haben, weshalb dieser Welttag zum Anlass genutzt werden sollte, seinen eigenen Beitrag zum Klima- und Umweltschutz zu hinterfragen.

Genau dies habe schon vor vielen Jahren Mahatma Gandhi getan, erläuterte die Repräsentantin der Vereinten Nationen in Namibia (UNDP), Alka Bhatia, und zitierte den bekannten Menschenrechtsaktivisten: „Wie wir mit den Wäldern unserer Welt umgehen ist ein Spiegelbild dessen, wie wir uns selbst und unsere Mitmenschen behandeln.“ Zu Ehren Gandhis, der genau an diesem Tag seinen 150. Geburtstag begangen hätte, startete zudem das indische Hochkommissariat in Namibia die Initiative „Gandhi in Action“, bei der insgesamt 150 Bäume an den Schulen in Karasburg gepflanzt werden sollen. Bhatia dankte der Botschaft für dieses Projekt, das auch in Einklang mit dem diesjährigen Motto des Welttages „Luftverschmutzung bekämpfen“ stehe.

„Die Verunreinigung der Luft ist etwas, was nicht immer auf den ersten Blick sichtbar ist, doch weltweit atmen neun von zehn Menschen täglich verschmutzte Luft ein“, erklärte die UNDP-Repräsentantin und ergänzte, dass dieser Tatsache jährlich sieben Millionen vorzeitige Todesfälle zugesprochen werden würden. „Deswegen möchte ich jeden einzelnen dazu aufrufen, etwas dagegen zu tun. Zum Beispiel den Fleisch- und Milchkonsum und damit den Methanausstoß zu reduzieren, oder Fahrgemeinschaften zu gründen, um den Verkehr zu mindern“, sagte Bhatia abschließend.

Gleiche Nachricht

 

Ministerium verbietet vorübergehend das Holzsammeln

vor 3 stunden | Natur & Umwelt

Beamte des Ministeriums für Umwelt und Tourismus (MET) sowie des Ministeriums für Landwirtschaft, Wasserbau und Forstwirtschaft (MAWF) haben diese Woche ein Zeichen gesetzt und vorübergehend...

Verletzter Wal gestrandet

vor 9 stunden | Natur & Umwelt

Versuche, einen ausgewachsenen Buckelwal, der am Independence Beach in Walvis Bay gestrandet ist, zurück ins Meer zu drängen, erwiesen sich als erfolglos. Laut Dorothy Fourie...

Entrüstung über Mangantransport

vor 2 tagen - 20 August 2019 | Natur & Umwelt

Von Catherine Sasman und Frank Steffen, WindhoekAm vergangenen Wochenende entrüsteten sich die Einwohner der Hafenstadt Lüderitzbucht im Süden Namibias, nachdem erneut Manganerz, diesmal in offenen...

Farmer erleidet Millionenverlust

1 woche her - 15 August 2019 | Natur & Umwelt

Von F. Steynberg, Nampa, M. SpringerWindhoekDer Farmer, der zahlreiche Nashörner enthornt hat, nachdem einige der Dickhäuter auf seiner Farm gewildert wurden, hatte eine gültige Genehmigung...

Elefantenkalb gerettet

1 woche her - 14 August 2019 | Natur & Umwelt

Die als alt bezeichnete Wüsten-Elefantenkuh Franny (F7), die Teil der Elefantenherde im Hoarusib-Rivier war, ist am Samstag angeblich eines natürlichen Todes gestorben. Ihr zwei Jahre...

Forst-Richtlinien gefordert

1 woche her - 14 August 2019 | Natur & Umwelt

Von C Sasman & Frank Steffen, Windhoek Acht der 16 Mitglieder des ständigen parlamentarischen Ausschusses für die Bewirtschaftung der natürlichen Ressourcen waren in der vorigen...

Geldspende fördert Nashornschutz

1 woche her - 13 August 2019 | Natur & Umwelt

Die Firmengruppe SWACO hat dem Save the Rhino Trust (SRT) mit 64 400 Namibia-Dollar unter die Arme gegriffen. Mit dieser Spende beteilige sich das Unternehmen...

Abgabe auf Einkaufstüten im Amtsblatt veröffentlicht

1 woche her - 12 August 2019 | Natur & Umwelt

Die neue Gebühr soll vor allem Anblicken wie diesem auf der Mülldeponie von Helao Haifidi in der Ohangwena-Region (Bild) entgegenwirken: Die staatliche Abgabe auf Einkaufstüten...

Zurück zur Lebensgrundlage

1 woche her - 09 August 2019 | Natur & Umwelt

Von Clemens von Alten, WindhoekMit einer Unterschrift wurde der Start des Projekts NILALEG (Namibia Integrated Landscape Approach for enhancing Livelihoods and Environmental Governance to eradicate...

Welche Auswirkungen hat der Klimawandel auf unser Trinkwasser?

1 woche her - 09 August 2019 | Natur & Umwelt

Das deutsche Unternehmen Waterlogic erklärt den verheerenden Effekt des Klimawandels auf die vielleicht wichtigste Ressource der Welt - Wasser, und gibt Tipps, wie jeder durch...