07 Juni 2019 | Natur & Umwelt

Jährlich bis zu vier Grad wärmer

Klimawandel lässt Temperaturen steigen – Welt-Umwelttag schärft Bewusstsein

Windhoek/Karasburg (nic) – Namibia wird immer heißer – und zwar um ein bis 3,5 Grad im Sommer und ein bis vier Grad im Winter, wie die stellvertretende Ministerin für Umwelt und Tourismus, Bernadette Jagger, am Dienstag bei den Feierlichkeiten zum Welt-Umwelttag in Karasburg mitteilte. Dabei bezog sich Jagger auf den Zeitraum 2046 bis 2065 und führte damit die Auswirkungen des Klimawandels vor Augen. Diese können laut der Vizeministerin gerade in Ländern wie Namibia, in denen Landwirtschaft einen wichtigen Wirtschaftszweig darstellt, einen „katastrophalen Einfluss“ haben, weshalb dieser Welttag zum Anlass genutzt werden sollte, seinen eigenen Beitrag zum Klima- und Umweltschutz zu hinterfragen.

Genau dies habe schon vor vielen Jahren Mahatma Gandhi getan, erläuterte die Repräsentantin der Vereinten Nationen in Namibia (UNDP), Alka Bhatia, und zitierte den bekannten Menschenrechtsaktivisten: „Wie wir mit den Wäldern unserer Welt umgehen ist ein Spiegelbild dessen, wie wir uns selbst und unsere Mitmenschen behandeln.“ Zu Ehren Gandhis, der genau an diesem Tag seinen 150. Geburtstag begangen hätte, startete zudem das indische Hochkommissariat in Namibia die Initiative „Gandhi in Action“, bei der insgesamt 150 Bäume an den Schulen in Karasburg gepflanzt werden sollen. Bhatia dankte der Botschaft für dieses Projekt, das auch in Einklang mit dem diesjährigen Motto des Welttages „Luftverschmutzung bekämpfen“ stehe.

„Die Verunreinigung der Luft ist etwas, was nicht immer auf den ersten Blick sichtbar ist, doch weltweit atmen neun von zehn Menschen täglich verschmutzte Luft ein“, erklärte die UNDP-Repräsentantin und ergänzte, dass dieser Tatsache jährlich sieben Millionen vorzeitige Todesfälle zugesprochen werden würden. „Deswegen möchte ich jeden einzelnen dazu aufrufen, etwas dagegen zu tun. Zum Beispiel den Fleisch- und Milchkonsum und damit den Methanausstoß zu reduzieren, oder Fahrgemeinschaften zu gründen, um den Verkehr zu mindern“, sagte Bhatia abschließend.

Gleiche Nachricht

 

Start frei für die Vogelzählung 2020

vor 22 stunden | Natur & Umwelt

Der namibische Umweltfonds der Küste (Coastal Environmental Trust of Namibia, CETN) ruft auch in diesem Jahr zur Vogelzählung auf. Diese soll am 15. und 16....

Entwichene Löwen töten Nutztiere

vor 1 tag - 27 Januar 2020 | Natur & Umwelt

Ein Rudel Löwen, das aus dem Etoscha-Nationalpark stammt, hat in der Nacht von Samstag auf Sonntag einen Esel (Bild) und ein Rind getötet. „Es hat...

Kundgebung gegen Phosphat-Abbau abgesagt

vor 5 tagen - 23 Januar 2020 | Natur & Umwelt

Eine Gruppe Demonstranten, die gestern am Obergericht gegen den möglichen Abbau von Phosphat vor der namibischen Küste protestieren wollte, hat ihre Kundgebung kurzfristig abgesagt. Grund...

„Swakopmunds“ Elefantenbulle mit Peilsender ausgestattet

vor 5 tagen - 23 Januar 2020 | Natur & Umwelt

Swakopmund (er) - Ein Team des Ministeriums für Umwelt und Tourismus hat gestern Morgen unter der Aufsicht von Tierärztin Janine Shape dem jungen Elefantenbullen, der...

Peilsender wird heute angelegt

vor 6 tagen - 22 Januar 2020 | Natur & Umwelt

Swakopmund (er) - Heute soll der Elefantenbulle, der sich nach einem Besuch in Swakopmund zu Weihnachten nun im Omaruru-Rivier aufhält, einen Peilsender angelegt bekommen. Das...

Erneut besucht ein Springbock die Küstenstadt Swakopmund

1 woche her - 16 Januar 2020 | Natur & Umwelt

Nie ein langweiliger Augenblick in Swakopmund – mit diesem Satz hat der örtliche Tierschutzverein (SPCA) einen jüngsten Tierbesuch in dem Küstenort kommentiert und für Geschmunzel...

Moratorium gegen Baumrohdung bleibt in Kraft

1 woche her - 15 Januar 2020 | Natur & Umwelt

Windhoek (ms) - Die Regierung hat erneut betont, dass sie bis auf weiteres keine weitere Abholzung in Namibia erlauben, sondern lediglich den Abtransport bereits gefällter...

Elefantenbulle bekommt demnächst einen Peilsender

1 woche her - 15 Januar 2020 | Natur & Umwelt

Swakopmund/Henties Bay/Windhoek (er) – Das Ministerium für Umwelt und Tourismus hofft darauf, schon an diesem Freitag dem jungen Elefantenbullen, der an Weihnachten Swakopmund überraschend besucht...

Hyänen-Programm trotzt Herausforderungen

vor 2 wochen - 14 Januar 2020 | Natur & Umwelt

Windhoek (Nampa/cr) – Das Forschungsprojekt Brauner Hyänen (Brown Hyena Research Programm, BHRP) hat im vergangenen Jahr rund 250000 Namibia-Dollar für tägliche Arbeit ausgegeben. Das...

Erdbeben nördlich von Kamanjab

vor 2 wochen - 13 Januar 2020 | Natur & Umwelt

Windhoek/Kamanjab (cr) - Ein Erdbeben der Stärke 3,9 auf der Richterskala wurde am vergangenen Mittwochmorgen um 6.47 Uhr etwa 23 Kilometer nördlich von Kamanjab gemessen....