08 Mai 2008 | Polizei & Gericht

In der Shebeen ermordet

Windhoek - Ursprünglich musste sich Swartbooi wegen des Besitzes einer unlizenzierten Waffe, der dazugehörenden Munition sowie des fahrlässigen Abfeuerns einer Waffe vor dem Obergericht verantworten. Auf diese drei Anklagen bekannte er sich zu Beginn der Verhandlung schuldig, woraufhin Swartbooi auch gleich verurteilt wurde. Den vorsätzlichen Mord stritt er aber ab.

Swartbooi hatte vor Gericht beteuert, dass er am 12. April 2003 in Marias Shebeen im Stadtteil Wanaheda eingekehrt sei. Dort habe er sich zu Sidney Kamato (den Verstorbenen) und dessen Freund gesetzt - er kannte sie vorher nicht. Er habe sich mit ihnen unterhalten, woraufhin die zwei fremden Personen ihm ein Getränk gegeben hätten. Swartbooi habe das Duo um eine Zigarette gebeten und Kamato habe ihn durch Flüche beleidigt. Kamatos Freund dementierte diese Aussagen jedoch. Der Mörder habe daraufhin die Shebeen verlassen und sei nach Hause gegangen. Zuhause habe er auf seines Vaters Schrank eine Haarschneidemaschine gesucht, sei aber auf eine 9-mm-Pistole gestoßen. "Ich habe die Waffe in meine Hose gesteckt und bin zurück zur Shebeen gelaufen, weil ich die zwei Besucher 'nur erschrecken' wollte", sagte Swartbooi vor Gericht aus. In der Bar habe er die Waffe gezückt und diese auf den Boden gerichtet. Kamatos Freund beteuerte aber vor Gericht, dass der Mörder die Waffe vorher geladen und auf den Verstorbenen gerichtet habe. Der Freund sei auf Swartbooi gestürzt und habe versucht, ihm die Waffe zu entnehmen. Dabei sei ein Schuss gefallen, der Kamato direkt in den Kopf getroffen habe. "Als wir auf dem Boden lagen, ist der Schuss versehentlich abgegangen. Ich weiß nicht, wer den Hahn abgezogen hat", so der Mörder. Kamatos Freund sagte aber aus, dass Swartbooi ihn überwältigt habe und mit der Waffe direkt auf Kamato gerichtet, abgedrückt habe. "Ihm wurde das Gehirn weggeschossen und ein Teil davon landete auf mir", sagte der Zeuge. Nach Kamatos Tod sei Swartbooi vom Tatort geflohen und habe einen weiteren Schuss auf der Straße abgefeuert. Er stellte sich kurz darauf der Polizei.

In seinem Urteil sagte Richter John Manyarara, dass Swartbooi gelogen habe. Manyarara zufolge war die Aussage des Freundes viel überzeugender, als die des Mörders. "Swartboois Aussagen waren erbärmlich und seine Beweise schockierend", so der Richter. Zudem fragte Manyarara verzweifelt, wie der Mörder nur eine geladene Waffe in eine Shebeen nehmen könne, und dies nur, weil er eine Person erschrecken wolle. "Du hast ihn absichtlich töten wollen und Du hast das beschlossen, als Du die Waffe vom Schrank entwendet hast", fuhr der Richter fort und fügte hinzu: "Und all dies nur, weil Kamato dich gedemütigt hatte."

Richter Manyarara vertagte den Prozess auf morgen. Er wird dann sein Strafmaß verkünden.

Gleiche Nachricht

 

Neustart bei Bodensteuer

vor 13 stunden | Polizei & Gericht

Von Marc SpringerWindhoekIm Zuge der Einigung, die am Dienstag durch formale Bestätigung von Ersatzrichterin Claudia Claasen rechtskräftig wurde, werden einige im Jahre 2016 ergangene Urteile...

Weitere Studenten klagen

vor 13 stunden | Polizei & Gericht

Windhoek (ms) • Nachdem sich eine Gruppe von über 200 im Ausland ausgebildeter Medizinstudenten mit Hilfe des Obergerichts einem für sie geltenden Eignungstest vorerst entzogen...

Weg mit den Waffen

vor 13 stunden | Polizei & Gericht

Windhoek (cev) • Je weniger Waffen sich im Umlauf befinden, desto sicherer lebt es sich in den Gemeinden. Auf dieser Grundlage basierend findet zurzeit nördlich...

Mann stirbt bei Wohnungsbrand

vor 1 tag - 20 Februar 2019 | Polizei & Gericht

Windhoek/Schlip (nic) – Ein Mann soll am zurückliegenden Wochenende in seiner Wohnung Feuer in der Ortschaft Schlip in der Hardap-Region gelegt haben und daraufhin verbrannt...

Auf offener Straße ausgeraubt

vor 1 tag - 20 Februar 2019 | Polizei & Gericht

Windhoek (nic) – Drei unbekannte Männer sollen am Freitagvormittag einen Mann auf offener Straße in Windhoek überfallen und ausgeraubt haben. Davon geht die Polizei laut...

Polizeierfolg: Flüchtige Häftlinge in Angola festgenommen

vor 2 tagen - 19 Februar 2019 | Polizei & Gericht

Windhoek (cev) – Drei der vier Mordangeklagten, denen vergangenen Woche die Flucht aus den Polizeizellen gelungen war, konnten verhaftet werden – und zwar jenseits der...

Justiz beendet Besetzung von Puros-Lodge

vor 2 tagen - 19 Februar 2019 | Polizei & Gericht

Von Marc Springer, WindhoekDer vergangene Woche von Vize-Gerichtspräsident Hosea Angula erlassene Räumungsbefehl richtet sich gegen den Hauptbeklagten Peter Uaraavi und dessen drei Söhne und folgt...

Studenten erzielen Teilerfolg

vor 2 tagen - 19 Februar 2019 | Polizei & Gericht

Von Marc SpringerWindhoekDie Studenten wurden in Russland, der Ukraine und China ausgebildet und hatten bereits im vergangenen November einen Kenntnistest abgelegt, den nur zwei von...

Rekordstrafe für Serien-Triebtäter

vor 3 tagen - 18 Februar 2019 | Polizei & Gericht

Von Erwin Leuschner, Swakopmund Der 68-jährige Jugoslawe, Dragan Vujicin, bedankte sich wiederholt mit einem breiten Lächeln, nachdem die Regional-Richterin Gaynor Poulton die höchste Strafe bekanntgegeben...

Land-Disput nicht beigelegt

vor 3 tagen - 18 Februar 2019 | Polizei & Gericht

Von C. Sasman & F. Steffen, Dordabis/Windhoek Die Farm Garib-Ost ist längs der Bezirksstraße D1448 südlich von Dordabis auf dem Weg nach Uhlenhorst zu finden....