09 Februar 2021 | Politik

„Ich bin Diener des Volkes“

Neue Vorsitzende des Regionalrats setzt die Messlatte hoch an

Der Erongo-Regionalrat soll neue Höhen erreichen und Erongo soll die Region der Exzellenz werden. Dieses Ziel hat sich die Vorsitzende der Instanz, Ciske Smith-Howard, gesetzt, die zugleich verspricht, die Grundsätze des Regionalrats einzuhalten und auf dem hinterlassenen Erbe ihrer Vorgänger zu bauen.

Von Erwin Leuschner, Swakopmund

„Ich bin nur ein Diener des Volkes und ich werde die Bedürfnisse anderer vor die meiner stellen“, sagte Ciske Smith-Howard am vergangenen Freitag in Swakopmund. Sie ergänzte: „Ich animiere alle Regionalratsmitglieder, bei dieser wichtigen Aufgabe meine Hand zu nehmen. Wir sind Träger öffentlicher Ämter und somit die Kämpfer an der Front für unser Volk und dessen Bedürfnisse.“

Es war die erste Sitzung des neuen Regionalrats nach den abgeschlossenen Regional- und Kommunalwahlen Ende des vergangenen Jahres. Auf dem zuvor von der SWAPO-dominierten Erongo-Regionalrat fungieren seither nun mehrere Mitglieder anderer Parteien - dazu gehört auch Smith-Howard (IPC), die die erste Vorsitzende der Instanz ist und zugleich einer Oppositionspartei angehört.

Am Freitag stellte sie fest, dass der Regionalrat einen „riesigen Berg steigen muss, um Erongo aus einer wirtschaftlichen Hochburg in das Licht des Wohlstands zu bringen“. „Ich kann diesen Weg aber nicht alleine gehen und bitte jeden um Hilfe, und ich verspreche im Gegenzug meine Hilfe“, sagte sie. Als neue Regionalpolitikern gestand sie ein, dass sie in ihrem neuen Amt eine Lernkurve erfahre. Allerdings könne die Region durch Zusammenarbeit und Engagement „zum Neid des Mutterlandes gemacht werden“.

Smith-Howard habe sich indessen mehrere Ziele gesetzt, die sie in den nächsten Monaten umsetzen wolle. Dazu zählte sie zunächst die Etablierung einer guten Beziehung mit sämtlichen Interessenträgern auf, sei es der Gouverneur, die Regionalleiterin (Chief Regional Officer) oder traditionelle Behörden und Gemeinschaften. Ferner wolle sie in Absprache mit dem Management des Regionalrats neue Strategien für vorrangige Projekte innerhalb der Kommunen entwickeln. „Ich habe bereits Konsultation mit Auslandsinvestitionen und lokalen Investitionen geführt, um die Auslandshilfe anzukurbeln und Problembereiche bei der regionalen Entwicklung zu identifizieren“, sagte Smith-Howard.

Die Vorsitzende fügte abschließend hinzu, dass sie sich verpflichte, die Technokraten der Instanz und zugleich die Regierung zu unterstützen, um Erongo nachhaltig zu entwickeln. Sie wolle Erongo fördern und zur „Region der Wahl für Investitionen und Harmonie machen“.

Gleiche Nachricht

 

Bundesregierung hilft mit militärischer Ausrüstung

vor 17 stunden | Politik

Vergangenen Mittwoch haben der deutsche Botschafter, Herbert Beck (l.), und die Geschäftsführerin des namibischen Verteidigungsministeriums (NDF), Trephine Kamati (r.), eine Vereinbarung über einen neuen Unterstützungsvertrag...

„Amerika ist zurück”

vor 17 stunden | Politik

Windhoek (ste) • Die amerikanische Botschafterin in Namibia, Lisa Johnson, nahm gestern Morgen an einem Gespräch der NMH-Frühstückssendung „Africa Good Morning“ teil – das Gespräch...

Entwicklungsberichte vorgestellt

vor 1 tag - 25 Februar 2021 | Politik

Von Steffi Balzar, Windhoek Das Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen (UNDP) hat gestern in Windhoek den Human Development Report (HDR) 2020 mit dem Titel: „The next...

Shimbulu verteidigt ihr Amt

vor 2 tagen - 24 Februar 2021 | Politik

Windhoek/Oshakati (NMH/sb) Die Präsidentin des Verbands für Kommunalbehörden in Namibia (ALAN), Katrina Shimbulu, besteht darauf, dass sie bis zur kommenden internen Abstimmung am 8....

Streit um Air-Namibia-Auflösung

vor 4 tagen - 22 Februar 2021 | Politik

Windhoek (bw) - Die Nationalversammlung Namibias hatte auf Antrag von Parteipräsident der Popular Democratic Movement (PDM), Venaani, über die Liquidierung der nationalen Fluggesellschaft an allen...

NATAU: „Profit nebensächlich“

1 woche her - 18 Februar 2021 | Politik

Von Brigitte Weidlich und Claudia Reiter, WindhoekDie Arbeitergewerkschaft NATAU (Namibia Transport and Allied Workers Union) und der Gewerkschaftsdachverband NUNW (National Union of Namibian Workers) demonstrierten...

Proteste gegen Air-Namibia-Auflösung

1 woche her - 17 Februar 2021 | Politik

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Windhoek Rettet unseren nationalen Stolz: Die Lehrergewerkschaft TUCNA ruft heute zum Massenprotest gegen die Auflösung der Fluggesellschaft Air Namibia auf. Start ist...

ECN beginnt mit Vorbereitung

1 woche her - 17 Februar 2021 | Politik

Windhoek (sb) - Die Wahlwiederholungen in den Gebieten Koës, Aroab, Stampriet und dem Wahlkreis Mariental werden am 26. Februar stattfinden. Das gab die Namibische Wahlkommission...

Geingob muss sich äußern

1 woche her - 17 Februar 2021 | Politik

Windhoek (cr) - Ein Richter des Obergerichts hat gestern Präsident Hage Geingob angewiesen, auf eine Klage zu antworten, in der die politische Partei „Affirmative Repositioning“...

Demo zur Rettung Air Namibias

1 woche her - 15 Februar 2021 | Politik

Windhoek (ste) • Die National Union of Namibian Workers (NUNW) fordert zu einer groß-angelegten Demonstration am Mittwoch (17. Februar) um 9 Uhr auf. Treffpunkt ist...