02 Mai 2019 | Lokales

Huldigungsschreiben aus aller Welt

Hunderte nehmen traurig Abschied von Eckhart Mueller und Heimo Hellwig

Eine großartige Führungskraft, ein Schirmherr der namibischen Bildung und ein Mann mit außergewöhnlich hohem Niveau: So beschrieben zahlreiche Redner den verstorbenen Eckhart Mueller, während der mehr als drei Stunden andauernden, öffentlichen Trauerfeier, am vergangenen Dienstag in Swakopmund. Beileidsbekundungen von nah und fern wurden verlesen.

Von Erwin Leuschner

Swakopmund

Mehr als 200 Personen nahmen am vergangenen Dienstag Abschied von dem Geschäftsführer des Instituts für Minenkunde und Technologie (NIMT), Eckhart Mueller (72), wobei auch sein Kollege und NIMT-Vizedirektor, Heimo Hellwig (60), bedacht wurde. Mueller und Hellwig waren am 15. April 2019 vor dem Büroeingang der renommierten Ausbildungsinstanz in Arandis, aus nächster Nähe von mehreren Schüssen niedergestreckt (AZ berichtete).

Mueller wurde während der öffentlichen Trauerfeier besonders verehrt. Er sei nicht nur ein großartiger Mann und ein Vater für viele Namibier gewesen, sondern habe sich insbesondere durch seine harte Arbeit, Disziplin und Pünktlichkeit ausgezeichnet.

„Wie Ihr alle wisst, hat Herr Mueller immer gesagt ‚Ilonga, ilonga, ilonga' und nie ,kapena ilonga' (Arbeit, Arbeit, Arbeit und nie keine Arbeit)“, führte Ralph Bussel, einer der führenden NIMT-Schulleiter, in seiner Huldigung auf. Er beschrieb Mueller sowie Hellwig als Personen, die „eine unglaubliche Liebe zum NIMT hegten und großen Wert auf ein erhöhtes Bildungsniveau auf allen Ebenen legten“. Sie seien von hasserfüllten Tätern ermordet worden. „Zwei Personen, für die Qualität das oberste Gebot war, wurden einfach vernichtet“, fügte er hinzu.

Indessen kommentierte der Altpolitiker Anton von Wietersheim den scheinbaren Rückgang in Namibia, gemäß welchem es an gegenseitigem Respekt und moralischen Werten fehle. „Dieses abscheuliche Attentat hat nicht nur der Familie unermesslichen Schmerz und Leid zugefügt, sondern ist ein Verlust für die gesamte Bildung in Namibia“, sagte er und ergänzte: „Die Fragen ‚warum und wieso' quälen unsere Geister.“ Es sei an der Zeit ein starkes Signal nach außen zu senden – es gebe keinen einzigen Grund, weshalb ein Menschenleben genommen werden dürfe.

Auch „Deutschland sendet sein aufrichtiges Beileid“, sagte der deutsche Botschafter in Namibia, Matthias Schlaga, in seiner Beileidsbekundung. Er persönlich sei ebenfalls zutiefst „schockiert und entsetzt“ über diese Tat. Schlaga erinnerte daran, dass Mueller zahlreiche deutschsprachige Organisationen zusammengebracht und sich besonders für die deutsche Kultur in Namibia eingesetzt habe. „Seine Studenten erinnern sich ganz bestimmt liebevoll an ihn“, sagte er.

Der ehemalige deutsche Botschafter Egon Kochanke, der Mueller vor zehn Jahren den bundesdeutschen Verdienstorden - das Verdienstkreuz am Bande - verliehen hatte, hatte ebenfalls eine Beileidsnachricht gesendet, die bei der Trauerfeier verlesen wurde.

„Wenn Namibia vor 29 Jahren mehr Personen wie Eckhart Mueller gehabt hätte, wäre das Land nun ganz woanders“, entschied Tim Parkhouse, der Generalsekretär des Arbeitgeberverbandes (NEF). „Wenn man Mueller als besonders engagiert beschreibt, wäre das sehr milde ausgedrückt“, fügte er hinzu. Genau wie weitere Redner wusste auch Parkhouse, dass Mueller stets alle NIMT-Studenten als „meine Kinder“ beschrieben hatte, die „die Zukunft von Namibia“ seien. „Wir sind es ihm schuldig, dass sein Vermächtnis weiterlebt“, schloss er.

Mehr als 20 Beileidsbekundungen wurden während der Trauerfeier vorgetragen. Dazu gehörten Botschaften von Raimo Naanda vom NIMT-Kuratorium, Jerry Beukes, der Geschäftsführer der Namibischen Berufsausbildungs-Behörde NTA, Franz Gertze, Geschäftsführer der Qualifikationsbehörde NQA, Percy McCallum, Kuratoriums-Vorsitzender des Uranverbandes (NUA), Hilifa Mbako, Vizepräsident der Bergbaukammer, Mark Dawe, Geschäftsführer der Goldmine B2Gold, Frederik Andinde, die Hausangestellte von Mueller, und der ehemalig NIMT-Schüler Nicolias Shikongo. Muellers vier Kinder Richard, Siegfried, Herrmann und Dietlinde verlasen seinen Lebenslauf. Mueller setzte sich von 1997 bis zu seinem Ende als Vorsitzender des Deutschen Kulturrates für Erhalt und Förderung der deutschen Sprache und Kultur in Namibia ein.

Gleiche Nachricht

 

Genozid-Museum in Swakop

vor 1 tag - 05 September 2019 | Lokales

Von Erwin LeuschnerSwakopmund Mit diesem Beschluss ist der Stadtrat Peringanda zumindest ein Stück weit entgegengekommen, denn Peringanda wollte eigentlich ein Grundstück in Kramersdorf für diesen...

Bauhöhe stößt auf Widerstand

vor 1 tag - 05 September 2019 | Lokales

Swakopmund (er) – Erneut stand diese Woche die Höhe des Entwurfs des geplanten Hochhauses auf dem Grundstück des ehemaligen Swakopmunder Hallenbades (Erf 4747) in der...

Zeitungen an Windhoeker Bürger verteilt

vor 1 tag - 05 September 2019 | Lokales

Anlässlich des Welt-Pressetages, der gestern begangen wurde, hat das Medienunternehmen Namibia Media Holdings (NMH) an verschiedene Institutionen kostenlos Zeitungen verteilt. Mehrere Mitarbeiter der Allgemeinen Zeitung...

Gras-Spende wegen Dürre

vor 2 tagen - 04 September 2019 | Lokales

Ondangwa (NAMPA/thl) • Die Sinco Fishing Company spendet 700 Grasballen an von der Dürre betroffene Farmer in den Regionen Oshana und Omusati. Elia Irimari, die...

Entwicklung an der Mole nun ohne neuen Leuchtturm

vor 3 tagen - 03 September 2019 | Lokales

So wird die neue Entwicklung bei der Swakopmunder Mole aussehen - aber nur, wenn der Entwurf vom Ästhetik-Komitee und Denkmalrat genehmigt wird. Das Gebäude soll...

Zweiter Leuchtturm endgültig vom Tisch

vor 3 tagen - 03 September 2019 | Lokales

Von Erwin LeuschnerSwakopmundDer geplante Neubau auf dem Grundstück des ehemaligen Hallenbades in Swakopmund soll trotz einer Höhe von 30 Metern das Blinklicht des alten Leuchtturms...

Neuer Entwurf vorgestellt

vor 4 tagen - 02 September 2019 | Lokales

Swakopmund (er) • Wird Swakopmund einen zweiten Leuchtturm bekommen? Diese Frage wird heute gelüftet, wenn ein erneuter Entwurf der Entwicklung auf dem Grundstück des ehemaligen...

Oldtimer-Ausstellung lockt tausende Besucher zum Old-Wheelers-Club

vor 4 tagen - 02 September 2019 | Lokales

Der Old Wheelers Club in Windhoek hat am Samstag zum ersten Mal seit zwei Jahren wieder einen Tag der offenen Tür veranstaltet und dabei auch...

Strukturplan für Swakopmund

1 woche her - 28 August 2019 | Lokales

Von Erwin LeuschnerSwakopmund Der neue Strukturplan der Stadt Swakopmund soll nicht nur die Richtung der weiteren städtischen Entwicklung angeben, sondern soll nach Fertigstellung als Gesetz...

Suzi van de Reep verstorben

1 woche her - 28 August 2019 | Lokales

Windhoek/Huab (ste) - Die unter Gästebetrieben und Umweltschützern bekannte Suzi van de Reep ist verstorben. „Mit großer Trauer verkünden wir den Tod unserer Matriarchin, Mitinhaberin...