26 März 2019 | Soziales

Hilfsstiftung gegründet

Hope for Life plant großangelegte Projekte

Windhoek (nic) • Über 190000 Babys werden laut dem hiesigen Statistikamt (NSA) jedes Jahr von Mädchen und jungen Frauen im Alter zwischen zwölf und 19 Jahren in Namibia geboren; über 7300 illegale Abtreibungen finden jährlich in diesem Land statt und mehr als 360000 Kinder wachsen jedes Jahr unter gefährdeten Bedingungen auf. Es sind Zahlen wie diese, die die Gründer der Hope for Life-Stiftung dazu bewegt haben, ihr Vorhaben auch tatsächlich umzusetzen und eine Institution zu gründen, die helfen soll: So wurde am Donnerstag, dem 14. März, die Stiftung der Öffentlichkeit in Windhoek vorgestellt.

„Wir wollen für unsere Mitmenschen da sein“, läutete Rosalind Schlabitz ein, Hope for Life-Geschäftsführerin, und führte aus, dass Hilfe für Bedürftige nicht nur vom Staat, sondern auch aus dem Privatsektor kommen müsse. Das Vorhaben der Stiftung ist dabei kein geringes: Zum einen soll laut Schlabitz ein Förderzentrum für Schwangere errichtet werden sowie weiter ein Kinderdorf für Waisen und verstoßene Jungen und Mädchen gebaut werden.

„Das erste Zentrum für schwangere Frauen wollen wir in Windhoek eröffnen – langfristig soll es aber eine Anlaufstelle in jeder Region geben“, erklärte Charlene Uakuramenua, Sozialarbeiterin beim Ministerium und Geschlechtergleichheit und Mitglied des Stiftungsvorstands. In den Zentren sollen werdende Mütter wie auch Väter auf unterschiedliche Weise unterstützt werden, so zum Beispiel durch Trainingsprogramme oder medizinische und seelische Betreuung.

In dem sogenannten JoyHouse-Kinderdorf, für das bereits ein 7,7 Hektar großes Areal Farmland außerhalb von Windhoek vorgesehen sei, sollen insgesamt 100 bedürftige Kinder betreut werden. Ziehmütter sollen sich um jeweils maximal fünf Kinder kümmern. Auch eine Schule und eine Kirche sollen in dem Dorf errichtet werden. Ebenso sollen hier Sozialarbeiter und Freiwillige zum Einsatz kommen.

Für die Vorhaben veranschlagt die Stiftung ein Budget von 2,55 Millionen N$ (Förderzentrum) sowie 5,4 Millionen N$ (erste Phase des Kinderdorfs). Die laufenden Kosten würden sich schließlich auf 800000 N$, beziehungsweise 1,25 Millionen N$ pro Jahr belaufen. Das Förderzentrum soll Ende dieses Jahres fertiggestellt sein, während die erste Phase des Kinderdorfs bis Ende kommenden Jahres abgeschlossen sein soll. Hierfür werden nun Sach- wie Geldspenden benötigt. Wie man sich engagieren kann sowie mehr Informationen zur Stiftung gibt es unter www.hopeforlife.africa.

Gleiche Nachricht

 

Mehr Solidarität von Heterosexuellen gefordert

vor 4 tagen - 21 Mai 2019 | Soziales

Windhoek (nic) - Anlässlich des Internationalen Tages gegen Homophobie, Transphobie und Bi-Phobie, der am 17. Mai 2019 begangen wurde, hat die Europäische Union (EU) ihr...

Lebensmittelspende für Hope Village

1 woche her - 14 Mai 2019 | Soziales

Windhoek (lp) • Um einen Beitrag zur Verbesserung der Lebenssituationen in der namibischen Gesellschaft zu leisten, hat das Unternehmen Agra zusammen mit dem Auas Valley...

Mit vollem Magen ins Klassenzimmer

1 woche her - 14 Mai 2019 | Soziales

Windhoek/Hoachanas (lp) • Damit Kinder eine gute Schulbildung erhalten können, müssen auch die äußeren Bedingungen stimmen. Den Hoachanas Children Fund (HCF) stellt das immer wieder...

Keine Nahrungsmittel ohne digitale Erfassung

1 woche her - 13 Mai 2019 | Soziales

Begünstigte der Nahrungsmittelbank in der Khomas-Region müssen ab sofort vom sogenannten SCOPE-Programm erfasst sein und die dortigen Anforderungskriterien erfüllen, um künftig Spenden beziehen zu dürfen....

Namibischer Botschafter beeindruckt Kölner

vor 1 monat - 23 April 2019 | Soziales

Über 300 Gäste haben an dieser Veranstaltung über Namibia teilgenommen. Zu dem Programm zählte neben einer Führung durch den Afrikateil des Museums auch Musikdarbietungen von...

Frisches Wasser für Grundschulen

vor 1 monat - 08 April 2019 | Soziales

Um die Wasserversorgung von zwei Grundschulen im Norden des Landes zu gewährleisten, wurde von dem Lions-Club Wiesbaden eine Spende in Höhe von 250000 N$ erbracht....

GIPF erhöht Rente um fünf Prozent

vor 1 monat - 04 April 2019 | Soziales

Windhoek (nic) – Der staatliche Pensionsfonds (GIPF) hat die Rentenzahlung um fünf Prozent erhöht. Wie der Fonds am Dienstag in einer schriftlichen Meldung bekannt gab,...

Hilfsstiftung gegründet

vor 2 monaten - 26 März 2019 | Soziales

Windhoek (nic) • Über 190000 Babys werden laut dem hiesigen Statistikamt (NSA) jedes Jahr von Mädchen und jungen Frauen im Alter zwischen zwölf und 19...

Großes Potential bei Kindern erkannt

vor 2 monaten - 14 März 2019 | Soziales

Von Wiebke Schmidt, WindhoekInsgesamt sind es 56 Jungen und Mädchen, die täglich vor und nach der Schule zu Tov in Tsumeb kommen, um Frühstück und...

Solarlampen sollen Schülern das Lernen erleichtern

vor 2 monaten - 13 März 2019 | Soziales

Das Ministerium für Bergbau und Energie (MME) hat der Universität von Namibia (UNAM) am Freitag 1000 Solarlampen überreicht, die Schülern in abgelegenen Orten ohne Stromanbindung...