17 Dezember 2002 | Lokales

Giftmüll: Niemand fühlt sich zuständig

Windhoek - "Ich wäre bereit, das gefährliche Cyanid vom Minengelände zu entfernen", sagte gestern Jan Joubert von der Firma Craton Diamonds, Besitzer der Exklusiven Prospektierlizenz (EPL) der stillgelegten Namib Lead Mine außerhalb Swakopmunds. Dort lagern seit Jahren gefährliche Giftstoffe.

Das Problem - so Joubert - sei jedoch, dass vor einiger Zeit alle beweglichen Güter - einschließlich der dort gelagerten Chemikalien - von einem gewissen Chris Davis aus Kapstadt auf einer öffentlichen Auktion ersteigert wurden. Aus diesem Grund möchte Joubert nichts widerrechtliches unternehmen, was ihm später eine Klage einbringen könnte. "Ich habe vor einiger Zeit mit Davis telefoniert und ihn auf die Säuberung des Minengeländes angesprochen", so der EPL-Besitzer. Er habe sich bereit erklärt, dieses zu tun und hätte sich kooperativ gezeigt. Doch bis heute wäre in dieser Sache nichts passiert.


Die AZ informierte Joubert, dass die Küsten-Bewohner über die "Giftmüll-Deponie" vor Swakopmund sehr besorgt seien. Daher wurden auch die Medien eingeschaltet. "Ich verspreche, dass wir unser Bestes tun werden", versicherte Joubert. Die Säuberung sowie das Einschlagen des Rechtsweges würden jedoch Zeit kosten. Nächstes Jahr beabsichtige er, sich daher mit dem Umwelt- und dem Bergbauministerium sowie Davis zu treffen.


Piet Liebenberg vom Bergbauministerium sagte, dass ihnen das Problem bewusst wäre und sie seit längerem an einer Lösung mit dem Umweltministerium arbeiten.


"Warum hat das Ministerium die gefährlichen Substanzen zum Schutze der Gemeinde nicht schon längst konfisziert? Und warum wurde versäumt, das Minengelände nach Verlassen des Eigentümers zu inspizieren?" Dies sind ungeklärte Fragen, die sich George Laubscher von der Chemiefabrik Swachem immer wieder stellt, der sich als Privatperson in dieser Sache engagiert. Laubscher ist über die Chemikalien, vor allem das Kalzium Cyanid und den Säuren, sowie über das Sicherheitsrisiko auf der Mine äußerst besorgt. Das Gelände hätte nach seiner Ansicht in seinen ursprünglichen Zustand zurückversetzt werden sollen. "Das Wasser des Minenschachts ist meiner Meinung nach zu 99 Prozent kontaminiert", so der Experte. Die Mine befände sich zudem oberhalb des Swakop Riviers, was während der Regenzeit die Gefahr einer Grundwasserverschmutzung oder Verseuchung des Meeres mit sich bringen könnte.


Die Ongopolo Mine in Tsumeb wäre auch bereit, das hochgefährliche Cyanid zu neutralisieren. Das Vorhaben scheitert jedoch daran, dass das Ministerium angeblich kein Geld für den Transport hat. Die Chemikalie müsste in speziell versiegelten Containern geliefert werden.

Gleiche Nachricht

 

AgriBusDev wird aufgelöst

vor 14 stunden | Lokales

Swakopmund/Windhoek (er) - Das Staatsunternehmen AgriBusDev (Agricultural Business Development Agency), das landesweit sogenannte Green Schemes betreibt, wird aufgelöst. Das teilte die amtierende Geschäftsführerin Berfine Antindi...

Kandjeke offenbart Namibias Sondermüll-Dilemma

vor 14 stunden | Lokales

Windhoek (Nampa/cr) - In Namibia gibt es keine Gesetze und Vorschriften, die die Arbeit der lokalen Behörden und den Erzeugern von Sondermüll regeln, was dazu...

Schulung zur GBV-Prävention

vor 3 tagen - 11 Juni 2021 | Lokales

Windhoek (Nampa/sb) - Das Ministerium für Geschlechtergleichstellung, Armutsbekämpfung und soziale Wohlfahrt bietet seit Mittwoch eine dreitägige Schulung im Bereich der Prävention von geschlechtsspezifischer Gewalt (GBV)...

NBC-Panne im Fernsehen regt zum Schmunzeln an

vor 3 tagen - 11 Juni 2021 | Lokales

Swakopmund/Windhoek (er) • Eine Panne während der Live-Nachrichtensendung des staatlichen Fernsehsenders NBC am Mittwochabend sorgt inzwischen international für Aufsehen – und regt zum Schmunzeln an....

Tausend Kilometer im Laufschritt durch die namibische Wüste

vor 3 tagen - 11 Juni 2021 | Lokales

Windhoek (km) - 1000 Kilometer durch die namibische Wüste – für Auto- und Motorradfahrer eine nette Urlaubsstrecke, für Läufer hingegen eine besondere Herausforderung. Was unmöglich...

Namibier ernten Hopfen in Deutschland

vor 3 tagen - 11 Juni 2021 | Lokales

Windhoek (km) - Zumindest das Wetter dürfte sich unterscheiden: Wer aus dem trockenen, zuweilen heißen Namibia in das kalte, graue, verregnete Hallertau in Bayern kommt,...

Stiftung für Hilfsmaßnahmen gegründet

vor 3 tagen - 11 Juni 2021 | Lokales

Die Capricorn-Gruppe hat ein Sozialprojekt gestartet: Im „Imago Dei“-Zentrum in Katutura, einem Zufluchtsort für hilfsbedürftige Kinder, nahmen sich Freiwillige am 27. Mai der maroden...

Rössing Uranium säubert die Umgebung

vor 3 tagen - 11 Juni 2021 | Lokales

Rössing Uranium hat sich mit dem Stadtrat von Arandis zusammengetan, um die Umgebung des Dorfes und die Zufahrtsstraße zur Mine zu säubern. Dies geschah unter...

On Air: Praktikantenprogramm der Konrad-Adenauer-Stiftung

vor 3 tagen - 11 Juni 2021 | Lokales

Die vielen Facetten der deutschen Kultur und der deutsch-namibischen Zusammenarbeit werden auch in diesem Monat wieder in ganz Namibia zu sehen sein. Mit den Deutschen...

Eros Girls School erstrahlt nach neuem Anstrich

vor 3 tagen - 11 Juni 2021 | Lokales

Retirement Fund Solutions (RFS) und Neo Paints haben für einen neuen Anstrich der Eros Girls School gesorgt. „Wir sind begeistert von unseren 13 frisch gestrichenen...