07 Juni 2021 | Politik

Gestärkte Zusammenarbeit

Neues Projekt eingeführt - Demokratische Beteiligung gefördert

Interessenvertreter treffen sich im Rahmen eines neuen Programms zu Stärkung der Zusammenarbeit zwischen dem Parlament, zivilgesellschaftlichen Organisationen und anderen Regierungsstellen. Im Fokus steht die verbesserte Umsetzung öffentlicher Richtlinien.

Von Augetto Graig und Steffi Balzar, Windhoek

Das namibische Parlament veranstaltete am vergangenen Mittwoch eine Zusammenkunft für Interessensvertreter im Rahmen des EPDN-Programms (Enhancing Participatory Democracy in Namibia). Das Projekt, das bereits im Juli 2020 implementiert wurde, zielt darauf ab, die Zusammenarbeit zwischen dem Parlament, zivilgesellschaftlichen Organisationen und anderen Regierungsstellen bei der Umsetzung öffentlicher Richtlinien und Programmen zu stärken. Die Europäische Union (EU) wird für die Umsetzung des Projekts, die auf einen Zeitraum von fünf Jahren festgelegt wurde, circa sechs Millionen Euro (knapp 100 Millionen Namibia-Dollar) bereitstellen. Das gab die EU-Botschafterin in Namibia, Sinikka Antila, anlässlich des Treffens bekannt.

Von den Mitteln sollen unter anderem zahlreiche Nichtregierungsorganisationen unterstützt werden, darunter auch der Regain Trust im Bereich der Stärkung von Bildung, der Development Workshop Namibia, zur Förderung sanitärer Einrichtungen in informellen Siedlungen und die Hanns-Seidel-Stiftung, die sich gemeinsam mit der Stiftung für Wüstenforschung/Desert Research Foundation of Namibia (DRFN) für eine nachhaltige Waldbewirtschaftung einsetzt. Auch der Integrated Rural Development and Nature Conservation Trust (IRDNCT) und der Namibia Development Trust (NDT), die Naturschutzgebiete unterstützen, sowie die Namibia Nature Foundation, die gemeindebasierte natürliche Ressourcen verwaltet, sollen bedacht werden.

Der Lenkungsausschuss des Programms besteht aus Mitgliedern der Ministerien für Bildung, Hochschulbildung sowie Städtische und Ländliche Entwicklung, Mitgliedern der Nationalversammlung und des Nationalrats, einem Vertreter der Nationalen Planungskommission als Vorsitzenden und drei Mitgliedern von Nichtregierungsorganisationen. „Ich hoffe, dass das Programm dazu beiträgt, künftige Verbindungen mit dem Parlament sinnvoller zu gestalten. Wir alle müssen unser gegenseitiges Misstrauen loslassen und die neue Möglichkeit der Zusammenarbeit annehmen. Es gibt so viel, was wir gemeinsam erreichen können“, sagte Graham Hopwood vom Institut für Öffentliche Politforschung (Institute for Public Policy Research, IPPR), der ebenfalls Mitglied des neuen Lenkungsausschusses ist.

Getinet Gadena, der Teamleiter des dreiköpfigen Teams für technische Unterstützung gab indessen an, dass die Experten systematische, regelmäßige und institutionelle Diskussionen anstreben würden, um den Raum für eine stärkere Zusammenarbeit zu schaffen.

Gleiche Nachricht

 

Deutsche Unterstützung: Weitere 4 Milliarden N$

vor 1 tag - 26 Oktober 2021 | Politik

Windhoek (km) - Seit der Unabhängigkeit unterstützt die deutsche Regierung Namibia finanziell in zahlreichen Projekten. Die Ergebnisse der Regierungsverhandlungen zwischen den beiden Staaten vom 20....

Frustrierende deutsche Gegenangebote

vor 2 tagen - 25 Oktober 2021 | Politik

Von Brigitte Weidlich, Windhoek In ihrem Beitrag zur Ratifizierung des Genozid-Grundsatzabkommens mit Berlin, mahnte Justizministerin Yvonne Dausab davor, Namibier gegen Namibier auszuspielen. Laut Dausab war...

Ombudsmann unterstützt Legalisierung der Abtreibung

vor 2 tagen - 25 Oktober 2021 | Politik

Windhoek (Nampa/km) - Der neue Ombudsmann Basilius Dyakugha hat sich hinter die Legalisierung der Abtreibung in Namibia gestellt, da dies gut für Frauen sei, um...

Swakopmunder IPC-Stadträtin suspendiert

vor 5 tagen - 22 Oktober 2021 | Politik

Von Toivo Ndjebela und Katharina Moser, Windhoek Wie der Radiosender Eagle FM berichtete, hat die Partei Independent Patriots for Change (IPC) ein weiteres Stadtratsmitglied suspendiert....

Verweis für LPM-Duo

vor 5 tagen - 22 Oktober 2021 | Politik

Windhoek (bw) – Trotz einiger Einwände der Opposition hat die Nationalversammlung mit der SWAPO-Mehrheit den Bericht über das ungebührliche Betragen von zwei LPM-Abgeordneten verbschiedet. Somit...

Geingob soll eine Villa in Portugal haben

vor 5 tagen - 22 Oktober 2021 | Politik

Windhoek (Nampa/km) - Präsident Hage Geingob hat die Behauptung von Professor Joseph Diescho zurückgewiesen, dass er eine Villa in Portugal besitze. „Jemand sagt, ich habe...

Zahlreiche Schwangerschaften unter Schülerinnen

vor 5 tagen - 22 Oktober 2021 | Politik

Windhoek (jms/km) - Während der Anhörungen im Parlament zur Reform des Abtreibungsgesetzes hat das Bildungsministerium mitgeteilt, dass nach der Wiedereröffnung der Schulen im August 2020...

Farmer entlastet durch Verzicht auf Bodensteuer

vor 5 tagen - 22 Oktober 2021 | Politik

Windhoek (bw) – Farmern wird die Bodensteuer für das Haushaltsjahr 2019/2020 erlassen. Die Nationalversammlung hat einem dementsprechenden Antrag von Landwirtschaftsminister Schlettwein zugestimmt.Schlettwein sagte, die sozio-ökonomischen...

Gesetz für Zugang zu Information an Ausschuß verwiesen

vor 5 tagen - 22 Oktober 2021 | Politik

Windhoek (bw) – Der Gesetzentwurf, der Bürgern den Zugang zu Informationen von staatlichen Instanzen und dem Privatsektor erleichtern soll, wurde nicht verabschiedet. Stattdessen ist der...

Parteien brechen das Gesetz

vor 6 tagen - 21 Oktober 2021 | Politik

Von Katharina Moser, WindhoekIn ihrem jüngsten regelmäßig erscheinenden Bericht zur namibischen Demokratie hat das Institut für Öffentliche Politforschung scharfe Kritik an der finanziellen Transparenz der...