31 März 2017 | Geschäft

Futterproduktion nach Maß

Feedmaster erhöht Kapazität mit Augenmerk auf intensivere Landwirtschaftsmethoden

Seit seinen bescheidenen Anfängen im Juni 1983 hat die Tierfutterherstellung der Feedmaster ständig zugenommen. Abfallprodukte der Namib-Mills-Mühlen wurden veredelt und als erstes hiesig vermischtes Futter auf den Markt gebracht. Jetzt will die Firma neben dem Einzelmagen-Futter auch die Futterherstellung für Wiederkäuer modernisieren.

Von Frank Steffen, Windhoek

Gestern gab der Geschäftsführer des Futterverarbeitungs- und Herstellungsbetriebs Feedmaster, Jaco Labuschagne, bekannt, dass sich die Firma Feedmaster, die zu der Namib-Mills-Investments-Gruppe gehört, in Windhoek vergrößern will. Die Ankündigung erfolgte in der noch relativ neuen Feedmaster-Futterfabrik, welche an der A1-Hauptstraße (vorher B1) halbwegs zwischen Windhoek und Okahandja liegt. Der Hauptgeschäftsführer der Gruppe, Ian Collard, erklärte in seiner Eröffnungsrede, dass dies die ideale Gelegenheit sei, den Medien diese Anlage vorzustellen zumal in Windhoek derselbe Entwurf angewandt werden soll: „Im Grunde wird die neue Anlage eine Vergrößerung und ein weiterer Ausbau der bestehenden Namib-Mills- und Feedmaster-Anlagen im nördlichen Industriegebiet Windhoeks. Dabei bleibt im Wesentlichen nur der Standpunkt unverändert, während die Anlage vom Entwurf her ein Nachbau dieser bestehenden Anlage hier draußen wird. Dabei spezialisiert sich diese unweit des Hühnerverarbeitungsbetriebs bei Okapuka liegende Produktionsstätte auf die Herstellung von Futter für Tiere mit einer Mono-Verdauung, also einem Einzelmagen. Seit Januar 2017 macht Feedmaster erneut Gebrauch von dem international-anerkannten Hersteller von automatisierten Mühlen, Veredelungsanlagen und Futterfabriken, Techmach-Technology. „Die neue Entwicklung soll die Stadt-gebundene Anlage, welche sich auf die Futterherstellung für Wiederkäuer spezialisiert, ersetzen und modernisieren“, erläuterte Collard, der die den Farmern durch Kapazitätszunahme in guten sowie schlechten Zeiten Zufutter liefern will. Labuschagne erklärte indes genauer: „Wir stellen in der Windhoeker Feedmaster-Fabrik und unserer Filiale in Upington („Veekos“) 180000 Tonnen Futter pro Jahr für Tiere mit Einzelmagen, worunter Geflügel, her. Davon werden 40000 Tonnen in Südafrika verkauft und der Rest ist für den namibischen Markt. Doch oft wird der Vorwurf laut, dass wir in den Dürrejahren den Bedürfnissen des Futtermarkts für Wiederkäuer nicht gerecht werden. Darum wollen wir die Produktion erhöhen, denn die Nachfrage liegt bei etwa 110000 Tonnen pro Jahr, wovon wir 70000 Tonnen lokal herstellen und etwa 20000 Tonnen aus Upington anschaffen. Die übrigen 20000 Tonnen schaffen Arbeitsplätze im Ausland anstelle von Namibia; das wollen wir ändern.“ Feedmaster erkennt eine Marktlücke, die vor allem in den nördlichen Kommunalgebieten erschlossen werden kann, weswegen sie Kommunalfarmern Lehrgänge und Training kostenlos anbieten.

Collard lädt alle Farmer ein die Ratgeber-App auf der Feedmaster-Internetseite http://www.feedmaster.com.na/ abzuladen und dadurch ideale Futterlösungen zu ermitteln: „Jeder Farmer muss sich heutzutage um eine intensivere Landwirtschaftsmethode bemühen. Wir können dem Farmer helfen seine Tiere gesünder zu halten und schneller ihre Kondition zu verbessern.“

Gleiche Nachricht

 

Mining activities saves the domestic economy

1 woche her - 23 April 2021 | Geschäft

PHILLEPUS UUSIKUDespite the mining sector being one of the few sectors that supported the Namibian economy in 2020, its investment prospects look bleak.Apart from Namib...

NWR reimagines its mobile application

vor 2 wochen - 21 April 2021 | Geschäft

STAFF REPORTEROne cannot dismiss the impact technology has had or continues to have in most people's way of life. As an organisation, Namibia Wildlife Resorts...

'Buy a house now and sell it later'

vor 2 wochen - 19 April 2021 | Geschäft

PHILLEPUS UUSIKUThe housing market is surely making a much more pronounced recovery than most other segments of the economy.For as long as interest rates remain...

Vielversprechendes Vorkommen

vor 2 wochen - 16 April 2021 | Geschäft

Von Frank Steffen, Windhoek Gestern gab das kanadische Gas- und Ölexplorationsunternehmen Reconnaissance Energy Africa (ReconAfrica) bekannt, dass „das erste von drei Erdölbohrlöchern im Kavango-Becken,...

NAMDIA-Rechnung bleibt unerklärt

vor 3 wochen - 15 April 2021 | Geschäft

Windhoek (ste) • Der Windhoeker Bürgermeister, Job Amupanda, legte sich anfangs der Woche mit dem Minister für Öffentliche Unternehmen (MPE), Leon Jooste, an. Letzterem verlangte...

Namibia’s new vehicle sales speeding

vor 3 wochen - 14 April 2021 | Geschäft

PHILLEPUS UUSIKUFor the first quarter of 2021, Namibia’s new vehicles sales increase by 12.3% when compared the first quarter of 2020 amounting to 2494 units.Similarly,...

NAMDIA beschäftigt doch C-Sixty

vor 3 wochen - 14 April 2021 | Geschäft

Mit „100-prozentiger Überzeugung“ widersprach der Minister für Öffentliche Unternehmen (MPE), Leon Jooste, dem Windhoeker Bürgermeister Job Amupanda, der behauptet hatte, dass das umstrittene Diamantenbewertungsunternehmen „C-Sixty...

Business, consumer confidence in first gear

vor 3 wochen - 09 April 2021 | Geschäft

PHIILEPUS UUSIKUBusinesses in the mining, retail and manufacturing sectors are the main drivers of the increase in credit uptake as credit extended to corporates in...

Shoprite celebrates Namibian products for Independence

vor 3 wochen - 09 April 2021 | Geschäft

Rosvita Amuthenu; Winner; “With my winning vouchers, I will continue buyinglocal products and I encourage more people to prioritize buying ‘ProudlyYochanaan CoetzeeNamibians usually celebrate Independence...

COMPANY NEWS IN BRIEF

vor 3 wochen - 09 April 2021 | Geschäft

Colombia rejects Glencore unit's return Colombia's national mining agency (ANM) said on Wednesday it has initially rejected a request by coal miner Prodeco, a wholly-owned...