30 Dezember 2019 | Politik

Fürsorge und Anteilnahme

Windhoek (ste) - „Es ist an der Zeit sich die Hand zu reichen und allen Namibiern - vor allem denen, die minder privilegiert sind - unsere Solidarität auszudrücken. Fürsorge und Anteilnahme sind gefordert, damit alle am Guten des Lebens teilhaben können“, forderte der namibische Staatspräsident, Hage Geingob, in seiner Weihnachtsbotschaft.

Es sei verständlich, dass sich die Familie in erster Linie um sich selbst kümmere, doch sei es wichtig eine Verantwortung zu übernehmen und danach zu streben, Mitbürgern, die es weniger leicht haben, unter die Arme zu greifen: „Wir sollten uns freiwillig an andere Namibier wenden und die Bedürftigen und Alten versorgen.“

In diesem Geiste verkündete Geingob, dass er insbesondere an die Leistungen der Krankenschwestern und Ärzte sowie der Rettungsdienste und Männer und Frauen in Uniform erinnere, die weiterhin wichtige Dienstleistungen erbrächten in einer Zeit, die die meisten Einwohner des Landes im Kreise ihrer Familie verbringen dürften.

Der Präsident forderte eine erhöhte Wachsamkeit und Umsicht beim Befahren der namibischen Straßen.

Gleiche Nachricht

 

Kandjoze und Ua-Ndjarakana über Genozid-Deal

vor 3 tagen - 18 Juni 2021 | Politik

Windhoek (Nampa/ste) • Der Direktor der Nationalen Planungskommission von Namibia, Obeth Kandjoze, hielt während eines Interviews auf dem NBC-Radiosender Omurari FM die Zeit für gekommen,...

USA sehen nach Genfer Gipfel Bewegung im Verhältnis zu...

vor 4 tagen - 17 Juni 2021 | Politik

Genf (dpa) - Nach dem Gipfeltreffen zwischen US-Präsident Joe Biden und Russlands Staatschef Wladimir Putin stellt die Regierung in Washington keine schnellen Fortschritte in der...

Kazenambo zieht weiter über deutsche Farmer her

vor 4 tagen - 17 Juni 2021 | Politik

Windhoek (km) • Der Swapo-Politiker und ehemalige Parlamentarier Kazenambo Kazenambo hat sich erneut kritisch gegenüber den deutschsprachigen Namibiern geäußert, aber Vorwürfe zurückgewiesen, einen Bürgerkrieg zu...

Einreise wird verweigert

vor 5 tagen - 16 Juni 2021 | Politik

Windhoek (cr) - Das US-Außenministerium gab gestern bekannt, dass die ehemaligen namibischen Minister Bernhardt Esau und Sacky Shanghala aufgrund ihrer angeblichen Verwicklung in erhebliche Korruption...

Flaggenmarsch in Jerusalem schürt Sorge vor erneuter Eskalation

vor 5 tagen - 15 Juni 2021 | Politik

Jerusalem (dpa) - Israel bereitet sich mit einem massiven Aufgebot an Sicherheitskräften auf einen geplanten Flaggenmarsch von rund 5000 Nationalisten in der Jerusalemer Altstadt vor....

Biden bei Gipfel mit EU-Spitzen: Europa ist «natürlicher Partner»

vor 6 tagen - 15 Juni 2021 | Politik

Brüssel (dpa) - US-Präsident Joe Biden hat bei seinem Gipfel mit den EU-Spitzen die Verbundenheit der Vereinigten Staaten mit Europa unterstrichen. "Europa ist unser natürlicher...

Spahn: Maskenpflicht draußen kann grundsätzlich entfallen

1 woche her - 14 Juni 2021 | Politik

Berlin (dpa) - Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hält angesichts der stark sinkenden Corona-Infektionszahlen ein schrittweises Ende der Maskenpflicht für denkbar - rät aber im Zweifel,...

Nato-Generalsekretär warnt kurz vor Gipfelbeginn vor China

1 woche her - 14 Juni 2021 | Politik

Brüssel (dpa) - Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg hat kurz vor Beginn des Gipfels in Brüssel deutlich vor den von China ausgehenden Bedrohungen gewarnt. Das Land habe...

„IWF-Darlehen ohne Bedingung“

1 woche her - 11 Juni 2021 | Politik

Von Jo-Maré Duddy & Frank Steffen, Windhoek Der namibische Finanzminister, Iipumbu Shiimi, äußerte sich gestern zum IWF-Darlehen, das grundsätzlich dazu angedacht war, die Folgen der...

Kazenambo droht unverhohlen

1 woche her - 11 Juni 2021 | Politik

Windhoek (ste) - Der umstrittene Alt-Politiker Kazenambo Kazenambo machte gestern seinem Ruf während eines Pressegesprächs alle Ehre, als er eine Stellungnahme zum Genozid-Rahmenabkommen bekanntgab: „Die...