12 Juli 2019 | Leserpost

Für Namibier schwer zu ertragen

Betr.: Leserbrief von Maik Gille: „Klimagelaber - Hexenwahn“ (AZ, 26.6.2019)

Sehr geehrte Damen und Herren, Maik Gille stellte in seinem Leserbrief den menschgemachten Klimawandel krass als Lüge dar. Dies ist für alle Namibier schwer zu ertragen, denn wir leiden unter den Auswirkungen des menschgemachten Klimawandels. Mit Stammtischparolen ohne Quellenangabe kommen wir nicht weiter, es sei denn es gibt „vested Interests“ wie bei US Präsident Trump. Wenn der Ölverbrauch stark zurückginge sind die USA als Imperium wirtschaftlich am Ende, denn der Petro-Dollar baut auf die weltweite „Addiction to Oil“ und das ist quasi die Deckung des US-Dollars. Da es nach all den entsprechenden Desinformationskampagnen von Exxon-Mobil und Konsorten verständlicherweise noch Zweifel am menschgemachten Klimawandel gibt, möchte ich versuchen diesen mit den folgenden Fragen aus dem Weg zu räumen: 1. Ist CO2 Teil unserer Atmosphäre? 2. Hat dieses atmosphärische CO2 einen Einfluss auf die globale Durchschnittstemperatur? 3. Wird dieser Einfluss durch weiteres CO2 verstärkt? 4. Haben menschliche Aktivitäten rein netto zu CO2 Emissionen geführt?

Wer eine dieser Fragen mit „Nein“ beantworten kann, hätte wirklich den Nobelpreis verdient! Schließlich ist die CO2-Konzentration in der Atmosphäre seit der vorindustriellen Zeit um 46% angestiegen; der größte Teil davon erfolgte in den letzten 50 Jahren! Wer wirklich zitierbare und belegte Informationen zum Mensch-gemachten Klimawandel sucht sollte das Buch „Hitze“ von George Monbiot lesen, dem ich auch die Anregung zu den obigen Fragen verdanke. Dann werden Leserbriefe wie der Angesprochene vielleicht einmal dem Ethik-Code entsprechend ausgefiltert und die Schülerbewegung „Fridays-for-Future“ kann die Aktion für ihre Zukunftsvorsorge einstellen. Mit solaren Grüßen,

Conrad Roedern, Windhoek

Gleiche Nachricht

 

Öffentliche Organe ansprechen

vor 5 tagen - 07 November 2019 | Leserpost

Vor der Unabhängigkeit Südwestafrikas wurden Ehrenwildwarte vom Hauptwildwart ernannt (mir zum ersten Mal verliehen 1964).Das letzte Mal erhalten 1994, also nach der Unabhängigkeit (1990).Danach wurde...

Ein Fass ohne Boden

vor 5 tagen - 07 November 2019 | Leserpost

Sehr geehrter Herr Schlettwein, als Finanzminister haben Sie dafür Sorge zu tragen dass unsere Steuergelder für die richtigen und insbesondere rentablen Zwecke angewendet werden. Wie...

Für das namibische Publikum

vor 5 tagen - 07 November 2019 | Leserpost

Guten Tag,Das Jubiläum der Olthaver & List Gruppe (AZ berichtete) erinnert mich daran, dass es schade ist, dass das Warehouse Theater nicht für das namibische...

Für das namibische Publikum

1 woche her - 01 November 2019 | Leserpost

Guten Tag,Das Jubiläum der Olthaver & List Gruppe (AZ berichtete) erinnert mich daran, dass es schade ist, dass das Warehouse Theater nicht für das namibische...

Was wird unternommen?

1 woche her - 01 November 2019 | Leserpost

Es wäre schön, wenn von zuständiger Regierungsseite mal erklärt werden würde, wann das Loadshedding beendet wird. Wann wird in diesem Land endlich mal (25 Jahre...

Ein nimmermüder Drive Guide

1 woche her - 01 November 2019 | Leserpost

Es war nicht nur diese Abschiedszeremonie. Das Ende unserer Reise durch Südwest im Jahre 1977 sollte allen in Erinnerung bleiben. Hatte doch unser „Südwester-Guide“ von...

E-mail Freundschaft gesucht

1 woche her - 01 November 2019 | Leserpost

Hallo nach Namibia, ich hatte in den 80er Jahren Brieffreunde in Namibia und Südafrika gefunden. Bis 2010 ging unsere Freundschaf dann starb mein Freund in...

Südlich von Kapstadt

1 woche her - 31 Oktober 2019 | Leserpost

Als der britische Kapitän William Smith (1790-1847) während einer Fahrt, die ihn von Buenos Aires um Kap Hoorn nach Valparaiso führen sollte, mit seinem Schiff...

Die Lage ist ernster als zugegeben wird

vor 2 wochen - 23 Oktober 2019 | Leserpost

Lieber Herr Leuschner, die Verbrecher im Land werden sich über die Ausgabenpolitik der Regierenden freuen. Von den noch verbliebenen Finanzen fließt reichlich in die Präsentation...

Zufällig darauf gestoßen

vor 3 wochen - 18 Oktober 2019 | Leserpost

Lieber Herr Steffen!Wir halten uns zur Zeit wieder für einige Wochen in Kapstadt auf. Als wir vor wenigen Tagen ins Inland fuhren, mussten wir wegen...